Trotz Privatinsolvenz Auto kaufen – ist das erlaubt?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zum Autokauf trotz Privatinsolvenz

Ich möchte trotz Privatinsolvenz ein Auto kaufen – darf ich das?

Schuldner dürfen während der Privatinsolvenz durchaus neue Verbindlichkeiten eingehen. Die Frage ist nur, ob die eigenen finanziellen Mittel für ein Auto ausreichen, weil der pfändbare Anteil des Einkommens an den Insolvenzverwalter anzugeben ist.

Könnte ich nicht ein Auto auf Kredit kaufen während der Privatinsolvenz?

Ein Autokredit kann eine unangemessene Verbindlichkeit darstellen. Erfährt ein Gläubiger, dass Sie ein Auto kaufen bei laufender Privatinsolvenz, kann er die Versagung der Restschuldbefreiung beantragen.

Kann ich nach der Privatinsolvenz ein Auto kaufen?

Ja, nach Abschluss der Privatinsolvenz steht einem Autokauf nichts entgegen. Allerdings bleibt die Restschuldbefreiung drei Jahre lang bei der SCHUFA gespeichert. Das könnte potentielle Vertragspartner – egal ob Bank oder Autohändler – abschrecken.

Bedeutung der Privatinsolvenz für den Schuldner

Inwieweit ist es zulässig, ein Auto zu kaufen bei laufendem Insolvenzverfahren?
Inwieweit ist es zulässig, ein Auto zu kaufen bei laufendem Insolvenzverfahren?

Bevor wir die Frage beantworten können, ob Sie während der Privatinsolvenz ein Auto kaufen können, müssen wir die Rahmenbedingungen dieses Insolvenzverfahrens näher beleuchten.

Für den Schuldner liegt das Ziel der Verbraucherinsolvenz in der anschließenden Schuldenfreiheit. Diese vom Insolvenzgericht erteilte Restschuldbefreiung ist aber an bestimmte Bedingungen geknüpft:

  • Er muss pfändbares Vermögen und Einkommen an den Insolvenzverwalter abtreten.
  • Der Schuldner darf keine unangemessenen Verbindlichkeiten eingehen und auch kein Vermögen verschwenden. Anderenfalls droht ihm die Versagung der Restschuldbefreiung.
  • Das gilt auch, wenn er seine Einkommensverhältnisse nicht offenlegt oder Vermögensteile verschweigt.

Diese Obliegenheiten erschweren es dem Schuldner, während seiner Privatinsolvenz ein Auto zu kaufen. Schauen wir uns dies noch etwas genauer an.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Auto kaufen trotz Privatinsolvenz – Tücken und Hindernisse

Interessierte können Autos aus der Insolvenzmasse kaufen - im Rahmen einer Insolvenzversteigerung, auf der das Schuldnervermögen verwertet wird.
Interessierte können Autos aus der Insolvenzmasse kaufen – im Rahmen einer Insolvenzversteigerung, auf der das Schuldnervermögen verwertet wird.

Während der Verbraucherinsolvenz können Schuldner nicht frei über ihr gesamtes Einkommen verfügen. Weil sie nur den Pfändungsfreibetrag zur Verfügung haben, dürfte es schwer fallen, genug Geld anzusparen, um ein Auto zu kaufen trotz laufender Insolvenz. Damit scheidet eine Autofinanzierung allein aus eigenen Mitteln aus.

Eine Alternative wäre ein Autokredit. Aber auch das dürfte schwierig werden. Denn der Schuldner darf während des Insolvenzverfahrens keine unangemessenen Verbindlichkeiten begründen und auch kein Vermögen verschwenden. Wer während der Privatinsolvenz ein Auto auf Kredit kaufen will, geht damit möglicherweise unangemessene neue Schulden ein und riskiert damit seine Restschuldbefreiung – vorausgesetzt, es findet sich überhaupt eine Bank, die einen solchen Kredit trotz Insolvenz gewährt.

Schon das Darlehen zu bekommen, dürfte ein schwieriges Unterfangen werden. Jede Bank wird vor der Kreditvergabe die Bonität des Kunden prüfen und eine SCHUFA-Auskunft einholen. Spätestens dann erfährt sie von dessen Privatinsolvenz und wird aufgrund des hohen Ausfallrisikos von einer Kreditvergabe Abstand nehmen.

Angenommen, es gelingt dem Schuldner, diese Hürden zu überwinden und trotz seiner Privatinsolvenz ein Auto zu kaufen. Dann besteht die Gefahr, dass dieses Fahrzeug als pfändbares Vermögen wieder in die Insolvenzmasse fällt und vom Insolvenzverwalter beschlagnahmt wird.

Nach der Privatinsolvenz Auto kaufen – eine Frage der Bonität und Finanzkraft

Im Zweifel ist es besser zu warten und die Finanzierung genau zu planen, statt während der Privatinsolvenz ein Auto zu kaufen.
Im Zweifel ist es besser zu warten und die Finanzierung genau zu planen, statt während der Privatinsolvenz ein Auto zu kaufen.

Einfacher ist es also, wenn sich der Schuldner geduldet, bis das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist.

In den nächsten drei Jahren nach der Restschuldbefreiung wird seine Kreditwürdigkeit gewöhnlich sehr schlecht eingeschätzt werden. Das liegt daran, dass die SCHUFA die Restschuldbefreiung drei Jahre in ihren Daten speichert. Eine SCHUFA-Auskunft fällt also noch lange nach Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Privatinsolvenz negativ aus.

Eine Autofinanzierung will außerdem gut überlegt und kalkuliert sein. Wer hier Fehler macht und beispielsweise den falschen Kredit wählt, landet unter Umständen in einer Schuldenfalle.

Gerade für Verbraucher, die erst eine Insolvenz hinter sich haben, ist das fatal. Sie können erst nach zehn Jahren wieder erneut eine Privatinsolvenz mit Restschuldbefreiung durchlaufen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.