Privatinsolvenz: Was darf ich behalten?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zur Privatinsolvenz: Was darf man behalten?

  1. Schuldner dürfen in der Regel bei der Privatinsolvenz Haushaltsgegenstände, Möbel und Kleidung behalten.
  2. Das Auto muss nicht verwertet werden, wenn es zur Ausübung des Berufs benötigt wird.
  3. Der Pfändungstabelle ist zu entnehmen, wie viel vom Einkommen der Schuldner behalten darf.

Welche Vermögensgegenstände werden gepfändet?

Bei der Privatinsolvenz: Wie viel Geld darf ich behalten?

Bei der Privatinsolvenz: Wie viel Geld darf ich behalten?

Die private Insolvenz sorgt dafür, dass ein Schuldner nach einer maximal sechs Jahre langen Wohlverhaltensphase dank der Restschuldbefreiung wieder schuldenfrei ist. Bis dahin ist es jedoch ein langer und entbehrungsreicher Weg.

Der Schuldner muss nicht nur strenge Regeln befolgen, er ist auch dazu verpflichtet, einen Teil seines Vermögens abzugeben. Das geschieht im eigentlichen Insolvenzverfahren. Das pfändbare Vermögen wird verwertet und dieses Geld wird dann dazu verwendet, um die anfallenden Verfahrenskosten zu begleichen und die Gläubiger zu befriedigen.

Viele Schuldner fragen sich vor einer Privatinsolvenz: „Was darf ich eigentlich behalten?“. Bei der Verwertung des Vermögens gelten die gleichen Regelungen wie bei der Pfändung. Dieser unterliegen unter anderem Bargeld, Kontoguthaben und Wertpapiere.

Unter die Sachpfändung fallen bestimmte Wertgegenstände, wie etwa teure Elektroartikel, Schmuck und Antiquitäten. Die folgenden Sachen sind jedoch in der Regel nicht pfändbar:

  • Ehering
  • Kleidung (außer wertvolle Pelzmäntel)
  • übliche Möbel (keine Luxuswaren)
  • Gegenstände für den Haushalt (z. B. Kühlschrank, Waschmaschine, Staubsauger)
  • Fernseher (insofern dieser nicht als Luxusgegenstand gewertet werden kann)
  • Dinge, die für die Berufstätigkeit benötigt werden

Kann ich bei der Privatinsolvenz Haus oder Eigentumswohnung behalten?

Wenn sich Schuldner bezüglich der Privatinsolvenz fragen „Was darf ich behalten?“, dann geht es häufig auch um Immobilien. Diese stellen oft den größten Teil des Vermögens einer Person dar. Dürfen Schuldner bei der Privatinsolvenz Wohnung oder Haus behalten?

Hierbei ist zunächst Folgendes zu beachten: Immobilien unterliegen keinem besonderen Schutz, sie können also grundsätzlich verwertet werden. Dies erfolgt im Rahmen einer Zwangsversteigerung. Wurde Wohnung oder Haus bereits abbezahlt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Zwangsversteigerung kommt.

Lasten jedoch hohe Schulden auf der Immobilie oder lohnt sich der Verkauf aus anderen Gründen nicht, sehen Insolvenzverwalter jedoch in der Regel von der Verwertung ab.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Darf ich bei der Privatinsolvenz mein Auto behalten?

Privatinsolvenz: Was darf ich behalten? Möbel werden in der Regel nicht gepfändet.

Privatinsolvenz: Was darf ich behalten? Möbel werden in der Regel nicht gepfändet.

Darf ich mein Auto behalten bei der Privatinsolvenz? Auch hierbei handelt es sich um eine Frage, die viele Schuldner umtreibt. Grundsätzlich fallen auch Kraftfahrzeuge in die Insolvenzmasse – sie können also verwertet werden.

Unter gewissen Voraussetzungen können Schuldner jedoch bei der privaten Insolvenz ihr Auto behalten:

  • Wenn es für die Ausführung des Jobs benötigt wird.
  • Wenn das Auto benötigt wird, um damit die Arbeitsstelle zu erreichen und öffentliche Verkehrsmittel nicht zur Verfügung stehen.
  • Wenn der Schuldner es aufgrund einer Behinderung zur Bewältigung des Alltags benötigt.
Viele Schuldner stellen sich zusätzlich folgende Frage: „Darf ich bei der Privatinsolvenz meinen Handyvertrag behalten?“ Die meisten Mobilfunkanbieter legen vertraglich fest, dass sie ein Sonderkündigungsrecht besitzen, wenn der Kunde die Insolvenz anmeldet. So schützen sie sich vor Zahlungsausfällen. Es ist also damit zu rechnen, dass Schuldner ihren Handyvertrag verlieren.

Bei der Privatinsolvenz: Wie viel Lohn darf ich behalten?

Stellen sich Schuldner bezüglich der Privatinsolvenz die Frage „Was darf ich behalten?“, geht es auch ums Einkommen. Während der Wohlverhaltensphase sind Betroffene nämlich dazu verpflichtet, den pfändbaren Teil von ihrem Einkommen an den Insolvenzverwalter abzugeben.

Wie viel Geld darf man aber genau bei der Privatinsolvenz behalten? Damit der Schuldner genug Geld übrig hat, um damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, darf er den Betrag behalten, der unterhalb der für ihn gültigen Freigrenze liegt. Wie hoch diese ist, hängt zum einen von seinem Netto-Einkommen ab. Zum anderen ist von Belang, wie vielen Personen er gegenüber unterhaltspflichtig ist.

Möchten Sie bei der Privatinsolvenz die Frage „Was darf ich vom Lohn behalten?“ beantworten, müssen Sie einen Blick in die Pfändungstabelle werfen. Dort sind die jeweils zu beachtenden Freigrenzen aufgeführt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

6 thoughts on “Privatinsolvenz: Was darf ich behalten?

  1. Shpetim

    Guten Abend ich wollte fragen wenn ich mich privatinsolvenz beantrage können mir meine Kinder von Jungendamt genommen werden.
    Ich bin Vollzeit beschäftigt netto Einkommen 2100 und noch ein Nebenjob monatlich 4oo Euro.
    Ich hab leider sehr hohe Schulden

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Shpetim,

      das Jugendamt greift nur ein, wenn eine akute Krisensituation besteht, etwa wenn Kinder traumatisiert sind.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  2. Schneider

    Hallo Schuldenberatung Team,

    Danke für die Vielen Infos.
    Habe 2 Baustellen:
    1. Lohnsteuerjahresausgleich
    2. Weihnachtsgeld

    zu 1st.
    ab wann und in welcher Höhe steht mir zu

    zu 2ten.
    wieviel Prozent oder welche Höhe steht mir zu
    Bekannte sagen vollständig .. stimmt dies?

    Danke im Voraus

    Gruß
    TSchneider

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo,

      Wihnachtsgeld ist zur Hälfte pfändbar, maximal jedoch bis 500 Euro (siehe § 850a ZPO). Ansprüche auf Erstattung von Steuern können nach § 46 Abs. 1 AO gepfändet werden.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  3. Michael

    Hallo zusammen,
    ich habe drei Punkte worauf ich leider keine Antwort finde. 🙁
    1.) Sind Spesen und Reisekosten pfändbar?
    2.) Nebenkosten, wie Wasser & Strom sind ja bereits vom gepfändeten Gehalt bezahlt. Werden hier Rückerstattungen nochmal gepfändet?
    3.) Gibt es eine Tabelle oder Berechnungsgrundlage für Gehalt bei Wohnsitz im Ausland? Wenn ich während einer Privat Insolvenz aus beruflich oder persönlichen Gründen in ein Land außerhalb der EU ziehe?

    Im voraus herzlichen Dank!

    Mfg
    Michael

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Michael,

      Antworten zur ersten Frage finden Sie auf https://www.schuldnerberatung.de/spesen-pfaendbar/. Rückerstattungen sind nur dann unpfändbar, wenn der Mieter Hartz-4-Leistungen bezieht. Zu Frage 3: Hier gibt es keine Tabellen oder ähnliches. In der Regel entscheidet hier das Gericht je nach Einzelfall und meist auf Grundlage der deutschen Richtlinien.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.