P-Konto: Wie funktioniert das Pfändungsschutzkonto und was schützt es?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zum P-Konto

  1. Das P-Konto schützt einen bestimmten Freibetrag vor der Kontopfändung. Dieser Betrag kann unter Umständen auf Antrag erhöht werden.
  2. Der P-Konto-Antrag darf nicht zur Erhöhung der Kontoführungsgebühr führen. Die Umwandlung muss vielmehr kostenlos erfolgen.
  3. Jedem Schuldner steht nur ein einziges Pfändungsschutzkonto zu. Anderenfalls wären die Gläubiger benachteiligt, die ein Recht auf Tilgung der Schulden haben.

Was ist ein P-Konto? – Schutz vor der Kontopfändung

Was ist ein Pfändungsschutzkonto? Ein Girokonto mit einem zusätzlichen Schutz vor Kontopfändungen.

Was ist ein Pfändungsschutzkonto? Ein Girokonto mit einem zusätzlichen Schutz vor Kontopfändungen.

Eine Kontopfändung ist existenzgefährdend, weil der Kontoinhaber dadurch den Zugriff auf sein Bankguthaben verliert. Er kann weder Geld abheben noch Überweisungen vornehmen. Auch Lastschriften und Daueraufträge funktionieren dann nicht mehr, sodass Miete, Strom und andere monatliche Fixkosten kaum noch bezahlt werden können.

Weil es keinen automatischen Schutz vor der Kontopfändung gibt, müssen hiervon betroffene Kontoinhaber selbst aktiv werden und sich um einen Pfändungsschutz kümmern. Diesen Schutz gewährt das Pfändungsschutzkonto (auch P-Konto genannt). Hierbei handelt es sich um ein ganz normales Girokonto, welches einen gesetzlich festgelegten Schutz für Kontoguthaben gewährt.

Pfändungskonto ist eine nicht ganz korrekte Bezeichnung für das Pfändungsschutzkonto.

Wie kann ich ein P-Konto eröffnen?

Seit dem 01.07.2010 hat jeder Kontoinhaber Anspruch auf die Umwandlung seines Kontos in ein P-Konto. Hierfür treffen Bank und Kunde (oder sein gesetzlicher Vertreter) eine entsprechende Vereinbarung. Es handelt sich also um ein normales Girokonto mit einer zusätzlich vereinbarten Schutzfunktion.

Bei manchen Sparkassen und Banken ist es übrigens möglich, ein P-Konto auch online zu eröffnen. Dort wird z. B. der entsprechende Antrag online zur Verfügung gestellt.

Jedem Schuldner steht nur ein Pfändungsschutzkonto zu, anderenfalls würde dies die Gläubiger benachteiligen und somit einem Missbrauch gleichkommen. Wer ein P-Konto einrichten möchte, muss der Bank daher versichern, dass er noch kein solches Konto besitzt. Diese kann sich bei der SCHUFA erkundigen, ob ein solcher Schutz zugunsten des Schuldners bereits besteht.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Tipp: Sie können übrigens auch dann ein P-Konto beantragen, wenn Ihr Girokonto bereits gepfändet wurde. Ihnen steht die Führung Ihres Kontos als P-Konto zum 4. auf Ihre Beantragung folgenden Geschäftstag zu. Unter folgenden Bedingungen wirkt der Pfändungsschutz bereits für den Monat der Kontopfändung:

  • Der Schuldner veranlasst die Umwandlung zeitnah nach der Pfändung.
  • Die Umwandlung ist innerhalb von vier Wochen ab Eingang des gerichtlichen Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses bei der Bank abgeschlossen.

Verursacht ein P-Konto Gebühren und wenn ja, welche?

Für die Umwandlung in ein Pfändungsschutzkonto darf die Bank keine Gebühr erheben.

Für die Umwandlung in ein Pfändungsschutzkonto darf die Bank keine Gebühr erheben.

Wenn Sie ein Pfändungsschutzkonto beantragen, muss die Umwandlung gebührenfrei erfolgen. Die Kontoführung an sich wird in den seltensten Fällen kostenlos sein.

Weil dieses Konto kein eigenständiges Kontomodell ist, sondern nur ein bestehendes Konto ergänzt, darf die anfallende Kontoführungsgebühr durch eine Umwandlung nicht erhöht werden.

Diese Regel wird auch vom Bundesgerichtshof bestätigt (z. B. BGH, Urteil vom 16.07.2013, Az. XI ZR 260/12).

Manche Geldinstitute hatten für das P-Konto einen monatlichen Mehrbetrag erhoben. Diesen können Sie unter Vorlage entsprechender Kontoauszüge zurückfordern.

Wie hoch ist beim P-Konto der Freibetrag?

Um einem Missverständnis vorzubeugen: Der Gläubiger kann eine Pfändung trotz P-Konto durchführen lassen. Es wird lediglich ein gewisser Freibetrag auf dem Girokonto geschützt, der es dem Schuldner ermöglichen soll, weiterhin einen angemessenen Lebensbedarf zu decken. Geldeingänge, die über diesen Freibetrag hinausgehen, überweist die Bank an den Gläubiger.

Das Pfändungsschutzkonto schützt einen Freibetrag von 1.133,80 Euro (Stand: 01.07.2017) je Kalendermonat. Nur Einkommen, das diesen Betrag übersteigt, wird zugunsten des Gläubigers gepfändet.

Bitte beachten Sie, dass der Freibetrag auf dem P-Konto nicht der gesetzlich gewährten Pfändungsfreigrenze laut Pfändungstabelle entspricht. Das Konto schützt lediglich 1.133,80 Euro, während die Pfändungsfreigrenze gemäß Pfändungstabelle bei 1.139,99 Euro (ohne Unterhaltszahlung) liegt.

Wie kann ich beim P-Konto den Freibetrag erhöhen?

Nachdem der Kontoinhaber sein Konto umgewandelt hat, erhält er automatisch den benannten Grundfreibetrag. Unter gewissen Umständen ist es möglich, diesen Betrag zu erhöhen, z. B. in folgenden Fällen:

  • gesetzliche Unterhaltspflicht
  • Entgegennahme von Sozialleistungen für Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft
  • auf dem Konto eingehendes Kindergeld oder Kinderzuschläge
  • (einmalige) Sozialleistungen und Leistungen für Kinder, z. B. für die Klassenfahrt, die Erstausstattung der Wohnung oder Kostenerstattungen der gesetzlichen Krankenkasse
  • Mehrbedarf aufgrund körperlicher oder gesundheitlicher Beeinträchtigungen (z. B. Pflegegeld)
  • weitere außergewöhnliche Kosten, die nicht in den Pauschalbeträgen berücksichtigt werden

Lassen Sie sich von einer Schuldnerberatung eine Bescheinigung zum P-Konto ausstellen, um Ihren Freibetrag zu erhöhen.

Lassen Sie sich von einer Schuldnerberatung eine Bescheinigung zum P-Konto ausstellen, um Ihren Freibetrag zu erhöhen.

Für eine solche Erhöhung des Freibetrags muss der Inhaber vom P-Konto eine Bescheinigung bei der Bank vorlegen. Dieser Schein wird von jeder anerkannten Schuldnerberatungsstelle ausgestellt, sprich von zugelassenen Wohlfahrtsverbänden, Steuerberatern und Rechtsanwälten, aber auch vom Arbeitgeber, der Familienkasse und Sozialleistungsträgern. Auf dieser Pfändungsschutzkonto-Bescheinigung ist der persönliche Freibetrag einschließlich aller Zusatzleistungen vermerkt.

Sollte die Bank eine solche Bescheinigung nicht akzeptieren, muss das zuständige Vollstreckungsgericht den zusätzlich gewährten Freibetrag bestimmen.

Ähnlich wie beim Grundfreibetrag gewährt auch die Erhöhung nicht die in der Pfändungstabelle festgeschriebenen Pfändungsfreibeträge. Es werden immer nur bestimmte Erhöhungssachverhalte berücksichtigt. Das heißt, dass unter Umständen ein weiterer Erhöhungsantrag gestellt werden muss, um die gesetzlich gewährten Beträge auf dem P-Konto zu schützen.

Fazit: Ein verschuldeter Kontoinhaber muss sich selbst um einen ausreichenden Pfändungsschutz kümmern, gegebenenfalls mit Unterstützung einer Schuldnerberatung. Denn die Banken können und sollen nicht für jeden Einzelfall prüfen, welcher Betrag vor der Pfändung geschützt ist.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Tipp zum monatlichen Grundfreibetrag

Ein nicht aufgebrauchter monatlicher Grundfreibetrag kann in den Folgemonat übertragen werden. Dieser Restbetrag ist dann im nächsten Monat auf dem P-Konto ebenso geschützt wie der neue monatliche Freibetrag. Wenn der Guthabenrest jedoch auch im Folgemonat nicht aufgebraucht wird, so bekommt der Gläubiger diesen Betrag.

P-Konto-Freibetrag berechnen

Um den Freibetrag exakt berechnen zu können, müssen verschiedene Fragen geklärt werden, um festzustellen, ob Ihnen ein höherer Betrag als Pfändungsschutz zusteht.

  • Sind Sie verheiratet oder zahlen einem getrennt lebenden Ehegatten Unterhalt?
  • Leben in Ihrem Haushalt minderjährige Kinder oder zahlen Sie Unterhalt für Kinder?
  • Nehmen Sie für andere als den bereits benannten Personen Sozialleistungen, z. B. vom Jobcenter entgegen?
  • Werden Ihnen Monatsbezüge gezahlt, die einen Mehraufwand für gesundheitliche oder körperliche Schäden ausgleichen sollen?

Welcher zusätzliche Betrag kann bei Unterhaltszahlungen auf dem P-Konto geschützt werden?

P-Konto: Den Freibetrag können Sie erhöhen, wenn Sie Unterhalt zahlen oder Kindergeld entgegennehmen.

P-Konto: Den Freibetrag können Sie erhöhen, wenn Sie Unterhalt zahlen oder Kindergeld entgegennehmen.

Je nachdem, wie vielen Personen gegenüber Sie zum Unterhalt verpflichtet sind, können Sie Ihren Grundfreibetrag auf dem P-Konto um folgende Summe erhöhen:

  • 1 unterhaltsberechtigte Personen: 426,71 Euro
  • 2 unterhaltsberechtigte Personen: 664,44 Euro
  • 3 unterhaltsberechtigte Personen: 902,17 Euro
  • 4 unterhaltsberechtigte Personen: 1.139,90 Euro
  • 5 unterhaltsberechtigte Personen: 1.377,63 Euro

Welchen Zusatzbetrag kann ich bei Kindergeld auf dem P-Konto schützen lassen?

    Folgende Erhöhungen des Grundfreibetrags sind für Kindergeldzahlungen möglich:

  • 1 Kind: 192 Euro
  • 2 Kinder: 384 Euro
  • 3 Kinder: 582 Euro
  • 4 Kinder: 805 Euro
  • 5 Kinder: 1.028 Euro

Bringt ein P-Konto auch Nachteile mit sich?

In erster Linie gewährt das Pfändungsschutzkonto seinem Inhaber ein gewisses Existenzminimum. Es sorgt dafür, dass dieser weiterhin monatliche Ausgaben für Miete, Strom, Nahrung und dergleichen decken kann. Dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen, dass es auch einige Nachteile gibt:

  • Da das P-Konto eine Pfändung nicht gänzlich verhindert, muss der Schuldner sich in seiner Lebensführung entsprechend einschränken. Ihm steht nur noch der gewährte Freibetrag zur Verfügung. Dennoch sollten Sie den positiven Aspekt nicht außer Acht lassen: Ohne P-Konto hätten Sie überhaupt keinen Zugriff auf Ihr Bankguthaben.
  • Abgesehen von dem nach der Kontoumwandlung automatisch geschützten Grundbetrag muss sich der Kontoinhaber selbst darum kümmern, dass die ihm gesetzlich zustehenden Freibeträge nicht gepfändet werden.
  • Ein längerfristiges Sparen ist nicht möglich, weil angespartes Geld im Folgemonat aufgebraucht werden muss.
  • Die Bank kann dem Kontoinhaber Leistungen, die eine gewisse Bonität voraussetzen, nach den geltenden AGB kündigen. Hierzu gehören z. B. Kreditkarten und die Gewährung eines Dispokredits. Die automatische und sofortige Entziehung dieser Leistungen ist jedoch nicht zulässig.
  • Die Bank meldet das P-Konto in der Regel an die SCHUFA.
Diese Nachteile klingen im ersten Moment vielleicht ernüchternd. Andererseits darf nicht in Vergessenheit geraten, dass die Existenz des Schuldners ohne diesen Pfändungsschutz komplett gefährdet wäre und seine Situation sich in kürzester Zeit noch weiter verschlechtern würde.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

81 thoughts on “P-Konto: Wie funktioniert das Pfändungsschutzkonto und was schützt es?

    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Anja,

      die Summe, die den Schutzbetrag übersteigt, kann gepfändet werden – egal wie viele Gläubiger Forderungen angemeldet haben.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    2. Klaus U.

      Ich habe auf einen gemeinsam (Ehe) veranlagten Steuerbescheid eine Gutschrift von 1077€ auf mein P-Konto gutgeschrieben bekommen.
      und damit bin ich über der Pfändungsfreigrenze.
      Ist das Rechtens?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Klaus,

        Ansprüche auf Erstattung von Steuern, Steuervergütungen etc können nach § 46 Abs. 1 AO gepfändet werden.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
          1. schuldnerberatung.de

            Hallo Tanja,

            aus der Ferne lässt sich dies schwerlich beurteilen. Fragen dieser Art müssen Sie mit Ihrer Bank klären.

            Ihr Team von schuldnerberatung.de

  1. Hans W.

    Hallo ich bekomme den letzten Arbeitstag im Monat meine Rente von 1080 Euro muß ich das Geld am gleichen Tag abholen damit das nicht weg ist oder wielange darf das auf dem Konto bleiben

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Hans,

      der Betrag, der unter dem gültigen Freibetrag liegt, ist auf dem P-Konto geschützt. Den Betrag müssen Sie nicht sofort abheben. Beachten Sie jedoch Folgendes: Ein nicht aufgebrauchter monatlicher Grundfreibetrag kann in den Folgemonat übertragen werden. Dieser Restbetrag ist dann im nächsten Monat ebenso geschützt wie der neue monatliche Freibetrag. Wenn der Guthabenrest jedoch auch im Folgemonat nicht aufgebraucht wird, so bekommt der Gläubiger diesen Betrag.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  2. Mirka P.

    Ich habe pfendung konto ich bickome 1480eura ich bin verheiratet man hat kleine Rente vievil geld kann gepfändet dancke

    Antworten
  3. wolfgang

    Guten Tag, folgende Frage zum P-Konto.
    Der geschützte Betrag von € 1133,80 bezieht der sich auf den Kontostand oder auf den monatlichen Umsatz auf diesem Konto?
    MfG Wolfgang

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Wolfgang,

      das Pfändungsschutzkonto schützt einen Freibetrag von 1.133,80 Euro (Stand: 01.07.2017) je Kalendermonat. Ein nicht aufgebrauchter monatlicher Grundfreibetrag kann in den Folgemonat übertragen werden. Dieser Restbetrag ist dann im nächsten Monat auf dem P-Konto ebenso geschützt wie der neue monatliche Freibetrag. Wenn der Guthabenrest jedoch auch im Folgemonat nicht aufgebraucht wird, so bekommt der Gläubiger diesen Betrag.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Daniel,

      liegt eine Kontopfändung gegen Sie vor, wirkt sich dies negativ auf Ihre Bonität aus.

      hr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  4. Andreas

    Hallo, wie hoch ist der verfügbare Rahmen wenn man zwar ein P-Konto hat aber dort gar keine Pfändungen drauf sind?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Andreas,

      wenn keine Pfändung vorliegt, steht das gesamte Guthaben zur Verfügung.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  5. C.Ho

    Hallo,
    mein Konto wurde gepfändet. Ein paar Tage später habe ich es in ein P-Konto gewandelt.Trotzdem kann ich nicht über mein Guthaben verfügen, keine Überweisungen machen bzw. kein Bargeld abheben. Aktuell ist ein Guthaben zu meinen Gunsten drauf (unterhalb der pfändbaren Grenze). Warum geht es trotzdem nicht? Vielen Dank für Ihr Antwort!

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo C.,

      aus der Ferne lässt sich dies nur schwer beurteilen. Am besten fragen Sie direkt bei der Bank nach. Dort sollte Ihnen Auskunft erteilt werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  6. Nicole

    Hallo, ich habe mein Konto vor ca.2 Jahr in ein P-Konto umwandeln lassen weil ich es nicht mehr schaffte den Gläubigern ihr geld zu überweisen,
    weil wenn dann eine neue Pfändung kam ging das telefoniern von vorne los. einige kennen es sicher.
    und nun kam ein Brief mit einer Pfändung..
    ich hab es damals ja nicht umsonst gemacht,da ich meine Schulden unbedingt bezahlen möchte aber nicht alles auf einmal bezahlen kann.
    Viele wissen ja wie es ist..ich war auch jung(und dumm) und brauchte das geld..
    Jetzt meine frage: Ist mein Konto durch den neuen Brief jetzt wieder komplett gesperrt oder hab ich noch zugriff auf meinen Freibetrag?

    lg Nicole

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Nicole,

      in der Regel sollte weiterhin der Pfändungsschutz bestehen. Die Bank kann Ihnen darüber Auskunft erteilen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  7. Peter I.

    Hallo
    Mir wurde 2013 Restschuldbefreiung gewährt aufgrund von Ehegesamtschulden.Jetzt,leider nur 5 Jahre danach und einer weiteren gescheiterten Ehe stehebich vor selbigem Problem.Darf aber durch die 10 Jahresfrist keine Insolvenz mehr anmelden.Meine Frage :
    ist die /meine Vorgehensweise richtig ,indem ich a)(m) ein Konto schnellstmöglich in P wechsele und auch meinen unterhaltsbedürftigen nichtehelichen Sohn angebe(mit welchem Nachweis??) reicht da ein Schreiben vom Ju.amt zur Darlegung der Unterhaltspflicht?
    b) ich zusätzlich den OE -oder wie er sich heutzutage schimpft – ablege?geht das freiwillig und wie?

    Vielen lieben Dank
    Gruß
    Peter I.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Peter,

      grundsätzlich können Sie jederzeit ein P-Konto einrichten lassen. Mit einem Nachweis, beispielsweise vom Jugendamt, können Sie eine Erhöhung des Grundfreibetrages bei der Bank beantragen. Werden noch weitere Nachweise benötigt, wird die Bank Ihnen dies mitteilen. Die Vermögensauskunft wird nur auf Gläubigerantrag abgenommen. Zum weiteren Vorgehen sollten Sie sich an eine Schuldnerberatungsstelle wenden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  8. Timo

    Wie verhält sich der Freibetrag wenn im Monat in mehreren Abschnitten 3 * 450€ gutgeschrieben werden.
    Am 2. des Monats / am 15. und am 20…. Es wird nach der Gutschrift jeweils 250€ abgehoben…

    Antworten
  9. Sarah

    Hallo….wie verhält es sich wenn man seinen Freibetrag am Ende des Monats ausgereizt hat und am letzten Tag Geld bekommt? Wann wird das Geld freigegeben wenn der 1te im Monat auf einen Samstag fällt?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Sarah,

      bei Fragen dieser Art sollte die Bank der erste Ansprechpartner sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  10. Angelika S.

    Ich habe auf mein P-konto 264 Euro überwiesen bekommen.Jetzt habe ich festgestellt das die Bank davon 259 Euro an meinen Gläubiger überwiesen hat. Ist so etwas zulässig

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Angelika,

      wurde der Freibetrag überschritten, kann der Mehrbetrag gepfändet werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Lavinia,

      aus der Ferne können wir das nur schwer beurteilen. Die Bank sollte bei Fragen dieser Art der erste Ansprechpartner sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  11. Koch.O

    Ich habe ein Paar Konto
    Und bekomme im Monat 1650euro Lohn
    Netto.
    Jetzt Pfändet das Finanzamt weil ich 850 euro
    Steuern Nachteulen muss.
    Und jetzt kommt es
    1650 euro Minus
    Wohnung mit allen Nebenkosten (Tel. Strom usw)850 euro
    Minus 200 Euro an Versicherung ( Auto . Haftpflicht) was man halt so Braucht.
    Tanken 100euro muss ja zur Arbeit kommen.
    Raten Zahlung beim Finanzamt .kein Erfolg.
    Echt Krass warum noch arbeiten

    Antworten
  12. benjamin

    Hallo, ich bin 2000 € im soll und kann das nicht sofort ausgleichen. Mir steht aber evtl. Eine Pfändung ins Haus und meine Bank sagt das erst das soll ausgeglichen werden muss bevor ich ein p Konto eröffnen kann…ich beziehe Arbeitslosengeld und bald auch wohngeld, könnte evtl. Eine Umschulung/Weiterbildung zum Restaurator über BAföG/Stipendium machen(entscheidet sich nächste Woche)
    Meine Frage daher : kann überhaupt etwas gepfändet werden?
    Und: wie soll ich weiter vorgehen?

    Mit freundlich grüssen
    B. H.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Benjamin,

      Sie meinen sicherlich, dass Sie mit 2.000 Euro im Minus sind. Grundsätzlich gilt, dass eine Bank Ihren Antrag auf ein P-Konto nicht ablehnen darf (“Der Kunde kann jederzeit verlangen, dass das Kreditinstitut sein Girokonto als Pfändungsschutzkonto führt. Ist das Guthaben des Girokontos bereits gepfändet worden, so kann der Schuldner die Führung als Pfändungsschutzkonto zum Beginn des vierten auf seine Erklärung folgenden Geschäftstages verlangen.” § 850k Abs. 7 ZPO). Inwiefern eine Pfändung möglich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Schuldnerberatungsstelle oder ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  13. Agnes

    Hallo,
    ich habe ein p konto aber keine pfändung…zumindest im moment noch nicht. ich verstehe das nicht ganz genau mit dem restguthaben . wenn ich in etwa 700 euro monatlich bekomme und immer so um die 600 € auf meinem konto habe-kann man mir das pfänden? oder spielt das keine rolle wieviel ich auf dem konto habe solange es den freibetrag nicht übersteigt?? über eine antwort wäre ich sehr dankbar. viele grüße

    agnes

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Agnes,

      ein Restguthaben aus einem nicht ausgeschöpften Freibetrag kann einmalig in den Folgemonat übertragen werden. Im nächsten Monat muss dieser Betrag dann jedoch verbraucht werden, da er sonst der Pfändung unterliegt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Oliver,

      zunächst sollten Sie versuchen, in Erfahrung zu bringen, warum der Betrag gekürzt wurde. Ein Anwalt oder eine Schuldnerberatungsstelle kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  14. Ronny

    Hallo, ich habe ein Pfändungsschutzkonto mit einen Mastercard. Jetzt habe ich mit der Mastercard ein Auto gemietet. Nun würde der Betrag nur von der Vermietung blockiert und erst beu Rückgabe verrechnet. Nun nehme ich den Betrag von 354€ im neuen Monat mit, obwohl ich es am 15.des alten Monat schon bezahlt habe. Wie wird das dann berechnet?Mfg Ronny G.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Ronny,

      bei Fragen dieser Art sollte die Bank der erste Ansprechpartner sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  15. Toralf N.

    Hallo, wie verhält es sich mit Rückerstattungen auf einem P-Konto. Also Rückerstattungen vom Energieversorger, Versicherungen u.ä.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Toralf,

      in der Regel handelt es sich dabei um pfändbare Beträge. Ausnahmen bestehen etwa, wenn doe Anordnung der Unpfändbarkeit des Kontoguthabens beantragt wurde und nur kleinere, einmalige Gutschriften erfolgen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  16. Daniel

    Hallo, ich habe ein P Konto, mein Lohn beträgt ca 1800 Euro monatlich. Meine Frage ist: wieviel Geld muss mir bleiben? Geht vom Grundfreibetrag also ca 1133,80 noch davon die Miete ect ab? Oder bleibt mir die 1133,80 Komplet zum Leben? Ich habe noch ein Unterhaltspflichtges Kind und wollte den Nachweis Erhöhung Freibetrag demnächst bei der Bank einreichen. Wird das Geld dann rückwirkend freigegeben oder erst im nächsten Monat anerkannt? Und Wielange dauert bis die Erhöhung freigeschaltet ist? Gruß Daniel

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Daniel,

      der Grundfreibetrag auf dem P-Konto liegt momentan bei 1.133,80 Euro je Kalendermonat. Für die erste zusätzliche Person kann seit 1. Juli 2017 ein Betrag von 426,71 Euro bescheinigt werden, für weitere Personen jeweils 237,73 Euro. Die Miete wird in der Regel nicht berücksichtigt. In der Regel ist eine rückwirkende Berücksichtigung nicht möglich. Wie lange es dauert, kann die Bank einschätzen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  17. Gabriele C.

    Sind Fragen zur Pfändung bei Ihnen kostenlos? Das müsste ich vorher wissen bevor ich meine Situation schildere.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Gabriele,

      allgemeine Fragen können wir hier im Kommentarbereich beantworten. Benötigen Sie eine Rechtsberatung, müssen Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  18. Christine G.

    Hallo ist es rechtens wenn die Bank ohne vorher Bescheid zu geben einfach das Konto sperrt? Mein sohn wollte heute seinen Lohn abheben u nd jetzt ist das Konto gesperrt. Das ist doch kriminell oder, das Konto einfach ohne Vorwarnung zu sperren.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Christine,

      zuerst sollten Sie bei der Bank nachfragen, warum die Sperrung vorliegt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  19. karlheinz

    Dürfen Sonderzulagen und Prämien auch
    vom Konto gepfändet werden,oder stehen diese Sonderzahlungen,dem Kontoinhaber zu.
    MFG.Karlheinz

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Karlheinz,

      gesetzliche Grundlage ist § 850a ZPO. Hier finden Sie nähere Angaben zu unpfändbaren Bezügen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  20. König

    Ich bin privat krankenversichert und muss jeden Monat 305 € bezahlen. Kann ich den pfändungsfreibetrag deshalb erhöhen lassen? Wenn ja wo und bei wem? Ich bin Beamtin und dadurch privat versichert. Komme auch bei Zwangspensionierung nicht aus dieser privaten Versicherung raus.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo König,

      es sollte möglich sein, einen Antrag auf Erhöhung des Freibetrages beim zuständigen Vollstreckungsgericht zu stellen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Man,

      wie Sie dem oben stehenden Text entnehmen können, sind auf dem P-Konto grundsätzlich 1.133,80 Euro geschützt. Bei zwei unterhaltsberechtigten Personen erhöht sich der Freibetrag auf insgesamt 1.798,24 Euro.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  21. Moni

    Moin ich habe Sozialleistungen Kindergeld und unterhalten gekommen es liegt leider über 1.798,24 weil ich alleinerziehend bin nun haben die davon alles auf ein extra Konto gebucht kann ich das nicht mehr wieder bekommen??? Danke in voraus

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Moni,

      nur der Betrag, welcher den Freibetrag übersteigt, darf gepfändet werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Bank.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  22. Olli

    Hallo.
    Ich habe eine Pfändung vom Finanzamt. Diese Pfändung bezog sich erst auf meinen Lohn und nun wird auch mein Konto gepfändet. Darf das Finanzamt meinen Lohn und auch mein Konto pfänden?

    Antworten
  23. Nadine

    Hallo ich habe die Bank gewechselt bei der Bank voher hatte ich auch schon ein P Konto .Das habe ich jetzt auch bei meiner neuen Bank auch gemacht.Jetzt zu meiner Frage arbeite Vollzeit und wollte den Freibetrag erhöhen lassen wo kann ich es machen lassen .Arbeite nur im Nachtdienst.

    Antworten
  24. Michelle

    Hallo ich habe eine frage wir sind ein 3Personen Haushalt (2Erwachsene und ein 1 Kind).Ich hab ein p-konto beziehen leider zur zeit hartz4 bekommen jetzt knapp 1130 nachgezahlt kann die summe gepfändet werden?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Michelle,

      eine Pfändung ist in der Regel möglich, wenn die entsprechenden Freibeträge überschritten werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  25. Daniela

    Guten Tag
    Ich habe ein P Konto. Bin alleinerziehend mit einem Kind. Nun habe ich angefangen zu arbeiten. Verdiene 1150€ netto, bekomme Kindergeld für mein Kind von 194€ , einen Zuschuss vom Jobcenter von 320€ für 6 Monate, und der Vater zahlt Unterhalt in Höhe von 280€ .Die Frage ist kann was davon gepfändet werden?
    Danke im voraus

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Daniela,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, sind auf dem P-Konto mindestens 1.133,80 Euro geschützt. Erhalten Sie Kindergeld oder andere Leistungen, kann der Freibetrag auf Nachweis erhöht werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  26. Necke

    Hallo, ich habe eine Frage, meine Tochter ist volljährig und wohnt zuhause, sie ist momentan erwerbslos und bezieht kein Geld vom Amt. Nun hat man mir mit ihrere Volljährigkeit, den erhöten Freibetrag gestrichen, damals hatte sie auch noch gearbeitet. Ist es nun möglich den Betrag wieder anheben zu lassen, da ich schließlich für sie sorge und noch keine Ausbildung abgeschlossen wurde/ bogonnen wurde. Es handelt sich um Naturalunterhalt? Vielen Dank

    Antworten
  27. Moustafa E.

    hallo guten tag ich bekomme Monatlich lohn von 2400 und von BG Noch 467 Euro wegen Arbeitsunfall 8 Gesundheit Schade und meine frage ist diese Rente frei bei Privatinsolvenz oder frei wie bei Kinder geld

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Moustafa,

      in der Regel sollte diese Leistung pfändbar sein.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  28. Sinned

    Hallo!

    Wie sieht es mit Spesen(Mehraufwandentschädigung) aus die mir mein Arbeitgeber zahlt. Sind diese Pfäbdbar?

    Wo muss Die Summe auf der Bescheinigung eingetragen werden, damit ich darauf zugreifen kann⁉️

    MFG

    Antworten
  29. Heidi

    Habe ein P Konto wo ein Gläubiger, Forderung stellt. Diesbezüglich hat mich die Bank angeschrieben. Ein Abzatz verstehe ich nicht. Ihre Zahlungsaufträge müssen grundsätzlich mit Zustimmung der Gläubiger eingereicht werden. Heißt das ich kann meine Fixkosten, Miete usw, nur mit deren Zustimmung überweisen.

    Antworten
  30. Christian

    Hallo ich habe ein p Konto und drei gläubiger aktiv laufen zur Pfändung insgesamt 3000euro.
    Ich habe nächsten Monat einen Betrag von ca 4000 Euro auf dem Konto, und zugl. Private Mietschulden von 2900 Euro, kann ich nicht meine Existenz erst sichern von dem Plus auf dem Konto bevor die glaubiger ihr Geld bekommen? Freundliche Grüße

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Christian,

      übersteigt das Guthaben den Freibetrag, können die Gläubiger darauf zugreifen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  31. Christian

    Ist ein Schuldner Berater kostenlos bzw wie soll ich ein Schuldner Berater bezahlen wenn ich nur den Freibetrag verfüge und aktive Pfändungen laufen habe. Ich bin echt überfordert. Der schuldnerberater hat besseren gläubiger Kontakt für Ratenzahlungen und ein besseren Überblick was und wo laufende Raten zuerst hingehen sollten. Ich verdiene ca. 2000 netto im Monat.. Freundliche Grüße

    Antworten
  32. Manfred B.

    Hallo ich habe mal eine Frage.
    Meine Frau hatte schon vor unsere Eheschließung ein P Konto. Ich zahle auf diesem Konto monatlich 100,00 € ein. Das Konto liegt immer weit unter der Freigrenze.
    Es bleiben am Ende des Monats ca. 40,00€ auf dem Konto. Jetzt hat die Bank diese 40,00 € dem Gläubiger überwiesen . Hätte das nicht erst nach überschreiten der Freigrenze passieren dürfen.?? Für Ihre Bemühungen meinen freundlichsten Dank.. M.B.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Manfred,

      grundsätzlich gilt, dass nur Beträge, die den Freibetrag übersteigen, gepfändet werden dürfen. Beachten Sie aber auch Folgendes: Auf einem P-Konto können Sie nicht sparen. Angespartes Geld muss im Folgemonat aufgebraucht werden, ansonsten ist es pfändbar (siehe § 850k Abs. 1 ZPO).

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  33. Sandra

    Mir wird das Pflegegeld für meinen Schwerbehinderten Sohn nicht anerkannt, trotz unterschriebener Bestätigung der Pflegegeldkasse! Was muss ich noch tun?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.