Wenn die Schuldenfalle zuschnappt – Wie kommt es zur Überschuldung?

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 24. August 2021

Das Wichtigste zur Schuldenfalle

Wann gilt jemand als überschuldet?

Wenn Vermögen und Einkommen eines Schuldners nicht mehr ausreichen, um seine finanziellen Verbindlichkeiten zu bezahlen, gilt dieser als überschuldet.

Was sind typische Schuldenfallen?

Es gibt viele Situationen, bei denen Personen in eine Kostenfalle geraten können, z. B. durch eine überzogene Kreditkarte, Disposchulden oder die zu hohen monatlichen Ratenzahlungen fürs Auto.

Wie kann ich Schulden vermeiden und abbauen?

Um Schulden zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie jederzeit einen guten Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben haben. Hierbei hilft Ihnen der Haushaltsplan. Nur so können Sie einschätzen, wie viel Geld Ihnen monatlich oder wöchentlich zur Verfügung steht, und welchen Betrag Sie beispielsweise zum Sparen oder Schuldenabbau einplanen können.

Eine schmale Gratwanderung: Vorübergehender Zahlungsengpass oder Überschuldung?

Schuldenfalle vermeiden: Stellen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben gegenüber.
Schuldenfalle vermeiden: Stellen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben gegenüber.

Miete, Versicherungen, die Raten für das Auto und den Laptop, der Monatsbeitrag für das Fitnessstudio: Derartige Verbindlichkeiten summieren sich schnell. Die wenigsten machen sich über ihre Ausgaben Gedanken – zumindest solange sie sämtliche Rechnungen pünktlich bezahlen können.

Doch was geschieht, wenn jemand plötzlich arbeitslos wird, schwer erkrankt oder sein Partner verstirbt? In solchen Fällen bricht oft das geregelte Einkommen weg oder es reicht nicht mehr, um weiterhin alle Posten zu bezahlen.

Halten diese Zahlungsschwierigkeiten an, rutscht die betroffene Person in die Zahlungsunfähigkeit. Bei einer andauernden Zahlungsunfähigkeit wachsen die offenen Schulden immer weiter an – der Schuldner steckt in der Schuldenfalle und damit in der Überschuldung.

Was ist eine Schuldenfalle? – Eine Definition

Ein Verbraucher gilt als überschuldet, wenn sein Einkommen dauerhaft nicht mehr ausreicht, um seine Schulden zu bezahlen. Selbst wenn er seinen Lebensstandard einschränkt, reicht sein Geld nicht, um die Schulden fristgerecht zu begleichen.

Durch diesen Zahlungsverzug kommen zu den bestehenden Schulden noch Zinsen und gegebenenfalls Zinseszinsen hinzu, die die Belastungen immer weiter erhöhen. Der Schuldner ist in der Schuldenfalle gefangen.

Welche Schuldenfallen gibt es?

Wer nicht ausreichend finanziell vorsorgt oder vorsorgen kann, landet im Schicksalsfalle unverhofft in der Schuldenfalle, z. B. wegen:

Schuldenfalle Haus: Hohe Zinsen und Nebenkosten können zur Überschuldung führen.
Schuldenfalle Haus: Hohe Zinsen und Nebenkosten können zur Überschuldung führen.
  • plötzlicher Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit
  • einer schweren Erkrankung oder einem Unfall
  • eines unerwarteten Todesfalls
  • aufgrund der mit einer Trennung oder Scheidung einhergehenden hohen Kosten

Eine weitere Schuldenfalle kann das Auto darstellen. Kleine monatliche Raten verlocken Käufer dazu, ein hochpreisiges Fahrzeug zu erwerben. Doch gerade bei langen Laufzeiten steigen die zu zahlenden Zinsen, was den Gesamtpreis erhöht. Des Weiteren ist der Betroffene lange an den Vertrag gebunden.

Auch bei der Bank droht die Überschuldung:

  • Als Schuldenfalle ist die Kreditkarte bekannt. Diese verleitet den Besitzer häufig dazu, mehr Geld auszugeben, als er es sich erlauben kann. Schnell verliert er den Überblick über seine Ausgaben.
  • Eine weitere Schuldenfalle ist der Dispo-Kredit. Dieser erscheint zwar auf den ersten Blick praktisch, allerdings fallen sehr hohe Zinsen dafür an, dass der Kontoinhaber mehr Geld ausgibt, als er auf dem Konto hat.

Auch Jugendliche landen mitunter in der Schuldenfalle. Junge Menschen verfügen häufig über ein geringes Einkommen. Der falsche Umgang mit Geld gepaart mit starken Konsumwünschen entwickelt sich dann schnell ein Teufelskreis, aus dem Betroffene oft nur schwer alleine herauskommen. Bei jungen Menschen gilt als Einstieg in die Schuldenfalle das Handy. Viele Verträge sind überteuert und laufen mindestens ein, zwei Jahre. Verpasst der Handynutzer die Kündigungsfrist, bleibt er weiterhin an den Vertrag gebunden.

Gefangen in der Schuldenfalle: Was können Betroffene tun?

SchuldenpräventionSchulden vermeiden

Schuldner entkommen nur dann der Schuldenfalle, wenn sie sich einen Überblick über ihre Einnahmen, Ausgaben und Schulden zu verschaffen. Analysieren Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben genau und stellen Sie diese gegenüber. Überlegen Sie:

  • Welche Ausgaben können Sie sich noch leisten?
  • Sind Sie in der Lage, offene Ratenzahlungen oder Versicherungsbeiträge pünktlich zu bezahlen?
  • Welche Kosten lassen sich reduzieren?
  • Wo können Sie Ihren Lebensstandard herunterfahren, um Kosten einzusparen?

Überblick über Ihre Finanzen: Kostenloser Haushaltsplan

Sie möchten raus aus der Schuldenfalle und wieder Ihre Finanzen in den Griff bekommen? Dann beginnen Sie jetzt, ein Haushaltsbuch zu führen. Nutzen Sie unsere kostenlose Vorlage zum Downloaden.

Raus aus den Schulden: Handeln Sie jetzt!

Endlich raus aus der Schuldenfalle: Lassen Sie sich von einem Schuldenberater unterstützen.
Endlich raus aus der Schuldenfalle: Lassen Sie sich von einem Schuldenberater unterstützen.

Oft neigen Schuldner dazu, Rechnungen gar nicht erst zu öffnen. Dies bringt aber nur weitere Probleme mit sich und verschärft die Schuldenfalle mitunter, z. B. wenn der Schuldner einen Mahnbescheid erhält und diesen ignoriert. Dann kommt als nächstes der Vollstreckungsbescheid und danach die Zwangsvollstreckung. Öffnen Sie deshalb jeden Brief. Er könnte wichtige Informationen enthalten.

Betroffene sollten sich klar machen, dass eine offensive Herangehensweise meist die beste ist. Sie sollten das Gespräch mit den Gläubigern suchen, um eine Lösung für das Problem zu finden. Mitunter lassen sich auf eine Ratenzahlung ein oder gewähren ein Moratorium (Zahlungsaufschub).

In vielen Fällen hilft nur eine professionelle Schuldnerberatung Menschen weiter, die in die Schuldenfalle hineingerutscht sind. Gemeinnützige Stellen bieten ihre Hilfe kostenlos. Sie erarbeiten mit den Betroffenen einen Schuldenregulierungsplan und unterstützen Sie bei den Verhandlungen mir ihren Gläubigern. Außerdem können sie Tipps dazu geben, wie sich Ausgaben reduzieren lassen.

E-Book “Raus aus der Schuldenfalle!”

Laden Sie das E-Book hier kostenlos herunter

E-Book: Raus aus der Schuldenfalle! (.pdf)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (63 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Wenn die Schuldenfalle zuschnappt – Wie kommt es zur Überschuldung?
Loading...

Ein Gedanke zu „Wenn die Schuldenfalle zuschnappt – Wie kommt es zur Überschuldung?

  1. Iris

    Guten Morgen ich bin hartz 4 Empfänger und bin zahlungsunfähig leider bin ich obdachlos gewesen wegen nichtzahlung der Miete. Ich habe viele mehrmals angemahnte Rechnungen nun möchte ich wissen ob ich privat Insolvenz beantragen kann mit freundlichen Grüßen Iris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.