Einspruch gegen einen Steuerbescheid: Fristen und Vorgehen

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zum Steuerbescheid-Einspruch

  1. Einspruch kann gegen einen Steuerbescheid nur innerhalb einer einmonatigen Frist eingelegt werden.
  2. Ein Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung, sodass die geforderte Nachzahlung i. d. R. gezahlt werden muss.
  3. Nach einem Einspruch prüft die Behörde den Fall erneut – unter Umständen mit negativen Auswirkungen für den Bürger.
  4. Normalerweise muss der Einspruch bei der Behörde eingelegt werden, die den Steuerbescheid erlassen hat.

Widerspruch: Einspruchsfrist beim Steuerbescheid berechnen

Eine gute Begründung beim Einspruch gegen einen Steuerbescheid spart im Idealfall eine Menge Geld.
Eine gute Begründung beim Einspruch gegen einen Steuerbescheid spart im Idealfall eine Menge Geld.

Gründe für einen Einspruch gegen einen Steuerbescheid gibt es viele. Zumeist fallen dem Adressaten Fehler im Bescheid auf. Das kann mitunter hohe finanzielle Auswirkungen haben, die dem Steuerzahler ohne einen Einspruch zu Unrecht angelastet würden.

Der Widerspruch gegen den Steuerbescheid ist jedoch nur innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Bescheids möglich. Um zu ermitteln, bis wann ein Einspruch gegen den Steuerbescheid gemäß Frist möglich ist, ist dem Datum des Bescheids, das auf diesem zu finden ist, drei Tage hinzuzurechnen. Dies ergibt sich aus § 122 Abs. 2 der Abgabenordnung (AO).

An diesem Tag beginnt die Frist. Die endet mit Ablauf eines Monats. Bis dahin muss der Einspruch gegen den Steuerbescheid inklusive guter Begründung bei der ausstellenden Behörde eingegangen sein.

Achtung! Ein Steuerbescheid-Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung! Diese muss bei Bedarf gesondert beantragt werden. Ansonsten muss die Nachzahlung geleistet werden. Wird dem Einspruch, etwa beim Einkommensteuerbescheid, stattgegeben, wird die zu viel gezahlte Summe erstattet. Wird nicht gezahlt, droht ggf. die Zwangsvollstreckung.

Was bewirkt ein Einspruch beim Finanzamt?

Wie viel Geld bringt ein Einspruch gegen den Steuerbescheid? Eine seriöse Schätzung können Anwalt oder Steuerberater anbieten.
Wie viel Geld bringt ein Einspruch gegen den Steuerbescheid? Eine seriöse Schätzung können Anwalt oder Steuerberater anbieten.

Betroffene sollten jeden Einspruch gegen einen Steuerbescheid sorgfältig formulieren. Genauso wichtig ist es aber auch, dass Steuerzahler sich überlegen, ob ein Einspruch gegen den Steuerbescheid innerhalb der Einspruchsfrist überhaupt in ihrem Interesse ist.

Denn ein Widerspruch zwingt die Behörde, den Verwaltungsakt erneut zu prüfen – und zwar komplett. Haben sich nicht nur Fehler eingeschlichen, die sich negativ für den Bürger auswirken, sondern auch solche mit positiven Effekten, besteht die Gefahr, dass diese ebenfalls entdeckt und korrigiert werden.

Daher sollten Betroffene immer zuerst prüfen, inwieweit es sinnvoll ist, den Steuerbescheid anfechten zu wollen. Hier können ein Anwalt oder ein Steuerberater eine entsprechende Prüfung vornehmen.

Wird dem Einspruch nicht stattgegeben, haben betroffene Steuerzahler nur noch die Möglichkeit, Klage gegen den Bescheid zu führen. Hierzu ist unbedingt anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Wo ist der Widerspruch einzulegen?

Es existiert für den Einspruch gegen den Steuerbescheid kein Formular. Lassen Sie sich beraten, wenn Sie überfordert sind!
Es existiert für den Einspruch gegen den Steuerbescheid kein Formular. Lassen Sie sich beraten, wenn Sie überfordert sind!

In der Regel haben sich Betroffene an diejenige Behörde zu wenden, die den Steuerbescheid erstellt, beim Einspruch innerhalb der Frist. Normalerweise ist das also das jeweils zuständige Finanzamt.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, den Einspruch gegen den Steuerbescheid über Elster, dem Portal für die elektronische Steuererklärung, einzureichen, wenn der Steuerzahler dort Zugang hat bzw. die Steuererklärung darüber eingereicht wurde.

Einspruch gegen den Steuerbescheid: Muster

Das folgende Muster für einen Einspruch gegen einen Steuerbescheid erleichtert das Vorgehen, ersetzt jedoch keine anwaltliche oder steuerliche Beratung.

Maximiliane Beispiel
XY-Straße 1
12345 Musterstadt

Finanzamt Beispielhausen
Musterstraße 1
12030 Beispielhausen

Musterstadt, den [Datum]

Einspruch gegen den Bescheid [Steuerjahr] vom [Ausstellungsdatum] bzgl. der Steuernummer [Steuernummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lege ich gegen den Steuerbescheid mit dem Aktenzeichen [Aktenzeichen] frist- und formgerecht aus folgenden Gründen Einspruch ein.

[Ausführliche Begründung]

Bitte bestätigen Sie mir den Eingang des Einspruchs schriftlich.

Mit freundlichen Grüßen
[Unterschrift]

Einspruch gegen Steuerbescheid: Muster
Einspruch gegen Steuerbescheid: Muster

Laden Sie hier das kostenlose Muster herunter, es steht Ihnen sowohl im Word- als auch im PDF-Format zur Verfügung:

Es muss jeweils an den konkreten Fall angepasst werden. Für die Begründung für einen Einspruch gegen den Steuerbescheid ist im Idealfall ein Anwalt oder Steuerberater zu konsultieren. Ggf. können Steuerzahler auch zuerst den Einspruch gegen den Steuerbescheid absenden und Begründung und Argumentation nachreichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ein Gedanke zu „Einspruch gegen einen Steuerbescheid: Fristen und Vorgehen

  1. Luise H.

    Ich habe auch einen Steuerbescheid bekommen und lasse mich bei einem Anwalt beraten. Ihr Musterschreiben für den Einspruch ist wirklich sehr hilfreich. Daran kann ich mich schon etwas orientieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.