Kosten senken und Einsparpotentiale entdecken – so geht’s

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 13. Oktober 2021

Das Wichtigste zum Thema „Ausgaben senken“

Wie kann ich monatliche Kosten und Ausgaben senken?

Beginnen Sie am besten damit, all Ihre Kosten nach Art und Höhe aufzulisten, um sich einen Überblick zu verschaffen. Kommen Ihnen bestimmte Posten besonders hoch vor? Dann sollten Sie sich zunächst auf diese Ausgaben konzentrieren.

Wie kann man fixe Kosten senken?

Eine gute Möglichkeit, um im Haushalt fixe Kosten zu senken, ist einerseits, dass Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren, Wie das geht, lesen Sie hier. Eine andere Möglichkeit ist es, dass Sie Ihren Anbieter mit anderen Anbietern vergleichen und nach günstigeren Konditionen Ausschau halten. Dann können Sie entweder wechseln und mit Ihrem Anbieter verhandeln.

Mit welchen Tipps kann ich meine Ausgaben noch reduzieren?

Das Haushaltsbuch ist gutes Instrument, um Kosten zu reduzieren, weil Sie damit herausfinden, an welcher Stelle Sie zu viel Geld ausgeben. Mit etwas Entschlossenheit lernen Sie, achtsamer zu konsumieren und einzukaufen.

Fixkosten senken: Miete, Strom, Internet & Co.

Wie kann man laufende Kosten senken?
Wie kann man laufende Kosten senken?

Monat für Monat geht ein Großteil unseres Einkommens für regelmäßig wiederkehrende Kosten drauf. Ihre Höhe bleibt dabei in der Regel immer gleich. Zu diesen Posten gehören unter anderen:

  • Miete
  • Strom
  • Telefon, Handy und Internet
  • Netflix, Zeitungen und andere Abos
  • Versicherungen

Wenn Sie noch genügend Geld für andere Ausgaben, für Ihre Hobbys und zum Sparen übrighaben wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Fixkosten höchstens 50 Prozent Ihres Nettogehalts aufbrauchen.

Mit diesen Tipps können Sie diese regelmäßigen Kosten senken:

  • Regelmäßig Versicherungen prüfen: Auch die einmal jährlich oder halbjährlich zu bezahlende Hausrats- und Haftpflichtversicherung gehören zu den Fixkosten. Vergleichen Sie Ihren Anbieter mit anderen Versicherungen. Möglicherweise ergibt sich hier Einsparpotential. Und überhaupt: brauchen Sie wirklich alle Versicherungen, die Sie abgeschlossen haben? Wenn Sie z. B. nicht ins Ausland reisen, benötigen Sie auch keine Auslandskrankenversicherung.
  • Bei Abonnements lassen sich etliche Euro einsparen. Müssen es zum Beispiel Amazon Prime Video und Netflix sein oder reicht auch ein Streamingkanal? Leben Sie in einer WG? Wenn ja, können Sie Ihre Kosten senken, indem Sie sich einen Abo teilen. Oder Sie schließen das Abo nur monatsweise ab.
  • Auch beim Smartphone lassen sich die Fixkosten reduzieren: Kaufen Sie das Handy nicht zusammen mit dem Mobilfunkvertrag. Kündigen Sie regelmäßig Ihren laufenden Vertrag, um von günstigeren Angeboten zu profitieren. Vergleichen Sie außerdem regelmäßig mit anderen Anbietern. Und prüfen Sie einmal Ihren Vertrag: möglicherweise können Sie Ihre Kosten senken, indem Sie Zusatzleistungen, die Sie nicht mehr brauchen, abstoßen.
  • Ein weiterer großer Posten ist das Auto. Allein mit den Spritkosten ist das nicht getan. Die Kfz-Steuer, Versicherung, Reparaturen, TÜV und Wartung kosten eine Menge Geld. Überlegen Sie genau, ob Sie das Fahrzeug wirklich ständig brauchen oder ob nicht Car Sharing und die öffentlichen Verkehrsmittel eine günstigere Option sind.

Listen Sie alle Fixkosten in Ihrem Haushaltsbuch auf. So erhalten Sie einen guten Überblick und finden besser heraus, welche Kosten Sie senken sollten.

Stromkosten senken ist denkbar einfach

Haushaltskosten senken Sie am besten, indem Sie ein Haushaltsbuch führen und damit Einsparmöglichkeiten aufdecken.
Haushaltskosten senken Sie am besten, indem Sie ein Haushaltsbuch führen und damit Einsparmöglichkeiten aufdecken.

Mit Strom zu sparen und damit die Kosten zu senken, funktioniert mit einigen wenigen Mitteln.

Sie müssen lediglich Ihr Verhalten ein wenig ändern, die eine oder andere technische Anpassung vornehmen und gegebenenfalls kostenintensive Geräte austauschen.

Für eine Neuanschaffung müssen Sie zwar zunächst etwas Geld in die Hand nehmen, allerdings gleichen sich diese Kosten schnell wieder aus. Sie werden es an der nächsten Stromrechnung erkennen.

Die folgende Gegenüberstellung enthält Tipps, wie Sie in Küche und Bad Ihre Stromkosten senken können:

Küche:

  • mit Topfdeckel kochen
  • beim Backen aufs Vorheizen verzichten
  • Restwärme des Elektroherds nutzen
  • Füllmenge beim Wasserkocher beachten
  • Kühlschranktür schnell wieder schließen
  • Kühlschrank und Tiefkühltruhe abtauen
  • Energieeffizienten Kühlschrank anschaffen

Bad:

  • auf Vorwäsche bei der Waschmaschine verzichten
  • Wäsche bei 30 Grad waschen
  • Wäsche an der Luft trocknen und nicht im Wäschetrockner
  • Füllmenge der Waschmaschine ausschöpfen
  • Ökoprogramme verwenden
  • Sparduschkopf benutzen
  • Warmwassertemperatur des Durchlauferhitzers senken

Auch im Alltag lassen sich ganz einfach die Kosten senken, indem Sie …

  • elektronische Geräte ausschalten und nicht die Standby-Funktion nutzen
  • LED-Leuchten und Energiesparlampen verwenden
  • auf Klimaanlagen verzichten und stattdessen einen Ventilator benutzen und nachts lüften
  • Smartphones, Laptops und Computer so lange wie möglich benutzen und erst austauschen, wenn sie nicht mehr funktionieren
  • beim Neukauf von Elektrogeräten auf die Energieeffizienzklasse achten

Übrigens: Energiesparberater helfen Ihnen, weitere Einsparpotentiale zu identifizieren. Überprüfen Sie außerdem einmal im Jahr, ob andere Stromanbieter möglicherweise kostengünstiger sind. Sie können mit einem Wechsel Ihre Kosten deutlich senken.

Wie Sie weitere Lebenshaltungskosten senken

Sie wollen Ihre DSL-Kosten senken? Dann vergleichen Sie regelmäßig die Angebote und Tarife.
Sie wollen Ihre DSL-Kosten senken? Dann vergleichen Sie regelmäßig die Angebote und Tarife.

Neben den bisher erwähnten Fixkosten fallen jeden Monat noch weitere Posten an, für die ein Großteil des Einkommens verwendet wird, deren Höhe aber variiert. Zu diesen Lebenshaltungskosten gehören:

  • Ernährung
  • Genuss, zum Beispiel Restaurant-Besuche und Süßigkeiten
  • Wohnungseinrichtung mit Möbeln und Haushaltsgeräten
  • Gesundheit
  • Bekleidung
  • Freizeit und Hobby, einschließlich Reisen

Sie können derart variable Kosten senken, indem Sie zunächst einmal regelmäßig Haushaltsbuch führen und sich so einen Überblick darüber verschaffen, für welche dieser Posten Sie am meisten Geld ausgeben.

In einem nächsten Schritt beantworten Sie sich folgende Fragen:

  1. Wofür geben Sie am meisten Geld aus?
  2. Sind diese Ausgaben immer notwendig?
  3. Worauf können Sie ohne Schwierigkeiten (und Frust) verzichten?

Auf diese Weise finden Sie heraus, wo Ihre Prioritäten liegen und wo Sie Geld einsparen und demnach Ihre Kosten senken können. Legen Sie gegebenenfalls Budgets für die verschiedenen Kategorien fest und halten Sie diese ein. Ein sehr einfaches Mittel zur Kostenreduzierung ist übrigens auch der Einkaufszettel, vorausgesetzt, Sie kaufen wirklich nur, was auf dieser Liste steht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Kosten senken und Einsparpotentiale entdecken – so geht’s
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.