Schulden: Hilft die Verjährung Schuldnern aus der Patsche?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zur Verjährung von Schulden

  1. In der Regel tritt gemäß § 195 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) nach drei Jahren bei Schulden eine Verjährung ein.
  2. Die Verjährungsfrist beginnt allerdings erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger davon Kenntnis erlangen musste.
  3. Liegt eine titulierte Forderung vor, verlängert sich die Verjährungsfrist auf 30 Jahre.

Wann verjähren Schulden?

Wann bei Schulden die Verjährung eintritt, ist gesetzlich geregelt.

Wann bei Schulden die Verjährung eintritt, ist gesetzlich geregelt.

Eine Forderung von einem Gläubiger kann einen Schuldner schnell in finanzielle Bedrängnis bringen. So mancher Betroffener fragt sich in einem solchen Moment, wie er der Zahlung entgehen kann. In einer solchen Situation mögen Schuldner vielleicht daran denken, dass gesetzliche Verjährungsfristen von Schulden ihre Rettung sein können. Ist bei Schulden die Verjährung abgelaufen, kann ein Anspruch eines Gläubigers schließlich nicht mehr eingefordert werden, oder? Die Verjährung würde dann dabei helfen, Schulden abzubauen.

Die regelmäßige Verjährungsfrist von Schulden ist § 195 BGB zu entnehmen. Sie wird auf drei Jahre festgelegt und gilt etwa für die folgenden Forderungen aus

  • Lohn- und Gehaltsansprüchen,
  • Kaufverträgen,
  • der Lieferung von Waren oder
  • Handwerks- und anderen Dienstleistungen.

Wichtig zu beachten ist hierbei aber, wann diese Verjährungsfrist genau beginnt. Wurde eine Forderung etwa zum 3. März 2017 fällig, bedeutet dies nicht, dass bei den Schulden die Verjährung am 3. März 2020 eintritt. Vielmehr besagt § 199 Abs. 1 BGB Folgendes:

Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem

  1. der Anspruch entstanden ist und
  2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

In unserem Beispiel beginnt die Verjährungsfrist also erst am 31. Dezember 2017 und die Forderung ist erst am 1. Januar 2021 verjährt.

Auch wenn bei Ihren Schulden die Verjährung eingetreten ist, bedeutet das noch nicht, dass Forderungen der Gläubiger nicht mehr bestehen. Vielmehr können sie Ansprüche nicht mehr einfordern. Der Schuldner muss in einem solchen Fall schriftlich darauf hinweisen, dass die Verjährungsfrist bereits abgelaufen ist.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Besondere Arten von Schulden und ihre Verjährung

Was ist bezüglich der Verjährung von Mietschulden zu beachten?

Was ist bezüglich der Verjährung von Mietschulden zu beachten?

Im Folgenden möchten wir uns nun mit einigen speziellen Formen von Schulden und ihrer Verjährung beschäftigen, zu denen viele Schuldner Fragen haben.

  • Mietschulden: Welche Verjährung wird angesetzt?
    Wann verjähren Mietschulden? Hier gelten die gleichen Regelungen, die wir auch schon weiter oben genannt haben. Haben Mieter also Schulden, tritt die Verjährung nach drei Jahren ein.
  • Welches Gesetz greift bei Schulden bei der Krankenkasse?
    Wann bei Schulden bei der Krankenkasse die Verjährung eintritt, ist § 25 Abs. 1 des Vierten Sozialgesetzbuches zu entnehmen. Laut diesem verjähren Ansprüche auf Beiträge in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie fällig geworden sind. Wurden Beiträge vorsätzlich vorenthalten, tritt die Verjährung der Beiträge erst nach 30 Jahren ein.
  • Wann verjähren Schulden bei Inkasso-Maßnahmen?
    Auch wenn ein Inkassounternehmen mit der Eintreibung von Schulden beauftragt wird, gilt die dreijährige gesetzliche Verjährungsfrist. Sollte allerdings ein Vollstreckungsbescheid vorliegen, verlängert sich die Frist auf 30 Jahre.
  • Wie ist die Verjährung von Steuerschulden geregelt?
    Wann verjähren Steuerschulden? Bei dieser Art von Schulden tritt die Verjährung gemäß § 228 der Abgabenordnung (AO) nach fünf Jahren ein.
  • Verjährung von Schulden mit Titel: Die Frist wird stark verlängert

    Schuldner sollten sich jedoch nicht zu früh freuen: Die Verjährungsfrist für Schulden kann nämlich verlängert werden. Erwirkt der Gläubiger einen gerichtlichen Mahnbescheid, setzt bei den betreffenden Schulden die Verjährung erst sechs Monate später ein.

    Zu einer noch viel bedeutenderen Verlängerung der Verjährungsfrist kommt es, wenn der Gläubiger einen Schuldtitel vorweisen kann. Dies ist eine offizielle Bestätigung der schuldrechtlichen Verpflichtung des Schuldners dem Gläubiger gegenüber. Hierzu zählen etwa ein Vollstreckungsbescheid, ein gerichtliches Urteil oder eine notarielle Urkunde.

    Liegt ein Schuldtitel vor, verlängert sich die Verjährung laut § 197 BGB auf 30 Jahre. Gläubiger können dann also noch viel länger ihre Forderungen geltend machen.
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 von 5)
    Loading...
    Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
    Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
    Online Schuldenanalyse →

141 Gedanken zu „Schulden: Hilft die Verjährung Schuldnern aus der Patsche?

  1. Ch. F.

    Hallo und guten Tag!
    Ich habe einen Brief von einem Rechtsanwalt bekommen, der im Auftrag der deutschen P. AG Schulden aus einer Kontoüberziehung Mangels Kontodeckung einfordert. Die Hauptforderung ist vom 29.12.2003. Bestehst die Möglichkeit, das dieses Schulden längst verjährt sind?

    Freundliche Grüße

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Ch.,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, gilt eine dreijährige Verjährungsfrist, die mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist, beginnt. Sollte die Bank jedoch titelsichernde Maßnahmen vorgenommen haben – etwa einen Vollstreckungsbescheid oder einen gerichtlichen Titel erwirkt haben – dann verlängert sich die Frist auf 30 Jahre. Gleiches gilt, wenn Sie ein Schuldanerkenntnis zur Vermeidung eines Feststellungsurteils abgegeben haben.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
      1. M.P.

        Woher weiss man, ob die Bank einen entsprechenden Vollstreckungsbescheid oder einen gerichtlichen Titel erwirkt hat???

        Antworten
        1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

          Hallo M.P.,

          Sie werden darüber informiert. Der Bescheid muss Ihnen nachweislich zugegangen sein.

          Ihr Team von schuldnerberatung.de

          Antworten
    2. Carmen

      Guten Tag,
      Habe nach 12 Jahre einen Brief Von der Bank bekommen mit einenVollstreckungsbescheid vom 3.9.2002. Es sind Schuld von meinen ersten Ehemann und ich habe die Vollstreckung nie bekommen und lebe jetzt in Italien.
      Was könnte ich jetzt machen?
      Vielen Dank

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

        Hallo Carmen,

        wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    3. Gerhard

      Guten Tag!

      Ich habe eine Rechnung per Email vom K. bekommen. Es handelt sich um eine Rechnung von 2013 von A1. Ich habe keine Rechnungen bekommen und diese Rechnung kommt sehr überraschend, da ich nicht mal weiss wie so ein Betrag zustande gekommen ist. Ist das mit den 3 Jahren verjährt?

      Mit freundlichen Grüßen

      Gerhard

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

        Hallo Gerhard,

        die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Liegt eine titulierte Forderung vor, verlängert sich die Frist auf 30 Jahre.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
  2. J Kie

    Hallo,
    ich habe eine Mahnung aus Italien für eine angebliche Rechnung aus 2012 erhalten. Wie ist das mit der Verjährung? In D wären es 3 Jahre, in Italien 10. Was gilt?
    Besten Dank für eine Info,

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo J.,

      in der Regel sollten die italienischen Fristen greifen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  3. Andy

    Guten Tag,
    ich habe ein Brief mit der Forderung vom 14.07.2007 von einem Anwalt bekommen, also knapp 11jahre später und wollte auf diesem Wege fragen ob ich was dagegen machen kann. Es ist leider titulierte Forderung. Es ging um ein Film der ausgeliehen wurde und nicht abgegeben worden ist.
    Das ich das bezahlen muss ist mir klar, jedoch möchte ich wissen ob ich was gegen die Zinsen machen kann. Aus der Forderung kann ich entnehmen dass 2007 sich die Forderung auf 595€ belief ich soll jetzt aber mit Zinsen und dem ganzen Rest 1980€ bezahlen.
    Meine frage ist ob ich was dagegen machen kann, Zinsen usw.?
    Wieso kommt die Forderung erst nach 11 Jahren ?

    Mit freundlichem Gruß

    Andy

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Andy,

      warum die Forderung erst jetzt kommt, lässt sich nur vom Auftraggeber beantworten. Da eine titulierte Forderung vorliegt, verjähren die Schulden erst nach insgesamt 30 Jahren. Machen Sie Schulden, müssen Sie Verzusgzinsen zahlen. Nähere Informationen und Ratschläge zum weiteren Vorgehen erhalten Sie bei einem Anwalt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  4. Benani

    Ich habe von August 2014 eine Rechnung mit Abmahnung von mehr 1000 Euro wegen meine Sohn 10 Jahre alte damals in Computers herunterladen gespielt und nach heute 18.05.2018 mir gekommen eine Frist Forderungen Abmahnung mit Zinsen mehr von 2758 Euro .was sollte machen bitte ich brauche Hilfe. Danke

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Benani,

      wurde ein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt, wird die Verjährung gehemmt. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten. Wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  5. Andy

    Hallo,
    Im Jahr 2009 habe ich ein Geschäftskonto eröffnet was im Jahr 2010 auf meinen Sohn überschrieben wurde. Der Betrieb sollte sein Einstieg in die Selbständigkeit mal sein. Leider wurde ich Krank und alle meine Firmen sind in die Insolvenz gegangen. Alle Betreibe wurden abgemeldet und aus dem Handelsregister gestrichen. Internetseiten geschlossen.
    Die Schuldbefreiung ist mittlerweile erteilt worden und ich bin Schuldenfrei. Jetzt trat der Fall auf, das ein Kto noch bei meinem Sohn in der Schufa aufgetaucht ist. Diese wollen jetzt anfragen, ob das Kto noch existiert oder nicht. Da es auf meinen Sohn lief, kann es sein, dass es noch existiert ?
    Ich habe seid dem Jahr 2012 überhaupt nicht mehr von der Bank gehört. Keine Post, keine Auszüge, Keine Bescheide. Auch mein Sohn nicht.
    Sofern das Kto noch existiert und wer weiss…wo dieses Kto nun steht,…kann uns da was passieren ??

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Andy,

      ob das Konto noch existiert, können Sie bei der entsprechenden Bank in Erfahrung bringen. Inwiefern das vorhandene Guthaben noch Auswirkungen haben könnte, lässt sich aus der Ferne und ohne genaue Einsicht in Ihren Fall nicht pauschal beantworten. Ein Anwalt für Insolvenzrecht kann Sie beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  6. Johanna

    Hallo

    Ich hab einen Brief von der GEZ bekommen, hierin ist der GEZ aufgefallen, das Beiträge aus 2013 und 2014 nicht gewählt sind. Gilt hier auch eine Verjährung von 3 Jahren? In der ganzen Zeit, bis heute ist keine Mahnung hierzu geschrieben worden

    Danke für eine kurze Info.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Johanna,

      die Verjährung der Ansprüche richtet sich nach den Regelungen des BGB. Damit tritt nach drei Jahren eine Verjährung ein. Die Frist beginnt jedoch erst zum Ende des Jahres, in welchem der Anspruch entstand. Zum weiteren Vorgehen sollten Sie sich von einem Anwalt beraten lassen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  7. Vanessa

    Einen schönen guten Tag,

    ich habe heute Post von einer Versicherung bekommen. Im Jahre 2002 hat diese angeblich als Versicherer Ersatz für einen Dispokredit geleistet. Die Forderung ist entstanden am 21.11.2002. Das konnte ich dem heutigen Schreiben entnehmen. Ich habe bis zum heutigen Zeitpunkt keinerlei Kontoauszüge, Briefe oder Mahnbescheide bekommen. Im Schreiben werde ich aufgefordert,, die ausstehende Forderung zu begleichen bzw. mich mit denen in Verbindung zu setzen, um einen Tilgungsplan zu erstellen. Die Sache ist 16 Jahre her. Es wurde kein Titel erwirkt. Gilt für die Versicherung ebenfalls die Verjährungsfrist von 3 Jahren? Im Schreiben werde ich darauf hingewiesen, dass deren Forderung erst nach 30 Jahren ab Fälligkeit verjährt. Geht doch nur mit einem Titel dachte ich? Als Zusatz haben sie mir angedroht, sollte ich mich in 14 Tagen nicht gemeldet haben, werden sie das gerichtliche Beitreibungsverfahren fortsetzen.
    Fälligkeit wäre hier der 21.11.2002 – zum Ende des Jahres 2002 beginnt die Verjährung dann. Die Forderung müsste doch am 01.01.2006 verjährt sein, oder irre ich mich?

    Viele Grüße
    Vanessa G.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Vanessa,

      grundsätzlich gilt auch bei Versicherungen die dreijährige Verjährungsfrist gemäß § 195 BGB. Liegt ein Titel vor, verlängert sich diese auf 30 Jahre. Wie es sich in Ihrem Fall genau verhält und wie Sie nun vorgehen sollten, klären Sie am besten mit einem Anwalt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  8. Renate

    Hallo,
    Ich habe einen Vollstreckungsbedcheid vom Jahr 2010 bekommen (Krankenhaus Rechnung vom 2007) gesammt Forderungen von über 18,000 Euro. Ich kann mich nicht erinnern weswegen ich im Krankenhaus war. Habe Original Rechnung verlangt, die haben mir aber nur Kopie von dem Titel zugeschickt. Was kann ich denn tun? Bevor ich was bezahle, möchte ich doch gerne wissen wofür ich bezahlen soll/muss.

    Mit freundlichen Grüßen
    Renate

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Renate,

      ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  9. carmen

    Hallo, ich habe eine Forderung von einem Inkassounternehmen erhalten aus dem Jahre 2012.
    Ich habe bei W. angeblich eine noch offene Rg. aus 2012 und da dass unternehmen in Konkurs gegangen ist . das unternehmen wurde dann wieder von einem anderen Unternehmen weitergeführt und jetzt erst bekommen ich ein Schreiben und dan n direkt vom Inkasso. ist diese Forderung nicht verjährt. ?
    Danke

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Carmen,

      grundsätzlich verjähren Schulden nach drei Jahren. Liegt jedoch eine titulierte Forderung vor, verlängert sich die Frist auf 30 Jahre. Ein Anwalt kann Ihren Fall prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  10. Karlheinz S.

    Hallo. Ich habe jetzt einen Vollstreckungstitel erhalten, datiert mit Eingangsstempel vom 23.07.2018 beim zuständigen GV. Der Titel resultiert aus einer Ursprungsforderung aus dem Jahre 1981. Zwischenzeitlich wurde der damalige Ersttitel immer wieder mal erneuert. Der letzte, vor dem jetzigen Eingangsstempel, resultiert aus dem Jahr 1988 mit Datum 06.07.1988. Meine erste Frage dahingehend lautet nun wie folgt: Ist der Titel verjährt? Meine zweite Frage ergänzend dazu; Wenn ja, wie kann ich dann die Verjährung beantragen und so eine drohende Pfändung und Abgabe der Vermögensauskunft verhindern?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Karlheinz,

      eine titulierte Forderung verjährt grundsätzlich nach 30 Jahren. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Verjährungsfrist erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger davon Kenntnis erlangen musste, beginnt. Ein Anwalt kann Sie nach Durchsicht der Unterlagen zur Rechtslage und zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  11. josef h.

    ich habe ein Problem mit der S. hatte bis 2000 ein Konto da es kam aber kein Geld mehr drauf und jetzt nach 18 jahren wollen sie von mir 1150.-euro Konto gebüren ist das rechtens??

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Josef,

      aus der Ferne und ohne Einsicht in die entsprechenden Unterlagen lässt sich nur schwer ein Urteil abgeben. Ein Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  12. Sabrina K.

    Hallo,

    ich habe eine Forderung (geplatzter Kredit aus 2006) über knapp 21.000 erhalten. Es liegt noch kein Titel vor. Ich war lange auf postalischem Wege nicht zu erreichen. Vor einem Monat bekam ich dann aber wieder eine Mahnung über den oben genannten Betrag.

    Greift hier die Verjährungsfrist?

    Vielen Dank!

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Sabrina,

      in diesem speziellen Fall sollte ein Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht die Unterlagen prüfen. Er kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  13. Patrick

    Hallo liebes Team,

    Ich habe mal eine Frage an euch. Ich lebe seit 5 Jahren, fast 6 im Ausland und war in der Zeit nicht mehr in Deutschland. Leider habe ich in meiner Jugend durch Hartz 4 etc viele Probleme mit Geld gehabt. Meine Frage ist eigentlich nun, wenn ich zurueck fliegen wuerde, wie gross ist die Gefahr am Flughafen verhaftet zu werden bei Privatschulden ? Kann ich mich irgendwo informieren, evtl ueber einen Anwalt ob ich Probleme bei der Einreise bekommen wuerde ?

    Und wenn man nicht im Land ist und keine Mahnbescheide und Titel erhalten kann, wie sieht es dann mit der Verjaehrung aus ?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Patrick,

      wie Sie dem oben stehenden Text entnehmen können, verjähren Schulden nach drei Jahren. Diese Frist verlängert sich auf 30 Jahre, wenn eine titulierte Forderung vorliegt. Ein Anwalt kann Ihren Fall prüfen und Sie dann zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  14. Jan

    Ich habe heute einen Mahnbescheid bekommen über einen Kredit aus dem Jahr 2010. Bis 2011 habe ich die raten gezahlt, dann konnte ich aus privaten Gründen die raten nicht mehr aufbringen. Ich habe seitdem weder Zahlungsaufforderungen noch irgendwelche andere Schreiben bekommen. Vor ungefähr sechs Jahren habe ich ein Schreiben von einem Anwalt mit einer Forderung bekommen. Ich habe geantwortet, dass ich die Forderung nicht begleichen kann. Seitdem habe ich nie wieder was von dem Anwalt gehört. Greift hier die Verjährungsfrist von drei Jahren?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Jan,

      grundsätzlich gilt Folgendes: Rückzahlungsforderungen von Banken aus Krediten unterliegen der dreijährigen Verjährungsfrist, wenn die Bank nach Kündigung bzw. Fälligstellung keine Mahnung geschrieben hat. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  15. K. Holzer

    Frage. In 9 Jahren endet meine 30 Jahres Frist. Wenn innerhalb dieser Frist ein Pfändbares Einkommen bei mir festgestellt wird, endet die Pfändung dann mit Ablauf der 30 Jahresfrist? Und was ist dann mit Kontopfändungen?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo K.,

      die Pfändung sollte dann unter normalen Voraussetzungen durchgeführt werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei einem Anwalt oder einer Schuldnerberatungsstelle.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  16. Heiko

    Guten Tag,
    ich habe eine Frage… Ich hatte einen Vertrag bei W., welcher im Nov. 2011 gekündigt wurde und die Kündigung auch bestätigt wurde. Angeblich sollen noch Restforderungen in Höhe von ca. 50 € angefallen sein, womit ein Inkasso Unternehmen 2012 beauftragt wurde.
    Die Forderung halte ich für nicht Rechtens.
    Jetzt sendet mir dieses Inkasso Unternehmen alle paar Jahr eine neuen “Kontoauszug” mit immer höheren Gebühren und Zinsen. Einen gerichtlichen Mahnbescheid gibt es nicht, nur dieses Schreiben der Inkasso Firma.

    Ist die Forderung verjährt?
    Wie sollte ich mich verhalten?

    Vielen Dank
    Heiko

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Heiko,

      ist die Forderung nicht tituliert, sollte sie nach drei Jahren verjährt sein. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  17. Martin S.

    Hallo liebes Schuldnerberatungsteam,

    unsere Kinder gehen auf eine Privatschule (M.) diese bucht i.d.R. den Schulbeitrag ab. seit einem Jahr wird der Beitrag nur nach meiner Aufforderung abgebucht. Jetzt seit 4 Monaten nicht mehr.

    Frage : Wie lange hat die Schule Möglichkeit und das Recht das Geld zurück zufordern? Auch 3 jahre?

    M.S.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Martin,

      liegt keine titulierte Forderung vor, sollte eine Verjährung nach drei Jahren eintreten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  18. Heiko

    Hallo liebes Schuldenberatungsteam,

    ich habe eine Internetseite, die monatlich 15€ Hostinggebühren nach sich zieht, welche der Webhoster per Lastschrift monatlich einzog.

    Nach einer Rückbuchung vor ca. 10 Jahren, erfolgte keine weitere Lastschrift des Webhosters. Ich habe nun Sorge, dass er irgendwann mit einer Forderung von 10 Jahre á 12 Monate á 15 € = um die 1800€ Ecke kommt.

    Ist die Sorge berechtigt, oder kann er ohne Titel nur die letzten 3 Jahre zurückfordern?

    Freundliche Grüße

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Heiko,

      liegt keine titulierte Forderung vor, verjähren Schulden in der Regel nach drei Jahren.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  19. Rainer

    Hallo,

    ich werde schon seit 2004 in unregelmäßigen Abständen von einer Inkassofirma wegen angeblicher Nutzung einer Telefonhotline zur Zahlung aufgefordert.
    Jetzt wird mit Stellung eines Strafantrages gedroht. Ein gerichtlicher Mahnbescheid wurde nie erwirkt. Wenn ich es richtig verstanden habe ist längst die Verjährung eingetreten unabhängig davon, ob überhaupt ein Vertrag zustande gekommen ist. Sehe ich das richtig?

    Viel Dank.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Rainer,

      liegt keine titulierte Forderung vor verjähren Schulden in der Regel nach drei Jahren.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  20. Alicha K

    Hallo habe einen Mahnbeecheid bekommen das ich meinem damaligen Fitness Studio noch Geld schulde obwohl die Mitgliedschaft im Jahre 2013 mit einer abzahlung jeden Monat beendet wurde. Muss ich diesen Betrag noch zurück zahlen oder gilt dieses Recht mit der Verjährung dafür auch ?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Alicha,

      in der Regel verjähren Schulden nach drei Jahren, wenn keine titulierte Forderung vorliegt. Wie es sich in Ihrem Fall verhält, kann ein Anwalt oder eine Schuldnerberatungsstelle prüfen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  21. Vangelis

    Hallo, war bis 2009 selbststaendig und als mir alles ueber den kopf gewachsen ist habe ich alles stehen gelassen und bin mit der Familie nach griechenland gezogen. Ich hatten schulden bei der Bank , krankenkasse, F.A, stadt. Irgendwann2016 hat die stadt mein grundstueck versteigert und den erloes einkassiert.
    Wollte fragen falls ich nach deutschland zurueck will, habe ich was zu befuehrchten ? Werden evt schulden (Bank,krankenkasse,F.A) verjaert? Muss ich evt wenn ich ein Bank konto eroeffne und ein Job finde mit Kontopfaendung rechnen. Hatte 2008 stadesamtlichen eid geleistet.

    Danke.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Vangelis,

      liegt ein Titel vor, verjähren Schulden erst nach 30 Jahren. Dann können weiterhin Zwangsvollstreckunsgmaßnahmen durchgeführt werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  22. Marcel G.

    Hallo, habe eine Forderung von der T. mit dem gläubigervertreter Rechtsanwälte S. von 2011 und einen Schuldtitel der ist von 2003.
    Ich kann keinen Kontakt zu S. aufbauen um eine Aktuelle Forderung anzufordern, weder per Post oder per Fax und per Email auch nicht!
    Ich möchte die Forderung bezahlen und meinen Schuldtitel wieder haben, was kann ich da noch machen??
    und wie verhält es sich mit der Verjährung?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Marcel,

      titulierte Forderungen verjähren nach 30 Jahren. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  23. Victoria N.

    Hallo, heute habe ich eine Inkassozahlungsaufforderung mit angeblichem Vollstreckungstitel aus dem Jahr 2011 erhalten. Ich war jedoch von 2010 bis 2017 nicht in Deutschland wohnhaft und wusste somit überhaupt nichts von dieser titulierten Forderung. Wie kann ich nun vorgehen, prüfenn ob dies überhaupt stimmt oder welche Rechte habe ich?

    Danke im Voraus.

    MfG

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Victoria,

      bei allen Rechtsfragen empfiehlt sich die Beratung durch einen Anwalt. Dieser kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  24. Rachel

    Hallo,
    Ich habe heute eine Forderung bekommen von einem Inkassobüro mit einer ehemaligen Forderung der Deutschen Bank.
    Ich hätte keine Antwort gegeben auf deren Schreiben vom 7.11.2012.
    Ich weiß zum ersten nicht worüber es gehen sollte und zum 2. ist dieses dann nicht auch verjährt?

    Vielen dank für ihre Antwort

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Rachel,

      Forderungen, die nicht tituliert wurden, verjähren in der Regel nach drei Jahren. Sie sollten zunächst prüfen, ob die Forderung tatsächlich berechtigt ist. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  25. Yvonne

    Hallo,
    Mich interessiert folgender Sachverhalt…. Wenn ein in der Ehe aufgenommener Kredit nach Scheitern der Ehe vom Kreditnehmer nicht mehr getilgt wird und der Kreditnehmer privat Insolvenz angemeldet hat., darf dann der Gläubiger an den ex Ehepartner herantreten.? Die Insolvenz Zeit ist bereits abgelaufen. Bin ich verpflichtet seine Schulden abzutragen?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Yvonne,

      haben Sie den Vertrag auch unterschrieben, haften Sie in der Regel für die Schulden – insofern Sie nach der Scheidung den Freistellungsanspruch genutzt haben.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  26. Denisa

    Hallo
    Im Jahr 2012 nahm ich eine Kreditkarte. Anfangs war auf 100 EUR und danach wurde auf etwa 2300 EUR erhöhen. Im August 2014 bin ich von Deutschland weggezogen. Ich bin September 2016 wiedergekommen. Bis jetzt hat mich niemand kontaktieren, aber in onlineschufa sehe ich Aufzeichnungen von A. Bank. 25.07.2018.

    Ist die Forderung verjährt?
    Was soll ich jetzt machen?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Denisa,

      ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  27. Kathy

    Hallo… ich war lange im Ausland Zirka 4 Jahre, konnte also meine Schulden nicht bezahlen weil ich nun mal nicht hier war. Gilt das dann auch, dass meine Schulden verjährt sind?

    Lg Kathy

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Kathy,

      Schulden verjähren in der Regel nach drei Jahren, insofern keine titulierte Forderung vorliegt, kein Schuldanerkenntnis abgegeben wurde und Sie keine vollstreckbare Urkunde anerkannt haben.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  28. Leo S.

    Hallo, habe soeben von meinem Vermieter eine Forderung auf Zahlung von NK (zusätzlich zu meinen bezahlten monatlichen Vorauszahlungen) für das Jahr 2016 erhalten.
    Ist dies nicht verjährt .
    Danke für die Antwort
    Leo

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Leo,

      grundsätzlich ist der Vermieter dazu verpflichtet, innerhalb von zwölf Monaten nach Ablauf der Abrechnungsperiode die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Ist er dieser Pflicht nachgekommen, verjähren Nachforderungen aus einer Nebenkostenabrechnung nach drei Jahren. Die Frist beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch geltend gemacht wurde.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  29. Fux

    Hallo ich habe eine frage.. in dem Jahr 2011 wurde mir ein darlehen gegeben, von 15 0000 Franken.. ich habe 5000 davon zurück bezahlt. Dann hat die Familie das zu Hause verloren und wir sie haben bei mir und überall unterstützung erhalten.. essen. Hundefutter usw. irgendwann hat mein Chef sie Finanziell unterstütz und auch ihre Sachen eingestellt. Für das haben sie die Schulden Quittiert und es war abgeschlossen für mich. Nun kommen sie im Jahre 2018 mit der Forderung per Anwalt sie mit 200 Franken im Monat zu bezahlen.. oder sie werden mich Betreiben. Prinzipiell bin ich nicht so, doch bei mir gilt die Unschuldsvermutung und ich habe danach auch kontakt zu ihr gesucht . Sie hat behauptet dass sie es nicht Unterschrieben hat. Und sie jetzt eine niedrige Rente hätte wovon sie nicht leben könne. Ich habe sicher nicht es selbst unterschrieben. Da es lange her ist, weiss ich nicht wo ich es verlegt habe. Für mich war es abgeschlossen. Besteht das Recht auf diese Forderung immer noch? Wer

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Fux,

      über die Situation in der Schweiz liegen uns keine genauen Informationen vor. Ein Anwalt sollte die Unterlagen überprüfen und Sie dann zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  30. Tanja

    Hallo meine Frage ich bin seit Februar 2017 mit meinem nee Familie in Italien. Bin aber erst seit Juli 2017 hier gemeldet. Ich habe vor wieder nach Deutschland zu gehen. Nun es haben sich in Deutschland normal Schulden angesammelt wie sieht es da aus wegen der Verjährung und wann kann ich wieder nach Deutschland.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Tanja,

      grundsätzlich verjähren die meisten Schulden gemäß § 195 BGB nach drei Jahren. Liegt jedoch eine titulierte Forderung vor, verlängert sich die Frist auf 30 Jahre.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  31. Vanessa

    Wie wird denn ein Schuldentitel oder die Benachrichtigung darueber zugestellt wenn der Schuldner nicht mehr in Deutschland wohnhaft war ?
    Ich wohne seit 15 Jahren nicht mehr in D und zu der Zeit als noch Mahnungen kamen hatte ich eine Postweiterleitung die nur zeitlich begrenzt lief
    meine alte Wohnadresse war schon aufgegeben worden,es kamen also noch einige Zeit Mahnungen und danach nichts mehr.Eine Schufabfrage kann ich nicht machen da ich keinen gueltigen Personalausweis habe und mit Pass ginge es nur vor Ort.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Vanessa,

      innerhalb der EU können gerichtliche Schriftstücke aus Deutschland zugestellt werden. Gesetzliche Grundlage ist die Europäische Zustellungsverordnung vom 13.11.2007 (EU-Verordnung Nr. 1393/2007 (EUZustVO), § 33 ZRHO (Rechtshilfeordnung für Zivilsachen). Bei weiteren Fragen sollten sie sich an einen Anwalt wenden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  32. Alexandra K.

    Hallo , im Jahre 01/2013 unterzeichnete ich aufgrund des überzogenen Kontos ( 13000€) eine Vereinbarung zur Rückzahlung. Ich bediente diese aber aufgrund meines geringen Einkommens nur 3 mal . Danach habe ich jahrelang bis heute nichts mehr von der Bank gehört . Heute wurde mein Konto gepfändet . Ist das überhaupt rechtlich korrekt? Gilt hier nicht die Verjährungsfrist? Viele dank für ihre Antwort

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Alexandra,

      mit der Rückzahlungsvereinbarung haben Sie die Schulden anerkannt. Damit beginnt die Verjährungsfrist erneut.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  33. Jelinski

    Ich habe in diesem Monat eine Forderung von einem Inkassobüro bekommen in dem steht Forderung vom 28.09.2010 wegen Kreditkartenvertrag.Die Summe beläuft sich auf 2651,62€ ,dann steht im Brief fällige Hauptforderung verzinslich ab 1.04.2016 plus alle Gebühren am Ende sind es 2929,62€.
    Wie gesagt ,Brief vom Inkasso habe ich erst jetzt bekommen,ist die Forderung von der Bank und zugleich von der Inkasso nicht verjährt?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo,

      besteht kein Titel, verjähren die Ansprüche in der Regel nach drei Jahren. Haben Sie in der Zwischenzeit jedoch Zahlungen geleistet, wäre die Frist damit erneut angefangen zu laufen. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
      1. Jelinski

        Ich habe keine Zahlungen zu der Forderung geleistet,jedoch habe ich ein Zahlungsvorschlag unterschrieben und an die Inkasso abgeschickt.Ist es jetzt fällig,wenn ich dem Angebot der Inkasso zugestimmt habe?

        Antworten
        1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

          Hallo Jelinski,

          mit Ihrer Unterschrift haben Sie die Forderung anerkannt und die Verjährung tritt damit erst später ein. Die Forderung sollte nun fällig werden.

          Ihr Team von schuldnerberatung.de

          Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Laura,

      in der Regel greift auch hier die dreijährige Verjährungsfrist, insofern die Bank die Fälligstellung nicht gemahnt oder einen Titel erwirkt hat.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  34. Markus

    Hallo ich habe seit einem Jahr eine Insolvenz hinter mir und jetzt bekomme ich von 2008 ein Forderung von einer Inkassofirma mit Schuldtitel.
    Die Restschuldbefreiung ist bewilligt ist die Forderung jetzt hinfällig.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Markus,

      laut § 301 Abs. 1 InsO gilt Folgendes: “Wird die Restschuldbefreiung erteilt, so wirkt sie gegen alle Insolvenzgläubiger. Dies gilt auch für Gläubiger, die ihre Forderungen nicht angemeldet haben.”

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  35. Michael

    Guten Tag Zusammen!

    Soeben habe ich einen Anruf von einem Inkasso-Unternehmen erhalten. Man fordert von mir knapp 350 Euro wegen einer nicht bezahlten Rechnung eines Versandhauses aus dem Jahre 2003. Also eine 15 Jahre alte Forderung! Laut der Dame liegt wohl ein Titel vor. Ist es wirklich rechtens, dass man die Summe inklusive Zinsen zahlen muss, obwohl man NIE einen Mahnbescheid o.ä. erhalten hat? Die können doch nicht von 15 Jahren Zinsen und Gebühren verlangen, wenn man gar nichts davon wusste… sonst könnte man ja theoretisch absichtlich warten.
    Es sei vielleicht noch erwähnt, dass besagtes Versandhaus letztes Jahr Insolvenz angemeldet hat…

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Michael,

      nicht in allen Fällen wird eine Mahnung nötig. Auf eine Mahnung kann unter anderem verzichtet werden, wenn die Forderung durch ein Kalenderdatum auf der Rechnung bestimmt ist oder wenn auf anderem Wege ein Zahlungsdatum erkennbar ist, etwa „14 Tage nach Lieferung“.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  36. Tuncer

    Hallo zusammen,

    Hatte damals mit meiner ex Frau in Deutschland bei einer Bank einen Kredit aufgenommen (Jahr 2004) und nach der Scheidung (im Jahr 2006) konnte ich durch meiner finanziellen Not Situation nicht mehr zurück zahlen. Bis zum Jahr 2012 lebte ich noch in Deutschland und bekam auch keinerlei Schreiben von der Bank. Durch unseren Umzug nach Österreich (im Jahr 2012) bekam ich dann einen Anruf (im Jahr 2017) von einem österreichischen Inkasso unternehmen, das die Bank die Forderung eintreiben möchte.

    Seither schreibt mich das Inkasso Unternehmen per Mail an und verlangt von mir ein aktuellen lohnzettel, ansonsten würde diese Klage einreichen.

    Was sollte ich Ihrer Meinung dagegen tun ? Ist eine Verjährung nicht schon längst überfällig ?

    Bedanke mich jetzt schon mal für Ihre Bemühungen.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Tuncer,

      ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten. Wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  37. Sven H.

    Hallo.,
    Es liegt ein Titel des Gläubigers von 1982 vor. Die Hauptforderung beträgt rund 2.500,– € ist aber durch zwischenzeitliche Vollstreckungsmaßnahmen und immense Zinsen auf zwischenzeitlich weit über 5.000,– € angewachsen.
    Ich gehe davon aus, das bei dem 36 jahr alten Titel die Hauptforderung verjährt ist.
    Aber was ist mit den Nebenforderungen, also Kosten der Zwangsvollstreckung, Zinsen usw. ?
    Verjähren die automatisch mit, im Rahmen der Regelverjährung oder fallen insgesamt weg?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Sven,

      grundsätzlich verjähren titulierte Forderungen nach 30 Jahren. Das sollte auch für die damit zusammenhängenden Nebenfolgen gelten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  38. Thomas

    Hallo ,meine Frage bezieht sich auf die 30 Jahre Verjährungsfrist.Ich habe Schulden von ca.30000 Euro von 1988.Es liegt ein Titel vor.Ich muß alle 3Jahre zum Gerichtsvollzieher meine Unterlagen vorlegen das ich nicht zahlen kann.Nun die Frage: Laufen die Schulden trotzdem nach 30 Jahre weiter?Mit freundlichen Gruß Thomas

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Thomas,

      es kann auch nach 30 Jahren dazu kommen, dass der Gläubiger den Betrag einfordert. In diesem Fall können Sie jedoch auf die Verjährung verweisen. Nähere Informationen erhalten Sie bei einem Anwalt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  39. Gabriele

    Guten Tag,
    wie ist die Verjährungsfrist für Schulden(Urteil von März 1983), die ein Inkassounternehmen eintreibt und mit einer Ratenzahlungsvereinbarung belegt ist? Gilt in diesem Fall auch die Verjährungsfrist von 30 Jahren, d.h., die Ratenzahlung konnte theoretisch 2013 eingestellt werden?

    Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort!

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Gabriele,

      laut § 212 BGB beginnt die Verjährung erneut, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch durch Abschlagszahlung, Zinszahlung, Sicherheitsleistung oder in anderer Weise anerkennt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  40. Silvia

    Hallo,
    wenn ich mir als Schuldner oder ehemaliger Schuldner nicht sicher bin, ob es noch eine titulierte Forderung gegen mich gibt, kann ich dann beim zuständigen Amtsgericht eine Anfrage stellen? Wenn ja, gibt es dafür Musterschreiben?
    Und zweite Frage:
    Vor 2009 hatte ich beim Finanzamt Schulden aufgrund einer Schätzung. 2015 habe ich bei einem anderen Finanzamt eine Einkommenssteuererklärung (nun unselbständige Tätigkeit) eingereicht und eine Erstattung von 1800 € erhalten. Bzw. eben auch nicht erhalten, weil das FA diese 1800 € an das erste FA überwiesen hat. Ist das so rechtens? Meines Erachtens waren die – möglicherweise vorhandenen – Ansprüche aus 2009 schon verjährt. Wie muss ich vorgehen, um die 1800 € zurückzuerhalten?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Silvia,

      es gibt kein Verzeichnis, in welches vollstreckbare Titel eingetragen sind. Sie können versuchen, beim Amtsgericht an weitere Informationen zu kommen, einen speziellen Antrag dafür gibt es aber nicht. Zu 2.) Aus der Ferne können wir nicht über die Verjährung urteilen. Hierzu können Sie einen Anwalt um Rat fragen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  41. Christa S.

    Hallo zusammen,
    die Ursprungssumme wurden von meinem Exmann (jetzt verstorben) und mir 1978 zusammen unterschrieben, obwohl ich nachweislich über mehrere Jahre nicht berufstätig war. Heute heißt das sittenwidrig.
    Bei der Scheidung 1999 wurde der Ursprungsbetrag und einen Teil der Zinsen vom Exmann getilgt. Die Restzinsen will man seit dieser Zeit von mir, ich wurde auch zwischenzeitlich mehrmals an verschiedene Inkassofirmen verkauft. Gegen mich pers. läuft kein Titel, werde im Frühjahr und Herbst mit Angebote und Aufforderungen überhäuft, darauf einzugehen. Von Teilzahlungen mit Restablöse, von 70,00 Euro monatlich usw. und das über so viele Jahre. In der Schufa sind dafür ca. 5.000 Euro eingetragen. Juckt mich überhaupt nicht, die haben speziell für mich keinen Titel, es geht nur um die Teilzinsen, die nicht mitabgelöst wurden. Wenn die rechtlich was in der Hand hätten, würden die auch völlig anders reagieren. Sie versuchen es immer wieder. 2007 schrieb ich lediglich, dass ich damit nichts zu tun habe, da ich vom Scheidungsanwalt meines Ex ein Schreiben habe, dass die Gesamtforderung aufgrund einer Abfindung erledigt sein sollte. Einfach weiter ignofieren? Ich heb diese vielen Brief allerdings auf. Ein Riesenstapel!!
    Freundliche Grüße Christa S.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Christa,

      bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen. Hinweise zum weiteren Vorgehen erhalten Sie bei einem Anwalt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  42. Mani

    Hallo
    Habe da eine frage, in meine damalige Ehe hat mich meine damalige Frau tif in schulden geriten. da ich nun 7.5 jahre nicht in deutschland gelebt habe, und durch eine wohnung brande alle papire verschwunden sind. wolte ich gerne wissen wie ich erfahre was ich noch als schulden ofen habe. und ob meine ex teil der schulden übernehmen muss. danke

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Mani,

      ein offizielles Register besteht nicht. Im Regelfall müssten Sie sich also direkt an die Schuldner wenden. Wurden Titel erwirkt, sollten diese beim zuständigen Gericht gespeichert sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  43. Meli

    Hallo
    Habe ein Schreiben vom Inkassobüro bekommen die bei mir Schulden eintreiben wollen von meinem alten Handyvertrag den ich mit meinem Expartner gemacht habe. Mein Handy wurde mir damals geklaut die Versicherung wollte davon nix wissen also lief der Vertrag weiter da mein Expartner sein Handy noch genutzt hat(Partnervertrag) nur habe ich mich von ihm getrennt und er zahlte seine Rechnungen nicht und ich sah es nicht ein sie zu bezahlen doch jetzt 12 Jahre später drohen sie mir mit Gerichtsvollzieher und etc.
    Meine Frage ist sind die Schulden mittlerweile nicht verjährt oder muss ich jetzt wirklich den seine Schulden bezahlen???
    Mfg Meli

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Meli,

      liegt ein Titel vor, verjähren die Schulden erst nach 30 Jahren. Haben Sie unterschrieben, haften Sie in der Regel für die Schulden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  44. Sylvia

    Guten Abend,
    gegen mich gibt es einen Titel aus dem Jahr 1990. Die Forderung auf die dieser Titel beruht ist aus 1989. Frage:
    -Wann greift die 30 jährige Frist 31.12.19 oder 31.12.20 ?
    -Mir wurde gesagt, das mit jeder Abgabe der EV sich die Frist um 30 Jahre verlängert ???

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Sylvia,

      die Verjährungsfrist beginnt erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger davon Kenntnis erlangen musste. Unser oben genanntes Beispiel zeigt: Wurde eine Forderung etwa zum 3. März 2017 fällig, beginnt die Verjährungsfrist also erst am 31. Dezember 2017. Die Verjährung beginnt erneut, wenn der Schuldner etwa Abschlagszahlungen leistet, den Anspruch in sonstiger Weise anerkennt oder eine gerichtliche oder behördliche Vollstreckungshandlung vorgenommen bzw. beantragt wird.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  45. Mandy S.

    Hallo

    Gilt für Verjährunsfrist auch bei Versicherungen? Mein Mann hat heute einen Brief von einer Anwaltskanzlei bekommen wo diese eine Forderung der Versicherung einfordern. Nach Nachfrage handelt es sich dabei wohl um eine Tierkrankenversicherung und die Forderung ist aus 2012.
    1. so weit wir wissen hatten wir nach Verkauf des Hundes die Versicherung informiert und
    2. kam nie ein Brief der Versicherung oder sonst wem wo die Summe angefordert wurde sonst hätten wir diese ja bezahlt.

    Nun ist die Frage ob das nicht eh verjährt ist und wir dem Anwalt schreiben das die Forderung verjährt ist und wir somit keine Zahlung leisten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Mandy,

      eine pauschale Antwort aus der Ferne lässt sich nur schwer geben. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  46. Marion

    Ich zahle seit 12 Jahre 10 Euro an den Inkasso Dienst. Bis vor 10 Jahre mußte ich regelmäßig einen Nachweis über meine Einkünfte erbringen. Da ich Hartz 4 beziehe blieb es bei den 10 Euro. Nun habe ich seit 10 Jahre nichts mehr von der Inkasso gehört, bis ich vor 2 Tage einen Brief vom Inkasso Dienst bekam wo sie mir eine Ratenzahlung anboten. Wie muß ich mich jetzt verhalten? Ist die Sache verjährt?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Marion,

      liegt ein Titel vor, tritt die Verjährung erst nach 30 Jahren ein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  47. Helmut

    Hallo,
    Ich habe eine Schuld in den Jahren 2002 bis 2007 ( 5 Jahre ) ncht bedient, ohne das sich der Schuldner meldete. Erst 2008 meldete er sich und ich zahlte mit möglichen geringen Beträgen monatlich weiter. Nach Verkauf der Schuld an ein Inkassounternehmen zahle ich bis heute gleichartig weiter. Da ich jetzt erst etwas von der Verjährungsfrist erfuhr, ist meine Frage, ob es nicht eigentlich verjährt ist und ich meine Zahlungen sofort einstellen kann nach Hinweis darauf, da ja die 3 Jshresfrist bereits erfüllt wurde, oder bin damit wieder in die Zahlungsverpflichtung hineingeraten. Ein Titel, bzw.Schuldanerkenntnis besteht nicht ( hier 30 Jahresfrist ). Ich weiß auch, das diesbezüglich eine Rückforderung der Überzahlung nicht möglich wäre.
    Danke im Voraus für die Antwort

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Helmut,

      jede Teilzahlung bzw. Anerkennung des Zahlungsanspruchs führt dazu, dass die Verjährungsfrist erneut beginnt.

      Ihr Team von schuldnerbeartung.de

      Antworten
  48. Manuel

    Hallo,
    ich hätte da eine Frage bezüglich der Verjährungsfristen.

    Dazu ein simples Beispiel:
    Ein Vermieter bzw eine Wohnunggesellschaft besteht auf eine Forderung von 2011.
    Diese meldet das weitere Bestehen der Forderung jeden Monat an die Schufa.
    Allerdings bereits seit mehreren Jahren, hat man sich nicht an den Schuldner gewandt.
    Verjährt diese Forderung, da man als Schuldner nicht informiert wird oder reicht es zugunsten des Gläubigers bereits aus, seine Forderung bei der Schufa regelmäßig aufzuzeigen?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Manuel,

      die reguläre Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Diese wird nur verlängert, wenn ein offizieller Titel erwirkt wird oder wenn der Schuldner die Schulden anerkennt – z. B. durch eine Ratenzahlung.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  49. Martina N.

    Hallo,
    1985 hatte/ habe ich Schulden aus einem Darlehen bei der P., die ich nicht zurückzahlen konnte.
    1996 gab es dann einen Vollstreckungsbescheid.
    Die Schulden gingen dann von einem Inkasso zum nächsten.
    Ich hatte das schon ganz vergessen, die letzte Vollstreckung war im Januar 2007.
    Jetzt hat das wieder ein anderes Inkassounternehmen und hat mich angeschrieben.
    Die Schulden sind doch von 1985, ist das dann nicht schon verjährt?
    Und muß nicht 6 Monate nach dem Mahnbescheid der Vollstreckungsbescheid beantragt werden?
    Zwischen Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid liegen immerhin 11 Jahre?
    Danke und Gruß

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Martina,

      liegt eine titulierte Forderung vor, tritt die Verjährung nach 30 Jahren ein. Diese verlängert sich, wenn der Gläubiger weitere Schritte einleitet. Nach § 701 ZPO muss der Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheid innerhalb von 6 Monaten ab Zustellung des Mahnbescheids an den Antragsgegner bei Gericht eingegangen sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  50. JANINE

    Guten Tag,

    Ich habe am 06.03.2019 einen Brief (Zahlungserinnerung) von der I. erhalten. Man fordert von mir einen Betrag von 607,82 €. Diese setzten sich aus den Jahren 2007/2008 und 2009 zusammen. In dem Brief steht das die Fälligkeit 01.08.2011 war. Nun meine Frage. Trifft auch hier die 3 jährige Verjährung ein? Und wenn man wie oben beschrieben einen Titel hätte, müsste ich bicht davon in Kenntnis gesetzt werden?
    Ich freue mich über eine Antwort.

    Viele Grüße

    Janine B.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Janine,

      am besten legen Sie die Unterlagen einem Anwalt vor. Dieser kann den Fall entsprechend prüfen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  51. Müller

    Guten Tag,
    Mir liegt seit 2001 eine Forderung einer Inkasso Firma vor welche bisher nicht beglichen wurde.
    Seit dem wurde ich jährlich bzw. alle zwei Jahre aufgefordert die Schulden zu begleichen.
    Aus finanziellen Umständen war mir dies nicht möglich.
    Nun meine Frage, zwischen 2013 und 2016 wurde keine Forderung seitens des Inkasso Unternehmens gestellt.
    Gilt dies als Verjährung des Anspruches oder ist dies nur am Anfang der Forderung der Fall?
    Ich bedanke mich im Vorfeld für die Bemühungen Ihrerseits.
    Mfg

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo,

      die reguläre Verjährung tritt nach drei Jahren ein – also wie Sie es ausdrücken “nach dem Anfang der Forderung”. Beachten Sie jedoch, dass sich die Verjährungsfrist unter gewissen Umständen verlängern kann.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  52. Holger

    Hallo, ich habe aus den Jahren 1996 bis 1998 Gewerbesteuerschulden die auf Grund regelmässiger Anmahnung innerhalb der Fristen nicht verjähren. Jetzt sagte ein Bekannter ich sollte mir mal den Titel in Kopie holen weil oft Formfehler gemacht werden oder nicht nach 126 BGB unterschrieben ist. Muss die Stadt überhaupt für Gewerbesteuerschulden einen Titel erwirken?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Holger,

      Finanzämter, Gemeinden und Städte benötigen keinen gerichtlichen Vollstreckungstitel.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  53. Christoph B.

    Hallo,
    ich habe vor kurzem erst an ein Inkassounternhemen eine Forderung von 2012 beglichen. Ich bat als Bestätigung um zusendung des entwerteten Tietels, bekommen habe ich aber nur ein Schreiben mit,
    wir teilen Ihnen mit, das der Vorgang zum Aktenzeichen…. erledigt ist.
    Könnte es sein das hierbei schon längst die Verjährungsfrist eintraf?
    MfG und danke im voraus.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Christoph,

      aus der Ferne und ohne Durchsicht der Unterlagen können wir hierzu schwerlich eine Einschätzung treffen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  54. Mario W.

    Hallo sehr geehrte Damen und Herren
    Ich habe meine Lebensversicherung gekündigt
    Die seit 26 Jahren besteht . Die Versicherung hat mir mitgeteilt das eine Pfändung vorliegt von einer Fahrschule die auch 26 Jahre zurück liegt. Habe die ganzen Jahre bis heute keine schriftliche Mitteilung bekommen das zu begleichen , habe selbst versucht die Fahrschule und den Rechtsanwalt ausfindig zu machen ohne Erfolg . Deswegen die Frage ob mir die Versicherung das Geld zurück halten darf nach so einer langen Zeit , und besteht über haupt noch Anspruch von der Fahrschule aus auf das Geld .
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Mario,

      ohne nähere Informationen können wir dies aus der Ferne kaum beurteilen. Ein Anwalt kann den Fall prüfen und Sie beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  55. Rita L.

    Habe heute einen Brief von der Auto Bank bekommen,könnte das finanzierte Auto nach der Trennung nicht mehr bezahlen,habe seid 2006 nichts mehr gehört also gut 13 Jahre und es ist auch kein Titel drauf….ist die Forderung verjährt?Danke Mfg

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Rita,

      ohne Durchsicht der Unterlagen können wir dies nur schwer beurteilen. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  56. Nurcan Ö.

    Guten Tag
    Ich hab eine ruckzahlaufforderung bekommen von 1550euro von der Stadtkasse ,die im Jahre 2009 meinem Mann die Miete Schulden gezahlt haben. natürlich habe ich mit meinen Kindern auch da gewohnt. Mein Mann ging ins insolvens Verfahren. Alles gut bis jetzt. Jetzt im Jahre 2019 ist die insolvens abgeschlossen und jetzt nach 10 Jahren soll ich es zahlen.
    Können die das von mir verlangen!!!
    Danke für die Antwort im voraus

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Nurcan,

      haben auch Sie entsprechende Unterlagen unterschrieben, können Sie auch als Schuldnerin gelten. Inwiefern dies bei Ihnen der Fall ist, kann ein Anwalt überprüfen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  57. Mina

    Hallo, ich habe eine Zahlungsaufforderung erhalten. Es handelt sich um einen Fitnessclub Vertrag vom Jahre 07.2014. Ich werde dazu aufgefordert den offenen Betrag zu zahlen und am Ende des Briefes wird damit gedroht „Sollte die vorgenannte Frist fruchtlos verstreichen, müsste unmittelbar das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet werden.“ Gilt nun die Verjährungsfrist bei meinem Fall oder nicht? Es ist ja bereits fast 5 Jahre her.
    Danke im Voraus

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Mina,

      die reguläre Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. In gewissen Fällen kann jedoch eine Hemmung eintreten. Erst wenn eine titulierte Forderung vorliegt, verlängert sich die Frist auf 30 Jahre.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  58. Roland

    Guten Tag,
    ich habe folgendes Szenario.

    Ich hatte einen Lagerraum gemietet für die Einlagerung einiger pers. Gegenstände.

    Dort habe ich das letzte Mal was gehört im Jahr 2014

    Gehe ich Recht in der Annahme, dass diese Sache dann verjährt ist?
    Das letzte Schreiben, was mir vorliegt, ist aus 2014 und ist die 1. Mahnung.
    Danach liegt mir kein weiteres Schreiben vor.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Roland,

      grundsätzlich verjähren Schulden nach drei Jahren. Eine Dinge können jedoch dazu führen, dass sich die Frist verlängert. Dafür müssten die Unterlagen begutachtet werden. Ein Anwalt kann dies übernehmen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  59. Karl

    Hallo,
    Ich habe jetzt ungefähr 8 Jahre im Ausland verbracht. Wie sieht es mit eventuellen Schulden, oder Titel aus die eventuell in dieser Zeit gelten gemacht wurden, mir aber nicht zugestellt wurden. Gelten diese dann als verjährt?
    Wie verhält man sich, falls solche Dinge dann aufkommen nachdem man wieder nach Deutschland gezogen ist?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Karl,

      ein Anwalt kann Sie zum Sachverhalt beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  60. Sven

    Guten Tag.
    Ich habe Post von einem Inkasso Unternehmen bekommen.
    Ich soll 107€ bezahlen von einer Rechnung die Jahre 7 Jahre zurück liegt. Der Vertrag lief über mich aber meine Schwester hat das Geld überwiesen.
    Damals wurde schon eine Summe X bezahlt und das Inkasso Unternehmen hat sich nie wieder gemeldet.
    Ist diese zu fordernde Summe verjährt oder wie lange hat sich das verlängert wenn bezahlt wurde?
    MfG

    Antworten
  61. Ingrid N.

    Hallo liebes Beratungs-Team,
    in meiner Sache geht es um die Rückerstattungen von bereits bezahlten Konzertkarten für mehrerer Konzerte, welche nicht stattfinden konnten, da der Künstler dazu nicht mehr in der Lage war. Nun zu meinen Fragen:
    1) wann verjährt die Frist zur Rückerstattungs-Forderung?
    2) wann verjähren generell die Ansprüche auf Rückerstattung?
    3) an wen wendet man sich, wenn der Künstler, der die Ticketzahlungen, die er selber erhalten hatte, nicht mehr in der Lage ist, seine geschäftlichen Dinge zu regeln?

    Über eine Antwort von Ihnen per Email wäre ich Ihnen sehr dankbar. Da es sich um Rückerstattungen von mehreren hundert Euro handelt, wäre ich auch schon froh über einen Tipp, wie ich da weiter verfahren kann.

    Mit lieben Grüßen
    Ingrid

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Ingrid N.,
      Sie können sich mit Ihrem Anliegen an einen Anwalt wenden. Wir bieten keine Rechtsberatung an.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  62. Adelheid

    Hallo, mein Mann und ich haben im Jahre 1985 bei der Deutschen Bank 45000,00 DM aufgenommen, ich war Bürge. Wir hatten einige Jahre abbezahlt. Mein Mann ist 1998 verstorben. Und ich sollte weiter zahlen, seit Jahren schreibt das Inkasso Büro das ich zahlen soll. Leider ist meine Rente sehr klein . Das inkassobüro möchte das ich eine Ratenzahlung mache, es ist doch schon 30 Jahre . Was kann ich machen ??

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Adelheid,
      bitte wenden Sie sich an eine Schuldnerberatung oder einen Anwalt. Diese können Sie umfassend beraten, wir hingegen bieten keine Beratung an.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  63. Schmidt

    Guten Tag,
    Ich habe folgende frage:

    Ich habe ein Brief vom Amtsgericht bekommen (Mai 2019) mit einer Mahnung zur Zahlungsaufforderung von einem Geschehen im November 2015. Wir (Antragsteller und ich) sind uns seit November 2015 nicht einig geworden womit er jetzt die rechtlichen Mittel eingeleitet hat. Sind diese jetzt verjährt oder nicht?
    Lg

    Antworten
  64. H.

    Hallo,
    ich habe 1991 ein Darlehen für mein Studium erhalten von einer privaten Stiftung, ohne Angabe eines Rückzahlungstermins. Im Jahr 2000 wurde dann die Rückzahlung aufgenommen in Höhe von 50 Euro je Monat. Im Jahr 2005 wurde mir dann die Restschuld erlassen (ca. 2000 Euro) aufgrund einer sozialen Härte. Ich hatte dies auch schriftlich erhalten. Allerdings habe ich dieses Schreiben nun nach über 14 Jahren nicht mehr. Nun erhalte ich ein Schreiben eines Anwalts, der mich zur Rückzahlung der Restschuld von 2000 Euro aufgefordert hat. Von einem Erlass der Schuld will man nichts mehr wissen, Auch könne man das benannte Schreiben mit dem Erlass der Restschuld nicht mehr finden, da wohl auch der ehemalige Schatzmeister verstorben sei.
    Meine Fragen:
    1. Ist die Forderung nicht schon verjährt?
    2. Wären die damaligen Rückzahlungsintervalle von 50 Euro je Monat eingehalten worden, wäre der Kredit 2011 getilgt gewesen. Hatte diese Rückzahlungsweise keinen Einfluss auf die Verjährung?
    3. Was soll ich tun?
    Ganz Lieben Dank für Ihre Unterstützung.
    Mit freundlichen Grüßen
    H.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo H.,
      bitte beachten Sie, dass wir keine Rechtsberatung anbieten. Sie können sich mit Ihrem Anliegen an eine Schuldnerberatungsstelle oder einen Anwalt wenden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  65. Karin K.

    Hallo, bin gestern aus allen Wolken gefallen! Folgender Sachverhalt: im Jahr 2007 erhielt ich von der Agentur für Arbeit eine Wohnungskaution. Es gibt einen offiziellen Darlehensvertrag. Ich vereinbarte mit der Agentur Ratenzahlung die ich bis 2010 auch ngeleistet habe. Für mich war die Forderung erledigt bzw. abbezahlt. Gestern erhielt ich eine Zahlungserinnerung über einen bestimmten Betrag noch offener Forderungen aus dem Darlehensvertrag. Nach einem Anruf in R. wurde mir berichtete das die Mahnungen zur Zahlung alle zurück gekommen sind und das ein Gerichtsvollzieher bereits beauftragt war die Forderungen einzutreiben. Dieser hat den Auftrag angeblich zurück gegeben weil er mich nicht finden konnte bzw. mich nicht angetroffen hat? Ich wohne seit 2007 ununterbrochen an der selben Adresse! Irgendwas stimmt doch hier nicht? Gilt in meinem Fall auch die Verjährungsfrist? Vielen Dank und noch einen schönen Tag.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Karin,

      ohne genaue Kenntnis der Umstände lässt sich darüber nur schwer eine Einschätzung treffen. Ein Anwalt oder eine Schuldnerberatungsstelle kann die Unterlagen prüfen und Sie beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  66. Uwe

    Hallo, was ist nach den 30 Jahren Verjährungsfrist? Sind die Schulden entgültig weg und sind somit auch nicht mehr vererbbar? Oder schlummern die nur irgendwo?
    Mit freundlichen Grüßen Uwe

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Uwe,

      die Verjährung bedeutet, dass ein Gläubiger die Forderung nicht mehr geltend machen. Es ist jedoch Vorsicht geboten: Gewisse Vorgänge, wie beispielsweise die Erhebung einer Klage gegen den Schuldner, können eine Hemmung der Verjährung bewirken, sodass diese länger als 30 Jahre dauert.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  67. Sebastian

    Ich frage mich, wann es eine Erneuerung des Schuldenrechts geben wird? Im EU-Recht war mal geregelt, dass durch Schulden niemand in Haft geraten darf. Was ist aus diesem Ansatz geworden? Auch das dem Schuldenrecht nahe stehende Pfändungsrecht ist noch aus Kaisers Zeiten, vom ersten Wilhelm! Warum ein Schuldentitel allgemein über 30 Jahre bestand haben darf aber die Verjährung sich bei grob 5 Jahren einpendelt ist widersinnig. Im groben kommt doch der Schuldenwahnsinn aus der Zeit, in der es noch keinen starken demokratischen Staat mit vielen Institutionen gegeben hat. Zumindest früher wurde auch beachtet, dass der Gläubiger eine Mitschuld an den Schulden des Schuldners hat. Das ist vor allem in Anbetracht der Verschuldung bei Telekommunikationsunternehmen markant.

    Kurz um, man kann sich heute viel zu leicht und viel zu schnell verschulden für die Gewichtung, die Schulden auf das Leben eines Menschen an Wirkung haben können, gerade bei einem starken Staat wie in Deutschland. Grotesk ist dabei zum Beispiel die Verschuldung bei Behörden. Das meiste davon dürften Gerichtskosten sein. Das durch Streitschlichtung eine Verschuldung entsteht ist irrig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.