Zwangsvollstreckung abwenden: Ratschläge für Schuldner

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zur Abwendung einer Zwangsvollstreckung

  1. Möchten Sie die Zwangsvollstreckung – etwa einer Immobilie – abwenden, sollten Sie zunächst mit dem Gläubiger verhandeln. Unter Umständen lässt sich dieser auf eine Ratenzahlung ein.
  2. Es gibt verschiedene Rechtsmittel, mit denen sich eine Zwangsvollstreckung abwenden lässt. Hierzu gehören die sofortige Beschwerde, die Vollstreckungserinnerung, die Drittwiderspruchsklage und die Vollstreckungsgegenklage.
  3. Bei vorläufig vollstreckbaren Urteilen kann unter Umständen eine Abwendung der Zwangsvollstreckung durch Zahlung einer Sicherheitsleistung erreicht werden.

Verhandeln Sie mit dem Gläubiger: Abwendung der Zwangsvollstreckung durch Zahlung

Möchten Schuldner eine Zwangsvollstreckung abwenden, sollten sie zunächst mit den Gläubigern verhandeln.

Möchten Schuldner eine Zwangsvollstreckung abwenden, sollten sie zunächst mit den Gläubigern verhandeln.

Möchte er eine drohende Zwangsversteigerung abwenden, hat ein Schuldner meist nur die Option, auf die Gläubiger zuzugehen. Er sollte sich mit ihnen in Verbindung setzen und über einen Abbau der Schulden verhandeln.

Hat der Schuldner ausreichende finanzielle Mittel, sollte er die offene Forderung sofort befriedigen. Ist das nicht möglich, lassen sich Gläubiger oftmals auf eine Ratenzahlung ein.

Unter Umständen sind Gläubiger auch damit einverstanden, ihre Forderung zu senken, wenn sich der Schuldner zahlungswillig zeigt. So bleibt ihnen nämlich der Weg vor Gericht und eine Vollstreckung erspart.

Möchten Sie eine Zwangsvollstreckung vom Haus abwenden? Auch dann sollten Sie mit dem Gläubiger verhandeln. Lassen es Ihre finanziellen Möglichkeiten nicht zu, die Schulden in Raten abzustottern, müssen Sie selbst tätig werden und Ihre Ausgaben senken oder mehr Geld einnehmen. Bringt auch das nichts, bleibt häufig nur der freihändige Verkauf der Immobilie, bevor das Verfahren zur Zwangsversteigerung eingeleitet wird.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Wie kann man eine Zwangsvollstreckung durch Rechtsmittel abwenden?

Droht eine Zwangsvollstreckung, können sich Schuldner gewisse Rechtsmittel zur Nutze machen. Hierzu gehören die folgenden:

Bei der Abwendung einer Zwangsvollstreckung helfen gewisse Rechtsmittel.

Bei der Abwendung einer Zwangsvollstreckung helfen gewisse Rechtsmittel.

  • Sofortige Beschwerde: Der Schuldner wendet sich an die nächsthohe Instanz, welche die Entscheidung prüfen muss. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Anordnung zur Zwangsvollstreckung noch nicht rechtskräftig ist.
  • Vollstreckungserinnerung: Diese ist eine Option, wenn Fehler bezüglich der vollstreckungsrechtlichen Vorschriften auffallen. Das ist etwa der Fall, wenn unpfändbare Gegenstände gepfändet wurden. Beachten Sie jedoch, dass sich dadurch nicht die Zwangsvollstreckung an sich abwenden lässt, sondern nur die Pfändung bestimmter Gegenstände.
  • Drittwiderspruchsklage: Zu diesem Rechtsmittel können Schuldner greifen, wenn das Eigentum Dritter vom Gerichtsvollzieher gepfändet wurde.
  • Vollstreckungsgegenklage: Gibt es keinen Grund mehr für die Durchführung der Vollstreckung, so hilft dieses Rechtsmittel weiter. Das ist etwa der Fall, wenn die Forderung des Gläubigers bereits beglichen wurde.

Zwangsvollstreckung abwenden durch Sicherheitsleistung: Was bedeutet das?

In Deutschland besteht die Möglichkeit einer vorläufigen Vollstreckbarkeit. Das bedeutet, dass aus einem noch nicht rechtskräftigen Urteil eine Zwangsvollstreckung betrieben werden kann. Unter Umständen wird dann festgelegt, dass der Schuldner eine Abwendung der Zwangsvollstreckung durch Zahlung einer Sicherheitsleistung erreichen kann, wenn nicht der Gläubiger im Vorhinein eine Sicherheit leistet.

Durch dieses Vorgehen wird der Gläubiger geschützt. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Schuldner im Zuge eines langen Rechtsmittelverfahrens zahlungsunfähig wird.

Was tun, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht?

Zwangsvollstreckung abwenden: Den Gerichtsvollzieher nicht in die Wohnung zu lassen, hilft nur kurzfristig.

Zwangsvollstreckung abwenden: Den Gerichtsvollzieher nicht in die Wohnung zu lassen, hilft nur kurzfristig.

Ein Gerichtsvollzieher ist unter anderem dafür zuständig, gerichtliche Entscheidungen durchzusetzen. Damit ein Gläubiger an sein Geld kommt, stattet der Gerichtsvollzieher dem betreffenden Schuldner einen Besuch ab und führt eine Pfändung durch. Doch lässt sich eine Zwangsvollstreckung abwenden, indem Schuldner ihn gar nicht erst ins Haus oder die Wohnung lassen?

Meist erhalten Schuldner ein Schreiben, mit dem sich der Gerichtsvollzieher ankündigt. Sie sind nicht dazu verpflichtet, ihn bei seinem ersten Besuch hereinzulassen. Allerdings wird der Gerichtsvollzieher dann einen richterlichen Beschluss erwirken. Mit diesem kann er den Zugang erzwingen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

4 Gedanken zu „Zwangsvollstreckung abwenden: Ratschläge für Schuldner

  1. Gabriela K.

    Bie mir kommt er heute und ich bin nicht da ich arbeiten muss was kann man tun da der gerichtsvollzieher bescheid weiß und er trosdem kommen tut

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Gabriela,

      können Sie einen Termin nicht wahrnehmen, sollten Sie schnellstmöglich mit dem Gerichtsvollzieher Kontakt aufnehmen und um einen neuen Termin bitten. Sind Sie zu einem vereinbarten Termin nicht anwesend, kann der Gerichtsvollzieher mit einem richterlichen Beschluss den Zugang erzwingen.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten
  2. Martine S.

    Hallo
    Ich bin jetzt mehr als ratlos
    Mein Ex hat mich zum scheidungsfolgevereinbarung gezwungen die für mich sehr schlecht war, für ihm gut
    Er hat viele Sachen , Gelder nicht angegeben…
    Jetzt ist es soweit das er sich ein Titel geholt hat und mich und die beide Söhne aus dem Haus haben will
    Mein Sohn von 17 ist Krank
    Und ich habe null finanzielle Mittel um überhaupt auszuziehen !
    WAS tun ?
    Lg

    Antworten
    1. schuldnerberatung.de Beitragsautor

      Hallo Martine,

      es empfiehlt sich die Beratung durch einen Anwalt.

      Ihr Team von schuldnerberatung.de

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.