Schuldenschnitt: Letzte Ausfahrt vor der möglichen Staatspleite?

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 17. November 2021

Das Wichtigste zum Schuldenschnitt

Was bedeutet der Begriff „Schuldenschnitt“?

Bei einem Schuldenschnitt handelt es sich um einen teilweisen Schuldenerlass für einen überschuldeten Staat, auf den sich dessen Gläubiger einigen können. Ziel ist es, eine Staatspleite abzuwenden und die Handlungsfähigkeit des Staates wiederherzustellen. In der EU soll der Rettungsschirm frühzeitig eine solche Überschuldung vermeiden.

Was genau passiert bei einem Schuldenschnitt?

Die Gläubiger des überschuldeten Staates verzichten (zumindest auf einen Teil) der Verbindlichkeiten, um so wenigstens noch etwas zurückerhalten zu können und die Staatspleite zu verhindern. Diese könnte in letzter Konsequenz nämlich bedeuten, dass sie auf sämtlichen Staatsschulden sitzen bleiben. Zudem kann ein überschuldeter Staat eine Staatengemeinschaft dauerhaft belasten.

Kann man auch als Privatperson Schulden erlassen bekommen?

Ja. Im Rahmen einer Schuldenberatung und der Erstellung eines Schuldenbereinigungsplans können ähnlich wie bei einem Schuldenschnitt in Rücksprache mit den Gläubigern Schuldenerlasse vereinbart werden. Durch den teilweisen Verzicht auf einzelne Schuldenerstattungen kann so gewährleistet werden, dass wenigstens so viele Rückzahlungen wie möglich erfolgen. Käme es zu keiner Einigung und somit zu einer Privatinsolvenz bestünde auch für die Gläubiger anderenfalls die Gefahr, auf sämtlichen Kosten sitzen zu bleiben.

Schuldenschnitt einfach erklärt – Definition

Wie funktioniert der Schuldenschnitt bei Staatsschulden?
Wie funktioniert der Schuldenschnitt bei Staatsschulden?

Beim sogenannten Schuldenschnitt handelt es sich um einen zumindest teilweisen Schuldenerlass für ein überschuldetes Land. Befindet sich ein Staat in einer solchen (beinah-)insolventen Lage, ist er in vielen Bereichen nämlich nicht mehr handlungsfähig. Durch Zahlungs- und Handlungsunfähigkeit steigt die Gefahr immer weiter in den Strudel der Staatsverschuldung zu rutschen. Dadurch steigt am Ende auch für die Gläubiger die Gefahr, dass der überschuldete Staat keinerlei seiner Verbindlichkeiten mehr bedienen kann. Darüber hinaus kann eine Staatspleite auch für die Staatengemeinschaft zu einem dauerhaften Problem werden.

Um dann zumindest einen Teil der Schulden potentiell zurückzuerhalten, können sich die Gläubiger des Staates über einen Schuldenschnitt einigen und dem überschuldeten Staat einzelne Verbindlichkeiten vollständig erlassen. Durch diesen Schuldenschnitt soll es dem betreffenden Land dann ermöglicht werden, seine Handlungsfähigkeit wieder herzustellen.

Schuldenschnitt: Mögliche negative Auswirkungen beiben nicht aus

Der Schuldenschnitt dient grundsätzlich als letztes Mittel, um eine Staatspleite noch abzuwenden. Stimmen die Gläubiger des Landes dem teilweisen Schuldenerlass zu, kann dies nämlich für alle Beteiligten mit erheblichen Nachteilen einhergehen, z. B.:

Zuletzt kam es in der EU 2012 zum Schuldenschnitt. Betroffen war Griechenland.
Zuletzt kam es in der EU 2012 zum Schuldenschnitt. Betroffen war Griechenland.
  • Die Kreditwürdigkeit des Staates, dem der Schuldenschnitt gewährt wird, sinkt zusätzlich. Gibt es zudem z. B. keine strukurellen Änderungen im Staatsapparat bzw. den Mechanismen, die zur Überschuldung führten, lässt sich nicht ausschließen, dass es auch in Zukunft wieder zu einer solchen kommen kann. Die verringerte Kreditwürdigkeit und das gesunkene Vertrauen potentieller Gläubiger kann dann dazu führen, dass es dem betroffenen Land auch zukünftig schwerer sein wird, Kredite zu erhalten. Zumindest aber entfallen durch das erhöhte Risiko häufig höhere Zinslasten für aufgenommene Kredite. Diese ungünstigen Kredite können ebenfalls die Schuldenlast entsprechend erhöhen.
  • Darüber hinaus bedeutet der Schuldenschnitt auch für die Gläubiger einen Verlust. Dieser fällt vielleicht am Ende nicht so hoch aus, wie er bei einer Staatspleite gewesen wäre. Dennoch können die Einbußen auch den Wert der Gläubiger selbst verringern.

Welche Auswirkungen Schuldenschnitte haben können, zeigte sich in Europa zuletzt 2012 am Beispiel Griechenland. Um die Staatspleite abzuwenden, gewährte die europäische Staatengemeinde dem Land derzeit den Schuldenschnitt. Dieser wurde jedoch auch an zahlreiche Verpflichtungen gebunden, die politischen und wirtschaftlichen Strukturen so anzupassen, dass das Risiko künftiger drohender Staatspleiten verringert wird. Der Schuldenschnitt kann also für das betroffene Land auch gesellschaftspolitische Umwälzungen bedeuten, die ihm von den Gläubigern mehr oder weniger aufgezwungen werden können – als Voraussetzung für die Gewährung des Schuldenerlasses. Diese können sich auch auf den Wohlstand des einzelnen Bürgers negativ auswirken (z. B. Rentenkürzung oder Anhebung des Renteneintrittsalters).

Weltweite Corona-Krise: Schuldenschnitt in Deutschland, Europa und der Welt nötig?

Droht ein weltweiter Schuldenschnitt nach der Corona-Pandemie?
Droht ein weltweiter Schuldenschnitt nach der Corona-Pandemie?

Die Corona-Krise hat in den vergangenen anderthalb Jahren weltweit die Verschuldung von zahlreichen Staaten vorangetrieben. Bereits zu Beginn der Pandemie wurden daher Vermutungen laut, dass der Schuldenschnitt künftig für mehrere Länder in Betracht kommen müsste. Sogar ein weltweiter Schuldenschnitt wird diskutiert.

Selbst die Lage in Deutschland ist mittlerweile angespannt. Nach Jahren des Sparens blieb dem Staat im Zuge der Corona-Pandemie an vielen Stellen nur, Rekordschulden aufzunehmen, um zahlreiche Unternehmen, Wirtschaftszweige und auch Privatpersonen vor einer Pleite zu schützen. Diese würden letztlich ebenfalls die Staatskasse über Jahre hinweg belasten (etwa durch gestiegene Ausgaben für Arbeitslosengeld). Zudem gewährte die Regierung auch zahlreiche Kredite in Milliardenhöhe.

Ob es nach Ende der Corona-Krise tatsächlich in mehreren Ländern der Welt zum Schuldenschnitt kommen wird, bleibt abzuwarten. Die genauen Auswirkungen der Pandemie dürften sich erst nach deren Ende wirklich realistisch einschätzen lassen.

Ist ein Schuldenschnitt auch privat verschuldeten Personen möglich?

Nein. Der Begriff des Schuldenschnitts bezieht sich lediglich auf Staatsschulden. Dennoch können auch Unternehmen oder Privatpersonen, die von einer Insolvenz bedroht sind, einen Schuldenerlass erwirken. Im Rahmen einer Schuldnerberatung können etwa gemeinsame Zahlungsziele mit den Gläubigern des Schuldners vereinbart werden (Schuldenbereinigungsplan).

Um möglichst vielen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, kann es dabei durchaus vorkommen, dass Gläubiger sich auf einen teilweisen Schuldenerlass einlassen. Hierdurch lässt sich im Einzelfall nämlich ggf. eine Insolvenz vermeiden. Diese könnte dazu führen, dass die Gläubiger am Ende noch weniger Gelder vom Schuldner zurückerhalten, wenn nicht sogar gänzlich auf Ihren Kosten sitzen bleiben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Schuldenschnitt: Letzte Ausfahrt vor der möglichen Staatspleite?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.