Hypothek aufs Haus aufnehmen: Was bedeutet das?

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 16. Februar 2021

Das Wichtigste zur Aufnahme einer Hypothek

Wozu dient die Hypothek?

Die Hypothek dient meist der Absicherung für den Kredit. Hierfür tritt der Kreditnehmer seine Rechte an einem Haus, einer Wohnung oder einem Grundstück an die Bank ab und erhält im Gegenzug ein Darlehen.

Welche Folgen hat eine Hypothek?

Bei Aufnahme der Hypothek entsteht ein sogenanntes Grundpfandrecht an der Immobilie. Diese wird also mit einem Recht belastet, und zwar mit dem Recht, die Immobilie zu verwerten, falls der Kreditnehmer zahlungsunfähig wird.

Wie unterscheiden sich Hypothek und Grundschuld?

Um eine Hypothek bestellen zu können, ist zwingend eine Forderung notwendig, z. B. der Anspruch der Bank auf Rückzahlung der Kreditschulden. Für eine Grundschuld ist hingegen keine Forderung notwendig.

Was ist eine Hypothek?

Eigenheim finanzieren: Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, dient diese als Sicherheit.
Eigenheim finanzieren: Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, dient diese als Sicherheit.

Was bedeutet es, wenn Personen eine Hypothek aufnehmen? Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes Grundpfandrecht, welches vor allem bei der Finanzierung von Immobilien von Bedeutung ist. Eine Person tritt die Rechte an einem Objekt an eine Bank ab. Der Kreditnehmer erhält im Gegenzug ein Darlehen für den Haus- bzw. Wohnungskauf.

Sollte es zu Zahlungsausfällen beim Kredit kommen, kann die Bank dann die Immobilie zwangsversteigern. Aus dem Erlös werden die ausstehenden Forderungen beglichen. Wenn Personen eine Hypothek aufnehmen, wird dies notariell beglaubigt und ins Grundbuch eingetragen.

Die gesetzliche Grundlage findet sich in § 1113 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB):

Ein Grundstück kann in der Weise belastet werden, dass an denjenigen, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt, eine bestimmte Geldsumme zur Befriedigung wegen einer ihm zustehenden Forderung aus dem Grundstück zu zahlen ist (Hypothek).

Für das Darlehen müssen Sie ein gewisses Entgelt an die Bausparkasse bzw. die Bank zahlen – das sind die Hypothekenzinsen. Deren Höhe orientiert sich hauptsächlich am europäischen Leitzins. Je nach Bank, Laufzeit und anderen Faktoren kann die Höhe jedoch schwanken. Deshalb empfiehlt es sich, wenn Sie zuvor einen Hypothekenzinsen-Vergleich durchführen – so können Sie bares Geld beim Kredit sparen.

Hypothek vs. Grundschuld – Wo liegen die Unterschiede?

Dass Personen eine Hypothek aufnehmen, ist nur eine Möglichkeit der Absicherung eines Darlehens. Es besteht auch die Option, eine Grundschuld aufzunehmen. Diese ist im Gegensatz zur Hypothek nicht von der Forderung abhängig bzw. nicht auf den Kredit beschränkt. Auch nachdem das Darlehen abbezahlt wurde, kann die Grundschuld bestehen bleiben.

Eine Hypothek aufnehmen im Alter – das kann durchaus eine gute Möglichkeit sein, um die Lebenshaltungskosten zu senken. Für Personen die etwa nach der Auszahlung einer Kapitallebensversicherung über ein hohes Barvermögen verfügen, aber noch in einer Mietwohnung leben, stellt die momentane Niedrigzinsphase eine Chance dar. Wird das angesparte Vermögen in eine Immobilie investiert und der restliche Betrag mittels eines Darlehens mit Hypothek bei der Bank finanziert, kann die monatliche finanzielle Belastung sinken.

Hypothek aufnehmen: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Möchten Sie eine Hypothek auf ein Haus aufnehmen, müssen Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört in der Regel eine Festanstellung, ein geregeltes monatliches Einkommen sowie ein ausreichendes Eigenkapital. Des Weiteren fordern Banken eine gute Bonität – auch Kreditwürdigkeit genannt.

Viele Personen fragen sich, ob sie eine Hypothek aufnehmen können trotz negativer SCHUFA-Auskunft. Wie bereits erwähnt prüft die Bank die Bonität des Antragstellers, bevor sie einen Kredit für eine Immobilie vergibt. Bei nur leichten Negativmerkmalen, einer soliden Einkommenssituation und zusätzlichen Sicherheiten besteht bei vielen Banken häufig trotzdem die Möglichkeit, eine Immobilie zu finanzieren.

Welche Kosten fallen an, wenn Sie eine Hypothek aufnehmen auf ein Haus?

Sie können auch eine Hypothek auf das Haus der Eltern aufnehmen.
Sie können auch eine Hypothek auf das Haus der Eltern aufnehmen.

Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, fallen dafür gewisse Kosten an. Dazu gehören unter anderem die folgenden Posten:

  • Zinsen
  • Bereitstellungszinsen
  • Notarkosten (Beglaubigung und Beurkundung)
  • Kosten für den Eintrag ins Grundbuch
  • Kosten für die Wertermittlung der Immobilie
  • Disagio (Abschlag vom Ausgangsbetrag)
Können Sie eine 2. Hypothek aufnehmen? Grundsätzlich ist es möglich, eine Immobilie mit mehreren Hypotheken zu belegen. Sollte es bei Zahlungsausfällen zu einer Zwangsversteigerung kommen, werden die Gläubiger dann einer festen Rangfolge entsprechend befriedigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (74 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Hypothek aufs Haus aufnehmen: Was bedeutet das?
Loading...

12 Gedanken zu „Hypothek aufs Haus aufnehmen: Was bedeutet das?

  1. Reiner S.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    es könnte passieren, das nach dem Tod meiner Frau, ihre Kinder aus erster Ehe ihr Pflichtteil verlangen.
    Kann ich dann eine Hypothek auf das Haus aufnehmen?
    Vielen Dank im voraus.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Reiner,

      das ist mit der Bank zu besprechen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    1. Udo

      Hallo Tom, dass geht in der Regel nicht. Außnahme: Das Wohnrecht tritt zurück, so dass die einzutragende Grundschuld in Abteilung III dem in Abteilung II (hier Wohnrecht) vor geht.

      Grüsse von der Küste
      Udo

      Antworten
  2. Elka

    Wenn ich mein Haus mit einer Hypothek von € 25.000 belasten müsset, was ist dabei zu beachten. Ich bin bereits in Rente.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Elka,
      bitte lassen Sie sich ggf. von einem Anwalt beraten. Wir bieten keine Rechtsberatung an.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
      1. Udo

        Hallo Elka,
        zu beachten gibt es da eigentlich nichts, wenn die Rente ausreichend ist. Allerdings wird eine Beleihung mit einer Baufinanzierung unter 50.000 EUR kaum angeboten. Bei 25.000 EUR bewegst Du dich im Bereich von Privatkrediten. Die sind allerdings teurer, weil der Zins höher ist. Dafür wird keine Grundschuld in das Grundbuch eingetragen. Weiter muss dieser in kurzer Zeit von 5-10 Jahre zurückgezahlt werden. Zins 11/2019 um die 4%. Bei 50000 EUR sind es monatlich ca. 506 EUR. Bei einem Hypothekendarlehen um die 0,6% bei 10 Jahren Laufzeit und bei 15 Jahren um die 1,20%. Hypothekendarlehen musst Du in 10 Jahre allerdings nicht abzahlen. Mit der kleinsten Tilgung von 1% sind das monatlich ca. 67 EUR. Kannst also monatlich weniger tilgen und wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit die Schulden vererben.
        Gebe doch einfach bei Google mal ein: schuldenfreies Haus beleihen. Vorsicht !!!!! Die ersten 3-4 angezeigten Einträge sind Anzeigen, die nicht wirklich weiter helfen. Du brauchst eine Kapitalbeschaffung.

        Antworten
  3. Udo

    …ach noch etwas: Privatkredite zu guten Konditionen sind für Rentner kaum vorhanden. Hypothekenkredite gibt es noch ganz wenige.

    Grüsse von der Küste
    Udo

    Antworten
  4. Carsten

    Hallo, auf unserem Haus lasten noch ca. 30.000 € Schulden, Finanzierung (4 %) läuft in 2023 aus. Können wir bei einer anderen Bank jetzt ein Darlehen aufnehmen (zu derzeit viel günstigeren Zinsen), um damit den monatlichen Abtrag zu bezahlen, also eine Zinsersparnis zu erzielen? Wir können nämlich 5000 € jährlich Sondertilgen.

    Antworten
  5. Sven

    Hallo. Meine Freundin hat ein Haus aber möchte sich ein neues kaufen. Da es nicht so einfach ist das alte Haus zu verkaufen gibt es doch die Möglichkeit das alte Haus zu beleihen und mit den Geld was sie von der Bank bekommen würde das neue zu kaufen. Würde dieses gehen.?

    Antworten
  6. Peter

    Darf man verschiedene Kredite z.B. Haus und Auto in einem Hypothekenkredit zusammenfassen und so absichern, wenn das Haus schon besteht und bewohnt wird und der Immobilienwert viel höher ist? Hat die Bank einen berechtigten Grund dies nicht zu machen? Das Auto gibt es außerdem nicht mehr.

    Antworten
  7. Inge

    Kannichmit 64 Jahren eine Hypothek von 200.000 € afnehmen um meinen Bruder auszuzahlen. Wie hoch ist die mon. Belastung. Man sagte mir das ich das bis zum 75. Lebenjahr abbezahlt haben muss.Danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.