Tagesgeldvergleich: Bestes Tagesgeldkonto finden

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 15. Juni 2021

Das Wichtigste zum Thema: „Tagesgeldvergleich”

Was versteht man unter Tagesgeld bzw. einem Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist eine beliebte Form der Geldanlage und zeichnet sich insbesondere durch eine hohe Flexibilität für den Kunden aus. Das Angebot wird in der Regel kostenlos von Banken angeboten. Weiterhin bestehen weder Kündigungsfristen noch Mindestbeträge hinsichtlich der Anlagesumme. Mehr zum Tagesgeldkonto lesen Sie hier.

Welche Unterschiede werden bei einem Tagesgeldvergleich hervorgehoben?

Bei einem Vergleich wird das Tagesgeld jeweils hinsichtlich des Zinssatzes überprüft. Sie sehen personalisiert, welche Rendite und welchen Ertrag Sie bei den verschiedenen Banken zu erwarten haben. Ebenfalls sehen Sie, welche Einlagensicherung gewährleistet wird. 

Wie findet ein Online-Tagesgeldvergleich das beste Tagesgeldkonto für mich?

Im Tagesgeldvergleich-Tool können Sie sowohl die Höhe Ihres Anlagebetrages, als auch die geplante Anlagezeit angeben. Anhand dieser Kriterien berechnet der Online-Tagesgeldvergleich dann mithilfe der von der jeweiligen Bank angebotenen Zinssätze die genau zu erwartende Rendite.

Finden Sie hier das passende Tagesgeldkonto im Vergleich:

Tagesgeld: Ein Vergleich kann sich lohnen

Tagesgeldvergleich: Welches Tagesgeldkonto ist im Vergleich am besten?
Tagesgeldvergleich: Welches Tagesgeldkonto ist im Vergleich am besten?

Tagesgeldkonten stoßen im Vergleich zu anderen Varianten der Geldanlage auf immer größere Beliebtheit und haben bspw. das Sparbuch weitestgehend vom Markt verdrängt. Verwunderlich ist das nicht. So zeichnen sich die Konten einerseits durch eine sehr hohe Flexibilität aus, da in der Regel die Möglichkeit besteht, jederzeit auf das angelegte Geld zuzugreifen. Andererseits sind Tagesgeldkonten grundsätzlich kostenlos und mit keinem weiteren Anlagerisiko verbunden. Weiterhin haben sie den Vorteil, dass es weder Kündigungsfristen noch Mindestbeträge gibt.

Aufgrund der wachsenden Nachfrage gibt es natürlich auch immer mehr Angebote von Banken, die ihren Kunden ein Tagesgeldkonto zur Verfügung stellen. Schnell können Sie daher auf der Suche nach dem am besten für Sie geeigneten Konto den Überblick verlieren. Ein Tagesgeldkonto-Vergleich ist daher lohnenswert, um sich zuvor ein umfassendes Bild über die verschiedenen Anbieter und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile zu verschaffen. Doch worauf genau kommt es bei einem Vergleich von Tagesgeldkonten an? Wie findet ein Online-Tagesgeldvergleich die besten Tagesgeldkonten? Wie sinnvoll ist ein Zinsvergleich beim Tagesgeld? Auf diese und weitere Fragen wollen wir im folgenden Ratgeber näher eingehen.

Mit einem Tagesgeldvergleich beste Tagesgeldzinsen finden

Beim Tagesgeldkonto machen die Zinsen im Vergleich einen großen Unterschied hinsichtlich der Rendite.
Beim Tagesgeldkonto machen die Zinsen im Vergleich einen großen Unterschied hinsichtlich der Rendite.

Das wohl ausschlaggebendste Merkmal bei einem Tagesgeldvergleich sind die Zinsen. Diese bestimmen letztlich die Rendite und den Ertrag Ihrer Geldanlage. Welche Tagesgeldzinsen im Vergleich die Besten sind, ist aber unter Umständen gar nicht so einfach herauszufinden, wie es sich vielleicht zunächst anhört. Ein Zinsvergleich beim Tagesgeld sollte insbesondere folgende Punkte mit einbeziehen:

  • Zinssatz des Tagesgeldkontos
  • Abweichungen bei größeren Geldbeträgen
  • Angebot einer Zinsgarantie
  • Häufigkeit der Zinsauszahlung

Da Zinsen häufig Schwankungen unterliegen, ist es wichtig zu wissen, wie lange der angebotene Zinssatz sicher gewährleistet wird. Sinkt der Zinssatz schon kurze Zeit nach der Anlage Ihres Geldes, schmälert das Ihre Rendite erheblich. Auch ist es nicht zu vernachlässigen, wie häufig die Zinsen Ihrem Tagesgeld gutgeschrieben werden. Dies hat nämlich maßgeblichen Einfluss auf den sogenannten Zinseszins-Effekt.

Der Zinseszins-Rechnung liegt zugrunde, dass das von Ihnen angelegte Tagesgeld zusammen mit den ausgeschütteten Zinsen erneut verzinst wird, wodurch die Höhe des verzinsbaren Guthabens steigt. Das hat dann wiederum zur Folge, dass die Zinsen bei der nächsten Ausschüttung entsprechend höher werden, wodurch dann auch wieder die Höhe der Zinsen steigt usw. Dieser Effekt zeigt sich am stärksten bei einer monatlichen Zinsauszahlung.

Hinsichtlich der Verzinsung bieten Banken insbesondere Neukunden häufig spezielle Angebote an. So locken bspw. attraktive Zinssätze im ersten Jahr, oder Ihnen wird bei Eröffnung des Tagesgeldkontos ein Geldbonus ausgezahlt. Ein Tagesgeldvergleich lohnt sich also auch, wenn Sie bereits Kunde bei einer Bank sind, die zwar selbst auch ein Tagesgeldkonto anbietet, dieses aber vielleicht nicht die besten Konditionen hat. Ggfs. kann es sich für Sie lohnen, das Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen.

Wie kann der Online-Tagesgeldvergleich ein Tagesgeldkonto vergleichen?

Damit ein Tagesgeldvergleich die besten Tagesgeldkonten für Sie ermitteln kann, benötigt er einige Informationen von Ihnen. In der Regel müssen Sie zunächst angeben, mit welchem Anlagebetrag Sie rechnen. Zusätzlich müssen Sie eintragen, wie lange Sie Ihr Geld anlegen möchten. Mithilfe dieser Informationen stellt Ihnen der Tagesgeldvergleich sodann eine Übersicht über eine Vielzahl an Tagesgeldkonten zusammen. Dabei wird hervorgehoben, mit welcher Rendite und mit welchem Ertrag Sie zu rechnen haben. Auf diese Weise können Sie unter anderem feststellen, wie sich Ihr angelegtes Tagesgeld durch die Zinsen im Vergleich erhöht. 

Der Vorteil: durch Ihre Angaben ist das Ergebnis personalisiert und auf Ihre persönliche Anlagestrategie zurecht geschnitten. Sie müssen sich also nicht über die verschiedenen Homepages sämtlicher Banken informieren und die jeweiligen Angebote “per Hand” selbst ausrechnen.

Was ist mit der Einlagensicherung beim Tagesgeldvergleich gemeint?

Ein Tagesgeldvergleich zeigt auch die jeweilige Einlagensicherung im Insolvenzfall.
Ein Tagesgeldvergleich zeigt auch die jeweilige Einlagensicherung im Insolvenzfall.

Im Tagesgeldvergleich wird Ihnen häufig neben den Informationen zu Zinssatz, Rendite etc. auch noch die sogenannte Einlagensicherung angezeigt. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff?

Die Einlagensicherung schützt Sie als Kunden im Falle einer Insolvenz der Bank. Damit Sie in einer solchen Situation nicht Ihr gesamtes Guthaben verlieren, sorgt die Einlagensicherung dafür, dass eine Auszahlung seitens der Bank dennoch möglich bleibt. Wenn eine Prozentangabe im Zusammenhang mit der Einlagensicherung genannt ist, meint dies den Anteil des Guthabens, der für Sie abgesichert ist. Bei 100% bekommen Sie im Insolvenzfall mithin Ihr gesamtes Geld auf dem Tagesgeldkonto wieder.

In Deutschland werden grundsätzlich zwei Systeme bei der Einlagensicherung unterschieden:

  • staatlich geregelte gesetzliche Einlagensicherung
  • Einlagensicherungsfonds

Das staatliche System sieht eine hundertprozentige Sicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro vor. Zu den Sicherungsfonds schließen sich verschiedene Banken selbstständig zusammen, um ergänzend dazu eine zusätzliche Sicherung im Notfall zu gewährleisten.

Bildnachweise: Ivan Kmit – Fotolia.com; PashaIgnatov – iStock; siraanamwong – Depositphotos

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Tagesgeldvergleich: Bestes Tagesgeldkonto finden
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.