Archiv des Autors: Meike Z.

Meike

Meike Z.

Meike erwarb ihren Master-Abschluss im Fach Linguistik an der Universität Paderborn und ist seit 2016 Teil des schuldnerberatung.de-Teams. Ihr thematischer Fokus liegt insbesondere auf unterschiedlichsten Fragestellungen rund ums Schulden- und Insolvenzrecht.

Verbindlichkeiten: Ihre Bedeutung im Schuldrecht

Das Wichtigste zu Verbindlichkeiten Was sind Verbindlichkeiten? Eine einfache Definition! Häufig kaufen sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen Waren oder nehmen Dienstleistungen in Anspruch, bezahlen diese aber nicht sofort, sondern erst einige Zeit später – meist, wenn die Rechnung eintrifft. In einem solchen Fall wird also die betreffende Person bzw. das Unternehmen zum Schuldner. Sie ist […]

Kosten für einen Mahnbescheid: Wer muss zahlen?

Das Wichtigste zu den Kosten für einen Mahnbescheid Kurzer Überblick: Was ist ein gerichtlicher Mahnbescheid? Zahlt ein Schuldner auch dann nicht, wenn ihm eine Mahnung zugestellt wurde, kann der Gläubiger ein gerichtliches Mahnverfahren anstoßen. Das zuständige Gericht stellt dann einen Mahnbescheid aus. Dieser fordert den Schuldner erneut zur Zahlung auf. Reagiert er nicht, hat der […]

Wohngeldrechner: Wie hoch fällt die Unterstützung aus?

Das Wichtigste zum Wohngeldrechner Aktueller Wohngeldrechner: Für Rentner, ALG-1-Bezieher, Arbeitnehmer etc. Kurzer Überblick: Wer bekommt Wohngeld und welchen Zweck erfüllt es? Das Wohngeld ist eine finanzielle Unterstützung für Personen, deren Einkommen nicht ausreicht, um ihre Wohnkosten zu tragen. Einen Anspruch können sowohl Mieter als auch Menschen, die im Pflegeheim leben, sowie Eigentümer einer selbst bewohnten […]

Vollstreckungsandrohung: Können Sie eine Pfändung noch abwenden?

Das Wichtigste zur Vollstreckungsandrohung Wann erhalten Sie eine Vollstreckungsandrohung? Zahlen Schuldner eine offene Forderung nicht, versuchen viele Gläubiger, sie mithilfe des Gerichts zur Begleichung der Summe zu bewegen. Dazu müssen die Gläubiger zunächst einen vollstreckbaren Titel erwirken. Zu diesen zählen unter anderem rechtskräftige Urteile, Prozessvergleiche sowie Vollstreckungsbescheide. Ist der Gläubiger in Besitz eines solchen Titels, […]

Erteilung der Restschuldbefreiung: Wieder schuldenfrei!

Das Wichtigste zur Erteilung der Restschuldbefreiung Kurz & Knapp im Video: Die Restschuldbefreiung Restschuldbefreiung erteilt: Welche Bedeutung hat dies für Insolvenzschuldner? Die Privatinsolvenz besteht aus mehreren Abschnitten. Sie beginnt mit dem Antragsverfahren und es folgt das Hauptverfahren mit der Wohlverhaltensphase. Im besten Falle endet die Insolvenz dann nach etwa drei Jahren mit der Restschuldbefreiung. Doch […]

Restschuldbefreiung: Werden auch Steuerschulden davon erfasst?

Das Wichtigste zur Restschuldbefreiung bei Steuerschulden Gut zu wissen: So funktioniert die Restschuldbefreiung Bei der Privatinsolvenz: Werden Steuerschulden von der Restschuldbefreiung erfasst? Hat eine Person so hohe Schulden, dass sie diese in absehbarer Zeit nicht aus eigener Kraft abbauen kann, dann hilft die Privatinsolvenz weiter. Das Ziel besteht darin, wieder schuldenfrei zu werden. Dafür sorgt […]

P-Konto: Welche Nachteile hat der Pfändungsschutz?

Das Wichtigste: Vor und Nachteile eines P-Kontos Grundlegendes Wissen: Welchen Zweck erfüllt ein P-Konto? Droht eine Kontopfändung, sollten Sie Ihr Girokonto schnellstmöglich in ein Pfändungsschutzkonto, das auch kurz P-Konto genannt wird, umwandeln oder ein neues Konto dieser Art einrichten lassen. Tun Sie dies nicht, könnte der Gläubiger – je nach Höhe Ihrer Schulden und Ihres […]

§ 305 InsO: Wie Schuldner die Privatinsolvenz anmelden müssen

Das Wichtigste zu § 305 InsO Gut zu wissen: Was ist die Privatinsolvenz überhaupt? Die Insolvenzanmeldung sollte gut geplant sein: Vorgaben des § 305 InsO Die Privatinsolvenz hilft Personen, die aus eigener Kraft nicht dazu in der Lage sind, ihre bestehenden Schulden abzubauen. Kommt der Insolvenzschuldner allen seinen Verpflichtungen nach, dann endet die Insolvenz mit […]

Unerlaubte Handlung: Wenn die Restschuldbefreiung nicht greift

Das Wichtigste zur unerlaubten Handlung in der Insolvenz Unerlaubte Handlung im Insolvenzverfahren: Keine Restschuldbefreiung für die Forderung Ziel einer Privatinsolvenz ist die Entschuldung der betroffenen Person. Dafür sorgt die Restschuldbefreiung, die – insofern alle Voraussetzungen und Obliegenheiten erfüllt wurden – am Ende der dreijährigen Wohlverhaltensphase steht. Sie bewirkt, dass Gläubiger noch offene Forderungen nicht mehr […]

§ 103 der Insolvenzordnung (InsO): Verträge erfüllen oder nicht?

Das Wichtigste zu § 103 InsO Was bedeutet das Wahlrecht des Insolvenzverwalters? Ziel einer Insolvenz ist es, dass die Insolvenzgläubiger gleichmäßig und so gut wie möglich befriedigt werden. Dafür hat vor allem der Insolvenzverwalter Sorge zu tragen. Eine Regelung, die in diesem Zusammenhang von Bedeutung ist, lässt sich § 103 der Insolvenzordnung (InsO) entnehmen. Sie […]