Staatliche Schuldnerberatung: Hilfe bei Überschuldung durch Stadt & Gemeinde

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 22. August 2020

Das Wichtigste zum Thema “staatliche Schuldnerberatung”

Was sind die Vor- und Nachteile einer staatlichen Schuldnerberatung?

Die staatliche Schuldnerberatung ist kostenlos und daher aufgrund der großen Nachfrage mit langen Wartezeiten verbunden.

Was macht eine staatliche Schuldnerberatung?

Die Vorgehensweise einer staatlichen Schuldnerberatung ähnelt der anderer Beratungsstellen. Eine gute Vorbereitung und das Zusammenstellen aller relevanten Unterlagen kann den Prozess beschleunigen.

Welche Alternativen gibt es zur Beratung durch eine staatliche Einrichtung?

Auch gemeinnützige Einrichtungen und Anwälte beraten und unterstützen Schuldner. Letztere kosten jedoch Geld.

Staatliche Schuldnerberatung: Vor- und Nachteile

Staatliche Schuldnerberatungsstellen haben durch die hohe Nachfrage oft lange Wartezeiten.
Staatliche Schuldnerberatungsstellen haben durch die hohe Nachfrage oft lange Wartezeiten.

Immer mehr Bürger geraten wegen Überschuldung in finanzielle Schwierigkeiten. Oft finden sie allein keinen Ausweg aus der Schuldenfalle, sodass früher oder später ihre wirtschaftliche Existenz bedroht ist. Aus diesem Grund bieten Städte und Gemeinden eine staatliche Schuldnerberatung an, die den Betroffenen kostenlose Unterstützung ermöglichen. Sie beraten verschuldete Menschen und helfen ihnen, ihre Schulden abzubauen.

Die öffentliche Schuldnerberatung arbeitet mit seriösen und anerkannten Schuldnerberatern zusammen. Im Gegensatz zur privaten Beratung ist die staatliche Schuldnerberatung kostenlos.


Weil die Nachfrage für staatliche Schuldnerberatungsstellen sehr groß ist, kann es schon mal mehrere Wochen oder Monate dauern, bis Betroffene einen Termin bekommen.

Tipps für die Wartezeit

  • In dringenden Fällen bietet ein staatlichet Schuldenberater auch kurzfristige Termine an, z. B. wenn die Wohnung vom Vermieter gekündigt wurde oder eine solche Kündigung droht. Erwähnen Sie Ihre Notsituation schon bei der Terminvereinbarung, sodass der Berater schnell reagieren kann.
  • Prüfen Sie, ob die Beratungsstelle in Ihrer Nähe auch eine telefonische Beratung oder eine Beratung per E-Mail bzw. Chat anbietet.
  • Nutzen Sie die Wartezeit, um sich umfassend auf den Beratungstermin vorzubereiten: Stellen Sie alle Einnahmen und Ausgaben sowie alle relevanten Unterlagen zusammen. Bitten Sie Ihre Gläubiger um eine aktuelle Forderungsaufstellung. So können Sie sichergehen, dass Sie für ihre Schulden eine schnelle Hilfe vom Staat erhalten und Ihr erster Termin effektiv genutzt werden kann.

Wie arbeitet die staatliche Schuldnerberatung?

Die Hilfe vom Staat bei Schulden folgt immer einer ähnlichen Vorgehensweise:

  1. Zunächst bespricht der staatliche Schuldnerberater mit dem Betroffenen dessen finanzielle Situation. Sie stellen gemeinsam Eingaben und Ausgaben gegenüber und verschaffen sich so ein Bild von der aktuellen Lage und von der genauen Höhe aller Verbindlichkeiten.
  2. In einem nächsten Schritt stellt die staatliche Schuldnerberatung mit dem Schuldner gemeinsam einen Plan auf, um die Ausgaben zu senken. In manchen Fällen kann z. B. der Umzug in eine preiswertere Wohnung ratsam sein. Tipps zum Sparen und die Festlegung eines festen Budgets für zwingende Ausgaben helfen dem Schuldner, die Kosten zu reduzieren. Eventuell kann der Schuldner seine Einnahmen sogar erhöhen, z. B. durch einen Zweitjob. Auch diese Möglichkeiten werden besprochen.
  3. Anschließend sichtet der Schuldenberater sämtliche Schulden des Betroffenen. Hierfür benötigt er alle Unterlagen über bestehende Kredite, Verträge, Rechnungen, Mahnungen und Bankkonten.
  4. Nach der Prüfung der Schulden nimmt die staatliche Schuldnerberatung Kontakt zu den Gläubigern auf und versucht mit diesen, eine gütliche außergerichtliche Einigung zu erzielen. Gewöhnlich strebt der Berater dabei eine Lösung an, bei der der Schuldner einen Teil der Schulden bezahlt, während der Gläubiger auf den Rest seiner Zahlungsforderungen verzichtet.
  5. Wenn eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern scheitert oder wenn die Schulden so hoch sind, dass der Schuldner auch keine Kleinstbeträge als Raten zahlen kann, bleibt noch die Möglichkeit der gerichtlichen Schuldenregulierung. Dieses Verfahren heißt Privatinsolvenz oder Verbraucherinsolvenz. Die staatliche Schuldenberatung leitet dieses Verfahren ein und steht dem Schuldner auch während dieser Phase unterstützend zur Seite.

Staatliche Schuldnerberatung und Privatinsolvenz

Besitzt eine staatliche Schuldnerberatung die entsprechende Anerkennung, kann sie die Privatinsolvenz bescheinigen.
Besitzt eine staatliche Schuldnerberatung die entsprechende Anerkennung, kann sie die Privatinsolvenz bescheinigen.

Bei besonders hohen Schulden bleibt dem Betroffenen oft nur noch der Weg in die Privatinsolvenz. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass zuvor eine außergerichtliche Einigung mit seinen Gläubigern gescheitert ist. Diesen gescheiterten Einigungsversuch muss sich der Schuldner von einer „geeigneten Person oder Stelle“ bescheinigen lassen, § 305 Absatz 1 Nr. 1 Insolvenzordnung (InsO).

Welche Stelle oder Personen sind geeignet im Sinne dieser Vorschrift? Welche Voraussetzungen an eine solche Stelle oder Person gesellt werden, ist im Ausführungsgesetz der Insolvenzordnung des jeweiligen Bundeslandes geregelt. Das hat zur Folge, dass die Voraussetzungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt sind.

In Berlin z. B. gelten unter anderem nur Rechtsanwälte und Steuerberater als geeignete Personen, während sich Beratungsstellen eine entsprechende Anerkennung ausstellen lassen müssen, §§ 1, 2 und 4 des Gesetzes zur Ausführung der Insolvenzordnung (AGInsO) des Landes Berlin.

Karitative Stellen wie das Diakonische Werk, die Arbeiterwohlfahrt oder die Caritas gelten gewöhnlich als geeignete Stelle im Sinne der Insolvenzordnung und des entsprechenden Ausführungsgesetzes.

Prüfen Sie, ob die Beratungsstelle, an die Sie sich wenden, einen entsprechenden Nachweis über die Anerkennung als geeignete Stelle im Sinne des Ausführungsgesetzes zur Insolvenzordnung erbringen kann. Besitzt die Schuldnerberatung eine staatliche Anerkennung im Sinne des jeweiligen Landesgesetzes, so können Sie sicher sein, dass Sie einen seriösen Anbieter gewählt haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (81 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Staatliche Schuldnerberatung: Hilfe bei Überschuldung durch Stadt & Gemeinde
Loading...

7 Gedanken zu „Staatliche Schuldnerberatung: Hilfe bei Überschuldung durch Stadt & Gemeinde

    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Sandra,

      schuldnerberatung.de stellt lediglich ein Informationsportal dar. Wir bieten selbst keine Beratung an. Auf https://www.schuldnerberatung.de/beratungsstellen/ erfahren Sie, wo Sie in Ihrer schweren Situation Hilfe finden können. Bei einer offiziellen Schuldnerberatungsstelle erhalten Sie die nötige Beratung.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
      1. Mia

        Danke für die guten Tipps zur Schuldnerberatung. Ein Bekannter hatte sich von einem guten Schuldnerberater beraten lassen. Jetzt ist er nach Jahren seien Schulden los geworden. Zudem ist er von Krediten geheilt und spart er lieber wenn er sich etwas leisten möchte.

        Antworten
  1. Vanessa

    Hallo meine Frau Vanessa und ich Georges ,haben uns reinlegen lassen bei versicherung dassen wir dies und das unterschreiben müssen,so das wir am ende auf 800€pro Monat zahlen mussten,und wir keine Rechnungen mehr zahlen konnten sind wir überall in rückstant geraten,so blieb uns nichts anders überich als da zu wechsel und jetzt foerdern sie uns auf eine summe von 1700€bis 30-01-2020 zu zahlen ansonsten würden sie Pfändung auf unser Haus vollstrecken, wir bitten um HILFE
    Wir haben das Haus vor 16 Monate erst gekauft

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.