Was darf ein Insolvenzverwalter? Pflichten und Aufgaben

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 18. Mai 2021

Das Wichtigste zur Frage “Was darf ein Insolvenzverwalter?”

Was macht ein Insolvenzverwalter?

Der Insolvenzverwalter wird im Insolvenzverfahren eingesetzt, um die Insolvenzmasse zu verwalten, zu verwerten und unter den Gläubigern zu verteilen.

Was darf ein Insolvenzverwalter?

Der Insolvenzverwalter darf nicht nur über die Insolvenzmasse verfügen. Er kann z. B. auch bestimmte Handlungen des Schuldners rückgängig machen, wenn diese die Masse schmälern (Insolvenzanfechtung). Im Falle einer Unternehmensinsolvenz ist er auch dazu berechtigt, Kündigungen unter erleichterten Bedingungen auszusprechen.

Was darf der Insolvenzverwalter pfänden?

Er darf das Vermögen und Einkommen eines Schuldners pfänden, muss dabei aber Pfändungsverbote und die Pfändungsfreigrenze beachten.

Insolvenzverwalter: Pflichten und Aufgaben

Insolvenzverwalter: Was darf er und was passiert, wenn er seine Pflichten verletzt?
Insolvenzverwalter: Was darf er und was passiert, wenn er seine Pflichten verletzt?

Ist eine Person oder ein Unternehmen zahlungsunfähig und muss infolgedessen die Insolvenz anmelden, wird ein sogenannter Insolvenzverwalter bestellt. Die Insolvenz soll zum einen dafür sorgen, dass verschuldete Personen die Schuldenfreiheit wiedererlangen und somit wieder zahlungsfähig werden. Zum anderen sollen die Forderungen der Gläubiger maximal befriedigt werden. Doch welche Rolle spielt dabei der Insolvenzverwalter?

Das pfändbare Vermögen der verschuldeten Person wird Insolvenzmasse genannt. Diese wird entweder vom Schuldner selbst oder von einem Insolvenzverwalter verwaltet. Letzterer wird durch das zuständige Insolvenzgericht ernannt. Dabei müssen gewisse Pflichten und Aufgaben vom Insolvenzverwalter erfüllt werden. Aber was darf ein Insolvenzverwalter und was nicht?

  • Ermittlung, Verwaltung und Verteilung der Insolvenzmasse: Zunächst einmal muss die Insolvenzmasse ermittelt werden. Dazu muss festgestellt werden, was vom Vermögen und vom Einkommen des Schuldners durch den Insolvenzverwalter gepfändet werden darf. Außerdem wird ein Gläubigerverzeichnis erstellt und anschließend die pfändbaren Anteile gleichmäßig unter den Gläubigern verteilt.
  • Erstellung eines Insolvenzplans: Der Insolvenzverwalter, oder auch der Schuldner, kann den Insolvenzplan erstellen und diesen beim Gericht einreichen. Dieser Sanierungsplan dient dazu, das Ziel der Insolvenz aufzuführen und alle Beteiligten zu informieren. Der Insolvenzverwalter ist außerdem dafür zuständig, die Umsetzung und Erfüllung der im Insolvenzplan gesetzten Ziele zu überwachen.
  • Auskunftspflicht gegenüber der Gläubigerversammlung und Insolvenzgericht: Der Insolvenzverwalter muss das Insolvenzgericht auf Anfrage über den aktuellen Stand der Zielverfolgung im Insolvenzverfahren informieren. Auch der Gläubigerversammlung muss der Insolvenzverwalter Auskunft geben und dieser nach Abschluss des Insolvenzverfahrens eine Schlussrechnung vorlegen. Gegenüber einzelnen Gläubigern hat der Insolvenzverwalter im Übrigen keine Auskunftspflicht.

Ein Insolvenzverwalter muss stets ordentlich und gewissenhaft arbeiten. Seine Aufgabe ist es, die Ziele, die im Rahmen des Insolvenzverfahrens festgelegt wurden, durchzusetzen. Dabei geht es im Wesentlichen darum, die Forderungen der Gläubiger zu befriedigen. Kann er die Ziele nicht erreichen und werden die Pflichten durch den Insolvenzverwalter verletzt, besteht für diesen gemäß § 60 der Insolvenzordnung (InsO) die Pflicht, den durch ihn entstandenen Schaden selbst zu begleichen:

Der Insolvenzverwalter ist allen Beteiligten zum Schadenersatz verpflichtet, wenn er schuldhaft die Pflichten verletzt, die ihm nach diesem Gesetz obliegen. Er hat für die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Insolvenzverwalters einzustehen.

Was darf ein vorläufiger Insolvenzverwalter alles?

Welche Rechte hat ein Insolvenzverwalter: Was darf der Insolvenzverwalter verwerten?
Welche Rechte hat ein Insolvenzverwalter: Was darf der Insolvenzverwalter verwerten?

Dieser wird vom Gericht bestellt, wenn ein Antrag auf Insolvenz bereits gestellt, das eigentliche Verfahren aber noch nicht eröffnet wurde. Seine Aufgabe ist es gemäß § 22 der Insolvenzordnung (InsO), das Vermögen eines Schuldners zu sichern und zu erhalten.

Außerdem muss ein vorläufiger Insolvenzverwalter prüfen, ob das vorhandene Vermögen ausreichen wird, um die Kosten des Verfahrens zu decken. Er kann auch vom Gericht als Sachverständiger damit beauftragt werden, zu prüfen, ob ein Eröffnungsgrund vorliegt, also beispielsweise eine Zahlungsunfähigkeit.

Was darf ein Insolvenzverwalter pfänden?

Das Vermögen, das Einkommen und die Sachen eines Schuldner können im Rahmen eines Insolvenzverfahrens gepfändet werden. Jedoch muss hierbei zwischen pfändbaren und unpfändbaren Teilen unterschieden werden, da manches dem Pfändungsschutz unterliegt. Doch was darf der Insolvenzverwalter pfänden und was nicht?

Pfändbar sind zum Beispiel das Konto oder der Lohn einer verschuldeten Person. Bestimmte Einkommensarten und Bezüge können hingegen nicht gepfändet werden. Auch ein gewisser Anteil des Kontoguthabens kann für den Selbstbehalt vor der Pfändung geschützt werden. Außerdem dürfen nicht automatisch alle Besitztümer eines Schuldners gepfändet werden, wie zum Beispiel Gegenstände für den persönlichen Gebrauch und Haushalt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Was darf ein Insolvenzverwalter? Pflichten und Aufgaben
Loading...

15 Gedanken zu „Was darf ein Insolvenzverwalter? Pflichten und Aufgaben

  1. Daniela

    Mein Sohn ist seit 1 jahr in der privatinsolvenz und verdient ca, 1.600 Euro Netto.der insolvenzberater Pfändet seit 10 Monaten 400euro vom Lohn.ist das rechtens?
    Lohnpfändung ist auch ein Problem….
    Herzlichen Dank

  2. Frank

    Darf mein Treuehändler einen Lohnsteuerjahresausgleich komplett behalten? Seit Anfang Feb.’16 besteht die Insolvenz. In den ersten 2 Jahren, habe ich noch nicht mal einen Bescheid erhalten. Für das Jahr’ 18 bekam ich jetzt anteilig noch einen grösseren Betrag raus. Danke! Lg.

  3. shabba

    Hallo zusammen,
    wollte mal nachfragen wenn man in der insolvenz ist, under der IV lohnpfändet, überweist der arbeitgeber den unpfändbaren teil trozden rechtzeitig?

  4. Petra

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    darf der Insolvenzverwalter während der Privatinsolvenz weiterhin Konto Auszüge verlangen ?? Bzw. darf er bestimmen, wohin mein Gehalt überwiesen wird, wenn die Pfändungen an ihn schon erfolgt sind ?

    Freundliche Grüße
    Petra

  5. Lola93

    Hallo…
    Ich bin in der Insolvenz ..
    Nun ist mir jemand in mein Auto Gefahren.
    Wenn ich nun Geld von der Versicherung bekomme für den Schaden…darf es dann gepfändet werden? Muss ich dieses melden?
    Ich muss mein Auto reparieren..darauf bin ich angewiesen ,da ich zur Arbeit und zum kindergarten meiner Tochter eine Weile brauche. Den Job würde ich sonst verlieren.

  6. Sabrina

    Hallo, ich hätte eine Frage und würde mich sehr freuen wenn Sie mir diese beantworten können. Ich habe einen pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragt beim Drittschuldner (Bank) von meinem alten Arbeitgeber weil dieser mir noch Geld schuldet. Diesen habe ich im November eingereicht. Jetzt hat er Insolvenz beantragt und der Insolvenzberater möchte dass ich die Pfändung bei der Bank aufhebe. Hab ich keine Chance die Pfändung weiter laufen zu lassen oder muss ich das machen?

  7. Daniel

    Ich lebe im Haushalt meiner Mutter.Beziehe auch mein eigenes Gehalt und habe mir in den letzten Jahren auch mit meinem Geld verschiedene Dinge angeschafft.
    Sollte meine Mutter jetzt Insolvenz anmelden müssen, weil sie ihre Rechnungen nicht mehr zahlen kann, kann der Insolvenzverwalter dann auch an mein Eigentum ? Oder an mein Konto ?

  8. Doris

    Meine Chefin hat Insolvent angemeldet vorher aber müssten wir unterschreiben für Kurzarbeitergeld. Und jetzt heißt es wir bekommen garnichts von ihr die haben noch immer kein Verwalter dafür. Und Weihnachten steht vor der Tür . Das ist unmenschlich von ihr.

  9. Ilona

    Ich befinde mich seid 3 Jahren in der Privatinsolvenz, erhalte seit Mai 2020 meine Rente. Ich würde mir gerne meinen Pansionssparer auszahlen lassen, das wäre eine einmalige abfindung von 3500,00 €. Wieviel kann der Insolvenzberater einziehen?

  10. Ulrich

    Hallo,
    Meine Firma ist Insolvenz es wurden Sachgegänstände geschätzt. Davon Habe ich ein Laptop, Camera und 1 Monitor bekommen diese wurden mir in Rechnung geschrieben.

    Jetzt habe ich aber gegenüber meiner Firma auch Forderungen in etwa 8000 Euro. Können die Sachgegenstände damit verrechnet werden? So das meine Forderungen dann entsprechend verringert aufgrund das ich diese Sachen gekauft habe?

    Würde mich über eine Antwort freuen

  11. Günter

    Ich bin Gesellschafter in einer GmbH.
    Der Geschäftsführer der GmbH teilt mir mit, dass er sich gezwungen sieht, eine Insolvenz anzumelden
    Der Geschäftsführer möchte als Liqiudator auftreten und die Insolvenz regeln. geht das ?
    Wie haften die Gesellschafter, mit Ihrer Einlage des Stammkapital

  12. Silvia

    Hallo, ich bin seit 01.2019 in der Privatinsolvenz, meine Schulden beliefen sich auf ca.90.000€, Forderungen aus Rechnung hatte ich noch ca. 50.000€,
    die wie die Insolvenzverwalterin sagt in die Masse mit reingekommen sind, gleichzeitig hatte ich eine Steuerrückerstattung von 1800€ die auch mit in die Masse gegangen sind, zudem zahle ich seit Anfang der Insolvenz ca. monatlich 400-500€ ein. Ich kriege keine Auskunft von der Insolvenzverwalterin wie viel Schulden noch offen sind. Mein Anwalt ist auch nicht der schnellste und kann sich auch nicht bei ihr durchsetzen. Nun ist mein Mann Arbeitslos geworden, daraufhin haben wir die Steuerklassen gewechselt damit er wenigsten 1000€ bekommt, Mein Sohn ist in der Ausbildung und kriegt zur Zeit Krankengeld, ich selbst habe Netto 1250€, nun möchte die Insolvenzverwalterin das wir die Steuerklassen wieder zurück tauschen, damit sie bei mir dann ca. 800-900€ abziehen kann und mein Mann hätte dann nur noch ca. 670€ Arbeitslosengeld. Meine Frage nun, was kann ich machen damit ich erfahre wann ich aus der Insolvenz (Horror) rauskomme und bin ich meinem Sohn oder Ehemann unterhaltsberechtigt, wenn ich die Steuerklasse zurück wechseln muss können wir alle gleich nochmal eine Insolvenz beantragen, am besten dann gleich eine Familieninsolvenz. L.G. Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.