Ist ein Auto pfändbar? Infos für Sachpfändung und Privatinsolvenz

Das Wichtigste dazu, ob ein Auto pfändbar ist

Wann kann ein Auto gepfändet werden?

Ein Auto kann gepfändet werden, wenn ein Gläubiger einen Vollstreckungsbescheid vorlegen kann und eine Sachpfändung beantragt hat. Des Weiteren ist eine Pfändung im Rahmen der Privatinsolvenz möglich.

Kann man mir mein Auto pfänden?

Ja, dies ist sowohl im Rahmen der Sachpfändung als auch der Privatinsolvenz möglich. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, in denen ein Auto unpfändbar ist. Nähere Informationen dazu haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Kann der Gerichtsvollzieher ein Auto pfänden?

Der Gerichtsvollzieher darf Ihr Auto pfänden, wenn der betreffende Gläubiger einen vollstreckbaren Titel – meist einen Vollstreckungsbescheid oder ein gerichtliches Urteil – vorlegen kann und eine Sachpfändung durchführen lässt. Sie dürfen das Fahrzeug dann nicht mehr benutzen und es wird nach einiger Zeit zwangsversteigert.

Wie viel Wert darf mein Auto in der Privatinsolvenz haben?

In der Regel verzichtet der Insolvenzverwalter auf eine Verwertung des Fahrzeugs, wenn sein Wert weniger als 2.000 Euro beträgt.

Alles Wichtige zur Sachpfändung in diesem Video:

In diesem Video erfahren Sie, was eine Sachpfändung ist und welche Regeln hierbei gelten.
In diesem Video erfahren Sie, was eine Sachpfändung ist und welche Regeln hierbei gelten.

Im Rahmen der Sachpfändung: Darf der Gerichtsvollzieher mein Auto pfänden?

Ist ein Auto pfändbar? Unter gewissen Umständen ist das möglich.
Ist ein Auto pfändbar? Unter gewissen Umständen ist das möglich.

Haben Sie Schulden angehäuft, kann der Gläubiger ein gerichtliches Mahnverfahren anstoßen. Läuft dies erfolgreich ab, erhält er an dessen Ende einen Vollstreckungsbescheid. Mit diesem kann der Gläubiger im Anschluss die Durchführung einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme beantragen.

Dem Schuldner kann dann unter anderem eine Sachpfändung drohen. Dabei werden bewegliche Vermögensgegenstände gepfändet. Ist in diesem Zusammenhang auch ein Auto pfändbar?

Ja, grundsätzlich kann ein Gläubiger ein Auto pfänden lassen. Durch den Gerichtsvollzieher wird der Pkw dabei beschlagnahmt. Im Anschluss kommt es zu einer Versteigerung des Fahrzeugs. Mit dem Erlös werden sowohl die Kosten, die dem Gerichtsvollzieher entstanden sind, beglichen als auch die Forderungen des Gläubigers befriedigt.

Die gesetzliche Grundlage dafür, dass ein Auto pfändbar ist, stellen die Regelungen der Zivilprozessordnung (ZPO) dar. Unpfändbare Gegenstände werden in § 811 ZPO aufgelistet. Autos werden hier nicht genannt, weshalb ein Kfz grundsätzlich pfändbar ist.

Bei der Privatinsolvenz: Ist der Pkw pfändbar?

Auch bei der Privatinsolvenz ist ein Auto pfändbar.
Auch bei der Privatinsolvenz ist ein Auto pfändbar.

Im Rahmen der Privatinsolvenz wird das Vermögen des Insolvenzschuldners verwertet. Das bedeutet, dass pfändbare Gegenstände vom Insolvenzverwalter in Besitz genommen und anschließend versteigert werden.

Darf der Insolvenzverwalter auch Ihren Pkw pfänden? Ja, hier gelten die gleichen Regeln wie für die Sachpfändung durch den Gläubiger. Grundsätzlich ist also auch in diesem Fall ein Auto pfändbar. Es gibt jedoch einige Ausnahmefälle, auf die wir im weiteren Verlauf näher eingehen.

Dem Auto droht die Pfändung: Ab welchem Wert müssen Sie damit rechnen?

Ab welchem Wert darf ein Auto gepfändet werden? Eine gesetzliche Vorgabe gibt es dazu nicht. Grundsätzlich gilt jedoch Folgendes: Handelt es sich um ein altes Fahrzeug mit einem sehr niedrigen Restwert, dann müssen Sie nicht mit einer Pfändung rechnen. Bei der Privatinsolvenz dürfen Sie Ihr Auto meist behalten, wenn es einen Wert von weniger als 2.000 Euro besitzt.

Auto pfänden ohne Brief: Was passiert, wenn das Fahrzeug nicht Ihnen gehört?

Ist ein altes Auto pfändbar? Das hängt unter anderem vom Wert des Fahrzeugs ab.
Ist ein altes Auto pfändbar? Das hängt unter anderem vom Wert des Fahrzeugs ab.

Viele Personen können einen Autokauf nicht allein mit dem eigenen Ersparten finanzieren. Sie benötigen dafür einen Autokredit. Ist ein finanziertes Auto pfändbar? Haben Sie das Fahrzeug noch nicht abbezahlt, gehört es der Bank und nicht Ihnen.

Aus diesem Grund sind Sie als Kreditnehmer auch nicht in Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil II – eher bekannt als Fahrzeugbrief. Eine einfache Pfändung ist dadurch nicht möglich. Der Gerichtsvollzieher bzw. der Insolvenzverwalter kann sich jedoch an die kreditgebende Bank wenden.

Diese kündigt dann den Kreditvertrag und verkauft das Fahrzeug. Der Erlös geht an den Gerichtsvollzieher und damit an die Gläubiger bzw. an den Insolvenzverwalter und fließt damit der Insolvenzmasse zu.

Wann ist ein Auto nicht pfändbar?

Die Pfändung von einem Auto droht jedoch nicht in jedem Fall. Es gibt gewisse Ausnahmefälle, in denen ein Fahrzeug nicht gepfändet werden darf:

  1. Sie brauchen das Fahrzeug zwingend für die Ausübung Ihrer Erwerbstätigkeit (siehe § 811 Abs. 1 Nr. 1 ZPO). Können Sie Ihre Arbeitsstelle nur mit dem eigenen Fahrzeug erreichen, dann ist Ihr Auto nicht pfändbar. Könnten Sie jedoch auf Bus und Bahn umsteigen, müssen Sie mit einer Pfändung rechnen.
  2. Des Weiteren ist ein Auto nicht pfändbar bei vorliegender Schwerbehinderung des Schuldners. Benötigt er es zwingend, um damit beispielsweise Arzttermine wahrzunehmen, dann darf er das Fahrzeug behalten.
  3. Gerichtsvollzieher bzw. Insolvenzverwalter dürfen ein Auto außerdem nicht pfänden lassen, wenn der Schuldner eine andere Person pflegt und ein Fahrzeug dabei erforderlich ist.
  4. Es erfolgt keine Pfändung, wenn das Auto Ihrem Ehepartner gehört bzw. wenn er Ihr Fahrzeug benötigt, um damit zur Arbeit zu kommen.
  5. Der Wert Ihres Fahrzeugs übersteigt die offenen Schulden um ein Vielfaches. In diesem Fall würde eine sogenannte Überpfändung vorliegen. Trotzdem kann das Auto pfändbar sein, wenn Sie keine sonstigen Vermögensgegenstände besitzen, die gepfändet werden könnten.

Wie Sie sehen, muss für die Klärung der Frage, ob ein Auto pfändbar ist, stets der jeweilige Einzelfall betrachtet werden. Pauschale Angaben, die für jeden Schuldner gelten, gibt es leider nicht.

Sonderfall Austauschpfändung: Wenn Sie ein teures Auto besitzen

Bei der Zwangsvollstreckung ein teures Auto pfänden: Der Pkw kann gegen einen günstigeren ausgetauscht werden.
Bei der Zwangsvollstreckung ein teures Auto pfänden: Der Pkw kann gegen einen günstigeren ausgetauscht werden.

Obacht! Es gibt Fälle, in denen zwar grundsätzlich eine Unpfändbarkeit eines Autos vorliegt, der Schuldner jedoch trotzdem auf sein eigenes Fahrzeug verzichten muss. Wann müssen Sie damit rechnen?

Gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Pkw zwingend dafür benötigen, um Ihre Arbeitsstelle zu erreichen, da Sie auf dem Land wohnen und der öffentliche Nahverkehr dort nicht gut genug ausgebaut ist. Ihr Auto ist trotzdem pfändbar, wenn es einen besonders hohen Wert hat.

In diesem Fall kann nämlich eine sogenannte Austauschpfändung erfolgen. Ihr teures Fahrzeug wird dann gegen ein günstigeres Modell eingetauscht. Die Differenz geht an den Gerichtsvollzieher bzw. fließt in die Insolvenzmasse.

Ihr Auto schützen: Pfändung verhindern durch Ratenzahlung

Ist Ihr Auto pfändbar, Sie möchten es aber trotzdem behalten? Unter Umständen besteht die Möglichkeit, die Versteigerung des Fahrzeugs zu verhindern. Dazu müssen Sie sich an den Gerichtsvollzieher bzw. den Insolvenzverwalter wenden.

Sie können ihm das Fahrzeug wieder abkaufen. Dafür müssen Sie eine Ratenzahlung vereinbaren. Sie zahlen dem Gerichtsvollzieher bzw. Insolvenzverwalter dann monatlich eine festgelegte Rate. Diese Summe müssen Sie selbst aufbringen – und zwar aus dem Teil Ihres Einkommens, der nicht gepfändet werden darf.

Rechnen Sie genau nach, bevor Sie sich für diese Option entscheiden. Reicht Ihr Selbstbehalt tatsächlich aus, um sowohl die Raten als auch Ihre allgemeinen Lebenshaltungskosten zu tragen?

Im Video zusammengefasst: Diese Dinge sind (un)pfändbar

Was darf bei einer Zwangsvollstreckung gepfändet werden und was nicht? Die Antwort gibt`s im Video!
Was darf bei einer Zwangsvollstreckung gepfändet werden und was nicht? Die Antwort gibt`s im Video!

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

Meike
Meike Z.

Meike erwarb ihren Master-Abschluss im Fach Linguistik an der Universität Paderborn und ist seit 2016 Teil des schuldnerberatung.de-Teams. Ihr thematischer Fokus liegt insbesondere auf unterschiedlichsten Fragestellungen rund ums Schulden- und Insolvenzrecht.

Bildnachweise

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert