Versicherung trotz Privatinsolvenz – Überblick über die Rechtslage

Das Wichtigste zur Versicherung trotz Privatinsolvenz

Darf ich eine kapitalbildende Versicherung trotz Privatinsolvenz behalten?

Das gesamt pfändbare Schuldnervermögen fällt in die Insolvenzmasse und wird vom Insolvenzverwalter verwertet und zum Schuldenabbau verwendet. Das gilt auch für Versicherungen. Diese darf der Insolvenzverwalter gewöhnlich kündigen und das Guthaben verwerten.

Gibt es auch Versicherungen, die während der Privatinsolvenz nicht vom Insolvenzverwalter verwertet werden dürfen?

Ja. § 850b Abs. 1 Nr. 4 ZPO schützt Ansprüche aus bestimmte Lebensversicherungen bis zu einer gewissen Höhe der Versicherungssumme. Näheres erfahren Sie hier.

Darf ich während der Verbraucherinsolvenz eine neue Versicherung abschließen?

Der Abschluss einer neuen Versicherung trotz Privatinsolvenz ist nicht per se verboten. Viele Kreditgeber werden aber aufgrund der schlechten SCHUFA einen Versicherungsvertrag eher ablehnen.

Finanzielle Folgen für den Schuldner während der Privatinsolvenz

Darf ein Schuldner seine Versicherung trotz laufender Privatinsolvenz behalten?
Darf ein Schuldner seine Versicherung trotz laufender Privatinsolvenz behalten?

Während der Verbraucherinsolvenz muss Schuldner keine Zahlungen mehr an seine (Alt-)Gläubiger leisten. Verhält er sich außerdem redlich und erfüllt seine Obliegenheiten, erwartet ihn im Anschluss die Restschuldbefreiung und ein schuldenfreier Neubeginn.

Im Gegenzug muss der Schuldner während der nächsten sechs Jahre sein pfändbares Einkommen an den Insolvenzverwalter abtreten. Das gesamte pfändbare Schuldnervermögen fällt in die sogenannte Insolvenzmasse, die fortan vom Insolvenzverwalter verwaltet und verwertet wird. Darunter fallen auch:

  • Immobilien
  • Erbschaften und Schenkungen
  • Versicherungen
  • Steuerrückerstattungen

Darf der Schuldner eine privat abgeschlossene Versicherung trotz Privatinsolvenz behalten? In der Regel fallen z. B. Lebensversicherungen ebenfalls in die Insolvenzmasse. Der Insolvenzverwalter wird sie kündigen und sich das Guthaben auszahlen lassen.

Privatinsolvenz: Ansprüche aus Versicherung unter Umständen unpfändbar

Wie gesagt: Lebensversicherungen gehören normalerweise in die Insolvenzmasse und dienen damit dem Schuldenabbau. Der Schuldner verliert also seine Versicherung und daraus resultierendes Guthaben. Das gilt aber nicht für unpfändbare Bezüge. Diese darf der Insolvenzverwalter nicht anrühren.

Inwieweit Ansprüche aus einer Versicherung trotz Privatinsolvenz nicht gepfändet werden dürfen, bestimmt § 850b Abs. 1 Nr. 4 Zivilprozessordnung (ZPO):

„Unpfändbar sind […] Ansprüche aus Lebensversicherungen, die nur auf den Todesfall des Versicherungsnehmers abgeschlossen sind, wenn die Versicherungssumme 3.579 Euro nicht übersteigt.“

Privatinsolvenz: Eine Versicherung, die nur auf den Todesfall des insolventen Versicherungsnehmerns abgeschlossen wurde, ist mitunter unpfändbar.
Privatinsolvenz: Eine Versicherung, die nur auf den Todesfall des insolventen Versicherungsnehmerns abgeschlossen wurde, ist mitunter unpfändbar.

Hierunter fällt z. B. die sogenannte Sterbegeldversicherung, eine kapitalbildende Lebensversicherung, die häufig für die Bezahlung der Beerdigungskosten abgeschlossen wird.

Es kann sich daher lohnen, sich im Zweifelsfall von einer Schuldnerberatungsstelle beraten zu lassen, was bzw. in welcher Höhe der Insolvenzverwalter Ansprüche aus Versicherungen pfänden darf.

Privatinsolvenz Versicherung abschließen – möglich oder nicht?

Wer eine Versicherung trotz Privatinsolvenz abschließen möchte, muss dabei zwei Dinge beachten:

  1. Der Versicherungsgeber wird vor Vertragsabschluss die Bonität des Versicherungsnehmers prüfen und dadurch höchstwahrscheinlich von dessen Insolvenz erfahren. Häufig entscheiden sich Versicherer dann gegen eine Versicherung, weil sie Zahlungsausfälle befürchten. Aufgrund der Vertragsfreiheit sind sie auch nicht verpflichtet, eine Versicherung mit einem insolventen Verbraucher abzuschließen. Eine Ausnahme bilden Verträge, die dem sogenannten Kontrahierungszwang unterliegen. Das ist z. B. bei einer Kfz-Versicherung der Fall.
  2. Schuldner dürfen durchaus eine Versicherung trotz Privatinsolvenz abschließen, so wie es ihnen erlaubt ist, auch weiterhin neue Verbindlichkeiten einzugehen. Gefährlich wird es, wenn die Versicherung eine Vermögensverschwendung oder eine unangemessene Verbindlichkeit darstellt. In diesem Falle droht die Versagung der Restschuldbefreiung.

Bedenken Sie außerdem, dass Sie während des Insolvenzverfahrens nur über den Pfändungsfreibetrag Ihres Einkommens verfügen können. Stellen Sie vor Abschluss neuer Verträge sicher, dass Sie die neuen Versicherungsbeiträge hierfür auch bezahlen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Versicherung trotz Privatinsolvenz – Überblick über die Rechtslage
Loading...

Ein Gedanke zu „Versicherung trotz Privatinsolvenz – Überblick über die Rechtslage

  1. Inge

    Hallo
    Ich befinde mich derzeit in der Privatinsolvenz, leider wurde mir mein Fahrrad auf Arbeit geklaut. Darf mir das Geld von meiner hausratversicherung für den Diebstahl meines Fahrrads weggenommen werden? Ich bin auf mein Fahrrad angewiesen bin.
    Lg Inge

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.