Erben in der Insolvenz: Wem steht die Erbschaft zu?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zum Thema „Erbe und Insolvenz“

  1. Bezüglich des Themas „Erben bei Privatinsolvenz“ muss zwischen zwei verschiedenen Szenarien unterschieden werden.
  2. Erben Schuldner etwas bei laufendem Insolvenzverfahren, fällt die Erbschaft komplett in die Insolvenzmasse.
  3. Erbt eine Person hingegen während der Wohlverhaltensphase, muss er die Hälfte des Erbes an den Insolvenzverwalter abtreten.
  4. In beiden Fällen ist es jedoch auch möglich, das Erbe auszuschlagen. Dies darf nicht zur Versagung der Restschuldbefreiung führen.

Weitere Ratgeber zum Erbrecht

Erbe ausschlagen

Erben trotz Insolvenz: Zeitraum bis zum Insolvenzverfahren

Erben bei Schulden: In der Privatinsolvenz hat dies Konsequenzen.

Erben bei Schulden: In der Privatinsolvenz hat dies Konsequenzen.

Sollten sich Erben in der laufenden Insolvenz befinden, wenn eine Erbschaft anfällt, hat dies weitreichende Folgen. Nehmen Erben bei laufender Insolvenz diese an, gehört sie damit automatisch zur Insolvenzmasse.

Das bedeutet, dass der Insolvenzverwalter über die komplette Erbschaft verfügen darf und er den Betrag dazu verwendet, um ihn an die Gläubiger zu verteilen. Des Weiteren wird das Geld dazu verwendet, um die anfallenden Verfahrenskosten zu begleichen.

Dies kann für den Erben in der laufenden Privatinsolvenz jedoch durchaus positiv sein. Ist die Erbschaft nämlich so umfangreich, dass mit ihr sämtliche Schulden getilgt werden können, ist es möglich, dass die Restschuldbefreiung schon sehr viel früher eintreten kann. Ein Schuldnerberater kann Sie diesbezüglich beraten.

Was geschieht, wenn Schuldner während des außergerichtlichen Einigungsversuches erben und nicht in der Insolvenz? In einem solchen Fall steht ihnen das Erbe zunächst zur freien Verfügung, Gläubiger können jedoch durch eine Zwangsvollstreckung an das Geld herankommen. Schuldner können jedoch das Erbe, wenn möglich, dazu verwenden, um ihre Schulden entweder komplett zu tilgen oder die Chancen für einen erfolgreichen Vergleich zu erhöhen.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Erben während der Wohlverhaltensphase der Insolvenz

Wenn Erben nicht in der laufenden Insolvenz, sondern während der Wohlverhaltensphase eine Erbschaft annehmen, sind hingegen andere Regeln zu beachten. In diesem Fall sind sie dazu verpflichtet, die Hälfte ihres Erbes an den Insolvenzverwalter abzutreten. Dieser verteilt das Geld dann an die Gläubiger.

Dürfen Sie eine Erbschaft in der Insolvenz ausschlagen?

Erben in der Insolvenz: Ist es Schuldnern erlaubt, eine Erbschaft auszuschlagen?

Erben in der Insolvenz: Ist es Schuldnern erlaubt, eine Erbschaft auszuschlagen?

Wie bereits erwähnt, bedeutet das Erben in der Insolvenz, dass entweder die komplette Summe in die Insolvenzmasse fließt oder 50 Prozent des Betrages an den Insolvenzverwalter abgeführt werden muss. Viele Betroffene fragen sich deshalb, ob sich dies dadurch umgehen lässt, dass sie das Erbe ausschlagen.

Doch ist dies laut Insolvenzrecht überhaupt erlaubt? Schließlich ist allein der Insolvenzverwalter während des Insolvenzverfahrens dazu befugt, über die Insolvenzmasse zu verfügen. Auch während der Wohlverhaltensphase würden die Gläubiger bei einer Ausschlagung weniger Geld erhalten.

Trotz alledem lässt sich dennoch festhalten, dass Erben in der Privatinsolvenz die Erlaubnis dazu haben, eine Erbschaft auszuschlagen. Dies lässt sich damit begründen, dass es sich hierbei um ein Recht handelt, welches allein dem Schuldner zusteht. Weder das Insolvenzgericht noch der Insolvenzverwalter können einen Betroffenen dazu zwingen, ein Erbe anzunehmen. Schlagen Erben in der Insolvenz die Erbschaft aus, darf dies außerdem nicht in der Versagung der Restschuldbefreiung resultieren.

Was geschieht, wenn Schuldner erben und dies trotz Insolvenz nicht dem zuständigen Gericht bzw. dem Insolvenzverwalter melden oder sich weigern, den fälligen Betrag herauszugeben? In einem solchen Fall wird die Restschuldbefreiung versagt, das gesamte Insolvenzverfahren war damit umsonst.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

16 Gedanken zu „Erben in der Insolvenz: Wem steht die Erbschaft zu?

  1. Ullrich G.

    Meine Insolvenzmasse beläuft sich auf 11.000€, muss ich trotzdem die hälfte der Erbschaft, von ca. 50.000€, an den Insolvenzverwalter abtreten?
    Ich hatte mich bereiterklärt, die 11.000€ sofort zu überweisen.
    Im Jahr 2019 wäre die Insolvenz beendet.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Ullrich,

      können Sie mit dem Erbe sowohl die Verfahrenskosten als auch die Forderungssumme begleichen, sollte die Wohlverhaltensphase vorzeitig enden. Hierzu müssen Sie einen entsprechenden Antrag stellen. Zum weiteren Vorgehen sollten Sie sich am besten mit dem Insolvenzgericht besprechen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
    2. Yvonne

      Ich habe geerbt Geld und ein Haus bin in der Insolvenz seit 2017 Februar Möchte meine Schulden damit alle Zahlen dann wäre ich schuldenfrei. Und ich möchte die Insolvenz vorzeitig beenden. Würde mich über Antwort freuen danke

      Antworten
  2. Robina

    Innerhalb unserer Familie wurde ein Erbe ausgeschüttet. Einer der Erben hat ein laufendes Insolvenzverfahren. Nachdem das Geld nun ausgeschüttet wurde, behauptet dieser, dass er alle Kontobewegungen und Nachweise der Verstorbenen der letzten 10 Jahre beim zuständigen Insolvenzverwalter vorlegen muss. Ist dem so und wenn ja wer ist dafür verantwortlich diese Unterlagen zu beschaffen – kann er die anderen Erben dazu verpflichten (speziell diese, welche gemäss Vollmacht aller Erben die Haushaltsauflösung und Kontoauflösung organisiert haben) oder liegt dies allein in seiner Verantwortung? Welche Unterlagen der Verstorbenen darf der Erbe anfordern zur Vorlage an den Insolvenzverwalter?
    Danke für Ihre Antwort.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Robina,

      aus der Ferne lässt sich dies nur schwer beurteilen. Ein Anwalt kann Sie konkret beraten.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  3. Kerstin g.

    Ich brauche dringend eine Antwort. Ich befinde mich in einer fast beendeten Privatinsolvenz.Am Anfang der genehmigten Insolvenz erbte ich.Ist das die Wohlverhaltensphase?Denn dann müßte ich nur die Hälfte des Erbes abgeben.Ich bitte schnell um eine Antwort. ICH vertraue weder der InsoAnwältin,noch einem anderen Anwalt.

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Kerstin,

      die Wohlverhaltensphase beginnt mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  4. ivette h.

    Ich bin in der privatinsolvenz und habe geerbt (erbengemeinschaft).Der Notar hat von meinem Erbe eine Rechnung bezahlt (Ist in der Insolvenzliste der Gläubiger aufgeführt) weil der Gläubiger sich damals ins grundbuch meines Elternhauses eintragen lies.Ich habe deswegen nie post von denen bekommen und mein verstorbener Vater hatte in seinen Unterlagen nichts drin stehen gehabt.Mein Notar wußte von Anfang an bescheid das ich Insolvent bin und hat einfach das Geld überwiesen.Meine Insolvenzanwältin rechnet mir das an. Ich bekomme auch keine erklärung warum und wieso.Das Erbe wurde bereits an alle ausgezahlt und meins rühre ich nicht an solange ich nicht weiß wer was wann bekommt.Die insolvenzanwältin hat mir nur geschrieben das sie die hälfte vom kompletten Erbe bekommt. Ausgezahlt bekommen habe ich etwas über 8000€ und der Notar hat eine rechnung bezahlt von ungefähr 4000.Also ca 12000€ nach rechnung der insolvenzanwältin .Ich soll ihr 6000 € überweisen.Ist das rechtens ?

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Ivette,

      wie Sie dem oben stehenden Text entnehmen können, erhält der Insolvenzverwalter die Hälfte des Erbes, wenn Ihnen dieses während der Wohlverhaltensphase zugeht.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  5. Oliver S.

    Hallo ihr Lieben, ich befinde mich in der Wohlverhaltensphase meiner Privatinsolvenz.Diese endet am 01.08.2019. Nun ist meine Mutter letztes Jahr im November
    gestorben, mit welcher ich seit 1993 keinen Kontakt mehr hatte. Diesen hat ne ganze Menge Schulden hinterlassen. Auch wenn ich nicht ganz ungebildet bin, so war mir nicht klar, dass ich das Erbe ausschlagen muss. Dachte tatsächlich ich müsste so etwas annehmen. Schwerer Fehler. Nun flattert ein Inkasso nach dem anderen rein. War mir bis hierher keines Fehlverhaltens bewusst. Die ersten zwei haben nach Kontaktaufnahme und Zusendung meiner Dokumente direkt gesagt. Danke. Hat sich erledigt.
    Der letzte nun besteht darauf das die Insolvenz bereits 2013 begonnen hat (also vorher) und er mir kleine Raten anbietet, bzw. sich bereit erklärt mich bis zum Ende der Insolvenz in Ruhe zu lassen. Was kann ich tun, damit ich mich nicht falsch verhalte? Ist meine Insolvenz nur kurz vor knapp gefährdet aufgrund des Erbes u d der neuen Schulden? Hätte ich dies dem Insolvenzverwalter mitteilen müssen? Weiss es ja selber erst seit wenigen Wochen.
    Und…wie komme ich da wieder raus?
    Hoffe es kann mir hier jemand etwas dazu sagen

    LG
    Oli S.

    Antworten
  6. Yvonne P.

    Hallo, ich bin in der Insolvenz, noch nicht in der Wohlverhaltensphase. Nun hat mein Kind etwas von seinem Vater geerbt. Aussage meines Insolvenzverwalter “alles was über mein Kontolimit geht wird automatisch dem Treuhandkonto gut geschrieben”. Wie verhält sich das Ganze hier? Fliest wirklich das Erbe meines 11jährigen Sohnes in meine Insolvenzmasse??

    Antworten
  7. Manuela

    Hallo in die Runde,
    Ich hätte da mal eine Anfrage. Bin in Privatinsolvenz ,beantragt 2017. Das Verfahren wurde auch 2017 bei Gericht eröffnet, aber erst 2018 vom Verwalter das Schlussverzeichnis erhalten. Ab wann beginnt da die Wohlverhaltensphase ? In der Zwischenzeit hab ich auch geerbt und meinen Anteil hat der Verwalter eingezogen. Es sind ca. 44000 Euro .Jetzt hab ich vom Gericht die Abrechnung von den Kosten des Verwalters bekommen, die sich schon auf knapp 19000 Euro belaufen. Kann das stimmen ?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Mit frdl Grüßen
    Manuela

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de

      Hallo Manuela,
      Sie können dies von einer Schuldnerberatung überprüfen lassen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  8. Roswitha

    Hallo,
    nur mal angenommen ich würde z.B. 140.000 € erben, davon muss ich die Hälfte den Insolvenz Verwalter geben also 70.000€, aber meine Insolvenzmasse nur 40.000€ beträgt, was wird mit den übrigen 30.000€ gemacht? Bekomme ich dann dieses wieder zurück?

    Mit freundlichen Grüßen
    Roswitha

    Antworten
  9. D.

    Hallo

    Mein Ehemann hat Erbeanteil in Höhe von 16.500€ bekommen, und ist im laufendem Privat Insolvenzen, was kann passieren wenn die Summe auf mein Konto überwiesen wird, weil ich stehe nicht im Insolvenzen…
    Geht sowas?

    Vielen Dank!

    Antworten
  10. Mia

    Hallo,
    wenn es als Erbe 40.000,- Euro Schulden gibt, und einen Insolvenzverwalter, der sich um das Insolvenzverfahren kümmert: Wie hoch sind die Kosten dieses Insolvenzverfahrens insgesamt? Was braucht es, dass das Verfahren genehmigt wird?
    Vielen Dank für eine Antwort

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.