Schuldenhilfe in Deutschland: Hilfe, wenn Ihnen die Schulden über den Kopf wachsen

Das Wichtigste zur Schuldenhilfe

  1. Die Schuldenhilfe ist oftmals die letzte Möglichkeit, um aus den Schulden raus zu kommen.
  2. Nicht jeder Anbieter der einer Beratung ist seriös.
  3. Der Berater analysiert Ihre Einnahmen und Ausgaben, wodurch Kostensparmaßnahmen gezogen werden.

Wann spricht man von Überschuldung?

Beratung der Schuldenhilfe: Kann ein Kredit nicht mehr abgezahlt werden, ist guter Rat Gold wert.

Beratung der Schuldenhilfe: Kann ein Kredit nicht mehr abgezahlt werden, ist guter Rat Gold wert.

Meistens geht es ganz schnell: Sie haben einen Kredit aufgenommen, um etwa das neue Eigenheim zu finanzieren. Doch plötzlich verlieren Sie Ihren Arbeitsplatz, haben einen schweren Unfall oder erkranken ernsthaft. Unter diesen Umständen ist es kaum noch möglich, alle Verbindlichkeiten, die sich zuvor problemlos bezahlen ließen, weiterhin zu erfüllen.

Von einer sogenannten Überschuldung wird gesprochen, wenn die monatlichen Einnahmen einer Person nicht mehr ausreichen, um alle anfallenden Kosten – hierzu gehören unter anderem Lebensmittel, Miete, Nebenkosten sowie Raten für einen Kredit – zu tragen. Werden Rechnungen nicht pünktlich gezahlt, fallen Mahnkosten und Verzugszinsen an. Der Schuldenberg wächst und wächst, der Betroffene ist in der berüchtigten Schuldenfalle gefangen.

Die Schuldenhilfe ist für viele Betroffene die letzte Möglichkeit, einen Weg aus den Schulden zu finden. Doch wodurch zeichnet sich eine kompetente Schuldenberatung aus? Welche Kosten fallen an, wenn Sie schuldenfrei werden wollen?

Wie erkennen Sie eine seriöse Schuldenberatung?

Die Suche im Internet macht es deutlich: Bei vielen unterschiedlichen Anbietern können Sie Schuldenhilfe erhalten. Doch wie finden Sie einen seriösen Partner, der Ihnen dabei hilft, schuldenfrei zu werden?

Obacht vor Betrug: Nicht jeder Anbieter für Schuldenhilfe in Deutschland ist seriös.

Obacht vor Betrug: Nicht jeder Anbieter für Schuldenhilfe in Deutschland ist seriös.

Wählen Sie keinesfalls den erstbesten Anbieter aus, denn leider sind auch bei der Schuldenhilfe schwarze Schafe unterwegs, welche die Notlage eines Betroffenen ausnutzen, um daraus Profit zu schlagen. Grundsätzlich sollte eine Stelle, die Schuldenhilfe anbietet, durch die zuständige Landesbehörde anerkannt sein.

Achten Sie zunächst darauf, dass Sie umfänglich über die für die Schuldenhilfe anfallenden Kosten informiert werden. Gibt sich ein Anbieter hier bedeckt, ist die Gefahr groß, dass versteckte Gebühren lauern. Der Berater sollte Ihnen außerdem genug Informationen an die Hand geben, welche Leistungen er anbietet und Sie nicht dazu drängen, einen Beratungsvertrag abzuschließen. Sie sollten ausreichend Zeit erhalten, um eine Entscheidung zu treffen.

Bedenken Sie außerdem, dass Sie mit Ihrem Berater im Rahmen der Schuldenhilfe über einen längeren Zeitraum hinweg in Kontakt stehen. Sie sollten sich deshalb auch menschlich gut verstehen. Des Weiteren sollten für ein erstes Beratungsgespräch die Kopien wichtiger Unterlagen ausreichen. Seriöse Anbieter verlangen originale Unterlagen erst dann, wenn Sie einen Vertrag unterzeichnet haben.

Kostenlose Schuldenhilfe: Die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz sowie viele andere gemeinnützige Organisationen bieten eine kostenfreie Schuldenberatung an. Allerdings müssen Sie auf Grund der meist großen Nachfrage bei diesen Stellen damit rechnen, dass Sie länger auf den ersten Beratungstermin warten müssen. Die Wartezeit sollten Sie zur gründlichen Vorbereitung nutzen.

Wie läuft die Beratung durch die Schuldenhilfe ab?

In der Regel läuft die Beratung bei der Schuldenhilfe bei allen Anbietern ungefähr gleich ab. Zunächst verschafft sich der Berater einen Überblick über Ihre Schulden. Zu diesem Zweck ist es wichtig, dass Sie alle nötigen Unterlagen vorlegen können. In einem nächsten Schritt wird Ihre Einnahmen- und Ausgabensituation untersucht.

Hierbei wird danach geschaut, wo sich Kosten einsparen lassen können und ob vielleicht noch Möglichkeiten bestehen, um an zusätzliche Einnahmen heranzukommen. Nach Klärung dieser grundlegenden Sachverhalte kann dann eine Strategie entwickelt werden, welche Sie dem Ziel, endlich schuldenfrei zu werden, schrittweise näher bringt.

In der Regel wird der Berater zunächst versuchen, mit den Gläubigern zu verhandeln und eine Rückzahlung der Schulden in Raten zu vereinbaren – insofern dies Ihre finanziellen Möglichkeiten zulassen. Stellen sich die Gläubiger hierbei jedoch quer, bleibt als letzte Möglichkeit oft nur die Privatinsolvenz. Auch zu diesem Thema können Sie im Rahmen der Schuldenhilfe beraten werden.

Schuldner sollten sich klar machen, dass Sie durch die Schuldenhilfe nicht sofort schuldenfrei sind. Der Weg aus der Schuldenfalle hinaus ist oft lang und steinig. Auch ist die Mitarbeit durch den Betroffenen gefragt, damit die Schuldenberater gut arbeiten können. Doch mit der richtigen Herangehensweise rückt das Ziel der Schuldenfreiheit immer näher.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.