Hilfe bei Insolvenzverfahren – Anlaufstellen für Schuldner und Gläubiger

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zur Hilfe bei Insolvenzverfahren

  1. Insolvenzhilfe erhalten betroffene Schuldner bei der Schuldnerberatung.
  2. Auch ein Anwalt kann tätig werden und einen Schuldner bezüglich der Insolvenz und Restschuldbefreiung beraten sowie vertreten.
  3. Benötigen Gläubiger bei der Anmeldung des Verfahrens oder bei der Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren Hilfe, kann ein Anwalt beratend tätig werden.

Wer kann Hilfe bei der Privatinsolvenz leisten?

Hilfe bei Insolvenzverfahren erhalten Sie bei der Schuldnerberatung.

Hilfe bei Insolvenzverfahren erhalten Sie bei der Schuldnerberatung.

Die Privatinsolvenz ist ein Verfahren, welches es Schuldnern ermöglicht, nach einem gewissen Zeitraum ihre Schulden loszuwerden. Vor der Anmeldung muss zunächst zwingend ein außergerichtlicher Einigungsversuch mit den Gläubigern durchgeführt werden. Scheitert dieser, kann ein Antrag auf Eröffnung des Verfahrens gestellt werden.

Im eigentlichen Insolvenzverfahren wird das Vermögen des Schuldners verwertet. In der sich anschließenden bis zu sechs Jahre langen Wohlverhaltensphase muss er den pfändbaren Teil seines Einkommens abgeben und strenge Regeln befolgen. Zum Schluss des Verfahrens kommt es dann zur Restschuldbefreiung – alle noch bestehenden Schulden werden erlassen und der Betroffene kann schuldenfrei in einen neuen Lebensabschnitt starten.

Der außergerichtliche Einigungsversuch muss von einer anerkannten Stelle nachgewiesen werden. Schon aus diesem Grund ist es empfehlenswert, wenn sich Schuldner Hilfe bei anstehenden Insolvenzverfahren suchen. Beratend und unterstützend tätig werden können unter anderem professionelle Schuldnerberatungsstellen sowie Anwälte.

Auch bei der Anmeldung der Insolvenz kann Hilfe durch einen Fachmann angebracht sein. Die Mitarbeiter der Schuldnerberatungsstelle oder Ihr Anwalt können Sie dabei unterstützen, alle Formulare korrekt auszufüllen und sämtliche benötigten Unterlagen einzureichen. Sollten im Verlauf des Verfahrens weitere Fragen, etwa zur Restschuldbefreiung, aufkommen, können die Experten Ihnen auch dann weiterhelfen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →
Hilfe bei Insolvenzverfahren durch gemeinnützige oder staatliche Anbieter wird in der Regel kostenlos gewährt. Hier müssen Schuldner jedoch oft mit langen Wartezeiten rechnen. Anwälte haben meist schneller Zeit, Betroffene sollten allerdings beachten, dass für die Beratung Kosten anfallen.

Unterstützung für Gläubiger

Fragen zur Anmeldung der Insolvenz: Hilfe bekommen Gläubiger von einem Anwalt.

Fragen zur Anmeldung der Insolvenz: Hilfe bekommen Gläubiger von einem Anwalt.

Auch die Gläubiger spielen bei jeder Insolvenz eine Rolle. Zunächst ist Folgendes zu beachten: Nicht nur der Schuldner selbst kann einen Antrag auf Privatinsolvenz stellen. Auch der Gläubiger kann die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen, insofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:

  1. Der Gläubiger hat ein rechtliches Interesse daran, dass die Insolvenz eröffnet wird.
  2. Er kann seine Forderung und den Eröffnungsgrund glaubhaft machen.

Der Antrag für die Insolvenz muss beim zuständigen Insolvenzgericht gestellt werden. Benötigen Sie als Gläubiger Hilfe bei Insolvenzverfahren und deren Anmeldung, so kann ein Anwalt Ihnen weiterhelfen. Dieser kann außerdem prüfen, ob sich die Insolvenz überhaupt lohnen würde. Sie sollten nämlich beachten, dass ein Antrag durch den Gläubiger auch Risiken bergen kann.

Doch auch wenn Gläubiger nicht selbst den Antrag auf Eröffnung der Insolvenz stellen, müssen sie selbst tätig werden. Nachdem das Insolvenzverfahren eröffnet wurde, müssen sie nämlich innerhalb einer bestimmten Frist ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter – nicht beim Insolvenzgericht – anmelden.

Das dafür benötigte Formular erhalten Sie entweder beim zuständigen Gericht oder Sie können es im Internet herunterladen. Sie müssen unter anderem angeben, wie hoch der Forderungsbetrag ist, welche Zinsen anfallen und welcher Rechtsgrund der Forderung zugrunde liegt. Des Weiteren müssen entsprechende Nachweise hinzugefügt werden.

Benötigen Sie Hilfe, bei Insolvenzverfahren eine Forderung anzumelden, kann Ihnen ein Anwalt weiterhelfen. Dieser berät Sie auch dann, wenn Sie die Frist zur Forderungsanmeldung verpasst haben und nun einen nachträglichen Antrag stellen wollen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.