Neue Schulden nach der Privatinsolvenz: Welche Folgen hat das?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zum Thema „Neue Schulden nach der Privatinsolvenz“

  1. Machen Sie neue Schulden nach Eröffnung der Privatinsolvenz, unterliegen diese nicht der Restschuldbefreiung.
  2. Erfährt einer der Gläubiger davon, dass ein Schuldner erneut Schulden gemacht hat, kann er einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen.
  3. Haben Sie die private Insolvenz erfolgreich durchlaufen und häufen danach wieder Schulden an, können Sie erst nach zehn Jahren einen erneuten Antrag auf Eröffnung des Verfahrens stellen.

Führen neue Schulden zur Versagung der Restschuldbefreiung?

Neue Schulden nach Eröffnung der Privatinsolvenz werden nicht im Rahmen der Restschuldbefreiung erlassen.

Neue Schulden nach Eröffnung der Privatinsolvenz werden nicht im Rahmen der Restschuldbefreiung erlassen.

Hat eine Person so hohe Schulden angehäuft, dass sie diese aus eigener Kraft nicht mehr loswerden kann, hilft in der Regel nur noch die private Insolvenz. Das Insolvenzverfahren endet mit der Restschuldbefreiung – bis auf wenige Ausnahmen werden alle noch bestehenden Schulden erlassen.

Damit es zur Restschuldbefreiung kommen kann, müssen Schuldner jedoch während der Insolvenz strenge Regeln befolgen. Hierzu gehört es unter anderem, dass sie während der bis zu sechs Jahre langen Wohlverhaltensphase eine angemessene Erwerbstätigkeit ausüben bzw. sich darum bemühen, eine neue Arbeitsstelle zu finden, falls sie arbeitslos sein sollten.

Doch wie verhält es sich, wenn Insolvenzschuldner neue Schulden nach Eröffnung der Privatinsolvenz machen? Führt dies automatisch zur Versagung der Restschuldbefreiung? Zunächst ist Folgendes festzuhalten: Häufen Sie erneut Schulden an, nachdem das Insolvenzverfahren eröffnet wurde, dann werden diese nicht von der Restschuldbefreiung erfasst. Die neuen Gläubiger können also Mahnungen schreiben, einen Schuldtitel erwirken und Konto- oder Gehaltspfändungen in Auftrag geben.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →
Machen Sie neue Schulden nach Eröffnung der Privatinsolvenz, heißt das nicht, dass dies automatisch zur Versagung der Restschuldbefreiung führt. Erfährt jedoch ein Gläubiger davon, dass der Schuldner einen neuen Kredit aufgenommen hat oder seine Rechnungen nicht bezahlt, so kann er einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen. Damit wäre die gesamte private Insolvenz umsonst gewesen.

Neue Schulden nach erfolgter Restschuldbefreiung: Eine erneute Insolvenz ist nicht sofort möglich

Neue Schulden loswerden: Nach erfolgter Restschuldbefreiung müssen Sie zehn Jahre  auf die nächste Insolvenz warten.

Neue Schulden loswerden: Nach erfolgter Restschuld­befreiung müssen Sie zehn Jahre auf die nächste Insolvenz warten.

Wie verhält es sich nun, wenn eine Person neue Schulden nach erfolgreich durchlaufener Privatinsolvenz macht? Zunächst sollten ehemalige Schuldner daran denken, dass es nach der privaten Insolvenz schwierig wird, einen Kredit zu bekommen. Wirtschaftsauskunfteien wie die SCHUFA speichern das Datum der Erteilung der Restschuldbefreiung. Eine Löschung dieser Angaben erfolgt erst drei Jahre später. Diese Eintragung führt dazu, dass ehemalige Schuldner als wenig kreditwürdig eingeschätzt werden und deshalb oftmals keinen Kredit aufnehmen können.

Sollten Personen trotzdem einen Kredit bekommen und diesen dann nicht abbezahlen oder auf einem anderen Weg neue Schulden nach erfolgter Privatinsolvenz anhäufen, können die Gläubiger auf den bereits genannten Wegen die offenen Zahlungen einfordern. Es beginnt also der gleiche Kreislauf wie vor der ersten Insolvenz.

Der große Unterschied besteht jedoch in folgendem Sachverhalt: Machen Sie neue Schulden nach bereits erfolgter Privatinsolvenz, können Sie nicht sofort ein neues Verfahren anstreben. Vielmehr dürfen Sie gemäß § 287a Abs. 2 der Insolvenzordnung (InsO) erst nach zehn Jahren einen neuen Antrag auf Eröffnung der privaten Insolvenz stellen. In der Zwischenzeit müssen Sie mit Pfändungen etc. rechnen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ein Gedanke zu „Neue Schulden nach der Privatinsolvenz: Welche Folgen hat das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.