Weg zur Restschuldbefreiung: Welche Dauer ist zu erwarten?

Von schuldnerberatung.de, letzte Aktualisierung am: 22. November 2022

Das Wichtigste zum Insolvenzverfahren & der Dauer bis zur Restschuldbefreiung in Deutschland

Wann ist eine Restschuldbefreiung bei der Privatinsolvenz möglich?

Der Gesetzgeber hat die Dauer des Restschuldbefreiungsverfahrens auf drei Jahre verkürzt. Dies gilt sowohl in der Privatinsolvenz als auch für Personen, die im Rahmen einer Regelinsolvenz die Schuldenbefreiung beantragen. Diese dreijährige Verfahrensdauer gilt für alle nach dem 30.09.2020 gestellten Insolvenzanträge.

Welche Dauer bis zur Restschuldbefreiung gilt für Privatinsolvenzen, die bis zum 30.09.2020 beantragt wurden?

Bei diesen älteren Verfahren erfolgt die Erteilung der Restschuldbefreiung nach einer Dauer von sechs Jahren, wobei dieser Zeitraum monatsweise verkürzt wird.

Können Schuldner, die bis zum 30.9.2020 einen Insolvenzantrag gestellt haben, ihre Privatinsolvenz verkürzen?

Ja. Bei diesen Restschuldbefreiungsverfahren kann die Dauer unter bestimmten Voraussetzungen auf fünf bzw. drei Jahre verkürzt werden. Näheres erfahren Sie hier.

Dauer des Insolvenzverfahrens: Restschuldbefreiung regulär schon nach drei Jahren

Bis zur Restschuldbefreiung dauert es 3 Jahre.
Bis zur Restschuldbefreiung dauert es 3 Jahre.

Die bis zur Restschuldbefreiung abzuwartende Dauer entspricht der Dauer der sogenannten Wohlverhaltensphase ab. Diese beginnt, wenn das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren eröffnet. Während dieses Zeitraums muss der Schuldner einen Teil seines Einkommens an den Insolvenzverwalter abgeben und gewisse Regeln (Obliegenheiten) befolgen:

Dazu gehört unter anderem, dass er einer angemessenen Erwerbstätigkeit nachgehen oder sich ausreichend um eine zumutbare Arbeitsstelle bemühen muss, wenn er arbeitslos ist. Auch jeden Wechsel des Arbeitsplatzes oder Wohnsitzes muss er melden. Sollte der Insolvenzschuldner etwas erben, so muss er die Hälfte der Erbschaft an den Insolvenzverwalter abgeben.

Die Wohlverhaltensphase dauert drei Jahre – und zwar unabhängig davon, wieviel Schulden und Verfahrenskosten der Schuldner in dieser Zeit bezahlt. Dies gilt aber nur für Insolvenzverfahren, die nach dem 30.09.2020 beantragt wurden und werden.

Restschuldbefreiung: Regelungen zur Dauer für ältere Insolvenzverfahren

Für ältere Verfahren verkürzt sich die sechsjährige Dauer bis zur Restschuldbefreiung staffelweise wie folgt:

Insolvenz­antrag gestellt amDauer der Wohl­ver­haltens­phase / Abtretungs­frist
17.12.2019 - 16.1.20205 Jahre und 7 Monate
17.1.2020 - 16.2.20205 Jahre und 6 Monate
17.2.2020 - 16.3.20205 Jahre und 5 Monate
17.3.2020 - 16.4.20205 Jahre und 4 Monate
17.4.2020 - 16.5.20205 Jahre und 3 Monate
17.5.2020 - 16.6.20205 Jahre und 2 Monate
17.6.2020 - 16.7.20205 Jahre und 1 Monat
17.7.2020 - 16.8.20205 Jahre
17.8.2020 - 16.9.20204 Jahre und 11 Monate
17.9.2020 - 30.9.20204 Jahre und 10 Monate

Allerdings kann diese bis zur Restschuldbefreiung abzuwartende Dauer verkürzt werden – und zwar wie folgt:

  • Sofort: Die Restschuldbefreiung ist jederzeit nach der Eröffnung des Verfahrens möglich, wenn die Verfahrenskosten vom Schuldner bezahlt wurden. Des Weiteren darf kein Gläubiger eine Forderung angemeldet oder der Schuldner muss die offenen Forderungen beglichen haben.
  • Nach 3 Jahren: Bei der privaten Insolvenz ist eine Restschuldbefreiung nach 3 Jahren möglich, wenn alle Kosten des Insolvenzverfahrens vom Schuldner abbezahlt wurden und er mindestens 35 Prozent der offenen Forderungen der Gläubiger befriedigen konnte.
  • Nach 5 Jahren: Eine Verkürzung auf 5 Jahre erfolgt, wenn der Schuldner in diesem Zeitraum zumindest die Kosten für das Verfahren vor dem Insolvenzgericht abbezahlt hat. Dazu kann er unter anderem auch ein Darlehen von Verwandten oder Freunden verwenden.

Die bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung abzuwartende Dauer umfasst die Wohlverhaltensphase. Davor müssen Schuldner jedoch erst noch einen außergerichtlichen Einigungsversuch durchführen und die Privatinsolvenz anmelden. Im Anschluss prüft das Gericht den Antrag und entscheidet erst dann, ob das Verfahren tatsächlich eröffnet wird. Alle Fragen zum Restschuldbefreiungsverfahren einschließlich seiner Dauer können Sie bei der kostenlosen, unverbindlichen Erstberatung vom Online-Schuldencheck ** beantworten lassen.

Bei der Privatinsolvenz: Wie lange dauert die eigentliche Restschuldbefreiung?

Weg zur Restschuldbefreiung: Die Dauer der Wohlverhaltensphase kann bei älteren Verfahren verkürzt werden.
Weg zur Restschuldbefreiung: Die Dauer der Wohlverhaltensphase kann bei älteren Verfahren verkürzt werden.

Bis es zur Restschuldbefreiung des Insolvenzverfahrens kommt, dauert es nach den neuen Regelungen nur noch 3 Jahre. Doch wie lange dauert es, bis die Restschuldbefreiung tatsächlich eintritt.

Bevor die Restschuldbefreiung erteilt wird, findet zunächst eine Anhörung der Gläubiger statt. Erst danach trifft das Gericht seine Entscheidung.

Es kann aber durchaus dazu kommen, dass einer der Gläubiger eine Versagung der Befreiung von den restlichen Schulden beantragt. Das hat zur Folge, dass sich die bis zur tatsächlichen Restschuldbefreiung abzuwartende Dauer noch verlängert – wenn denn der Antrag des Gläubigers keinen Erfolg hat.

Ein Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung kann unter anderem aus den folgenden Grünen gestellt werden:

  • Der Schuldner wurde in den letzten fünf Jahren vor seinem Antrag auf Eröffnung der Privatinsolvenz wegen einer Insolvenzstraftat verurteilt.
  • Er hat in den letzten drei Jahren vor seinem Antrag oder danach falsche oder unvollständige Angaben gemacht, um einen Kredit zu erhalten.
  • Er hat vorsätzlich oder grob fahrlässig die Befriedigung der Gläubiger dadurch beeinträchtigt, dass er unangemessene Verbindlichkeiten begründet oder Vermögen verschwendet oder ohne Aussicht auf eine Besserung seiner wirtschaftlichen Lage die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verzögert hat.

Viele Schuldner fragen sich nach der Restschuldbefreiung, welche Dauer abzuwarten ist, bis die Privatinsolvenz nicht mehr bei der SCHUFA oder anderen Wirtschaftsauskunfteien gespeichert wird. Nachdem das Verfahren über die Restschuldbefreiung beendet wurde, bleibt diese Information drei Jahre lang gespeichert. Danach erfolgt eine Löschung des Eintrags.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 von 5)
Weg zur Restschuldbefreiung: Welche Dauer ist zu erwarten?
Loading...

** Anzeige