Schulden bei der Krankenkasse: Welche Optionen gibt es?

Das Wichtigste zu Schulden bei der Krankenkasse

Wie entstehen Schulden bei der Krankenkasse?

Normalerweise ist das nur möglich, wenn Selbstständige oder Privatversicherte ihre Beiträge nicht bezahlen (können). Bei Arbeitnehmern und Empfängern von Arbeitslosengeld 1 oder 2 werden die Beiträge automatisch über den Arbeitgeber bzw. das Amt abgeführt.

Kann ich trotz Schulden bei der Krankenkasse zum Arzt gehen?

Beitragsrückstände können sich negativ auf den Versicherungsschutz auswirken. In Notsituationen stehen Ihnen dennoch trotz der Schulden ärztliche Versorgungsleistungen zu.

Wie werde ich meine Schulden los?

In vielen Fällen sind Ratenzahlungen möglich, vorausgesetzt Sie kooperieren. Wichtig ist, dass Sie schnell handeln, weil die Krankenkasse anderenfalls eine Zwangsvollstreckung veranlassen könnte.

Wie entstehen Schulden bei der Krankenkasse und wie werden Sie sie los?

Haben Sie bei der Krankenkasse Schulden und sind selbstständig, kontaktieren Sie am besten direkt Ihre Versicherung.
Haben Sie bei der Krankenkasse Schulden und sind selbstständig, kontaktieren Sie am besten direkt Ihre Versicherung.

Es gibt viele verschiedene Gründe für das Entstehen von Schulden. Häufig ist schlichtweg das monatliche Einkommen nicht hoch genug, um die anfallenden Ausgaben tragen zu können und so rutschen Sie von Monat zu Monat weiter in die Verschuldung. Aber auch unvorhergesehene Situationen wie andauernde Krankheitsfälle können ein Loch in die Kasse reißen.

Wer in finanziellen Nöten ist, hat dann Probleme, die laufenden Kostenpunkte zu begleichen. Neben der Miete sind Beiträge für Versicherungen einer der größten monatlichen Kostenfaktoren. Wer bei der Krankenkasse Schulden hat, kann im Vergleich zu anderen Schuldenquellen auf Kooperation hoffen. Was genau passiert, wenn Sie Ihren Versicherungsbeitrag nicht zahlen können und wie Sie am besten aus der Misere herauskommen, erfahren Sie hier. Bei Fragen zu diesem Thema hilft auch die Schuldenanalyse ** kostenlos und unverbindlich weiter.

Wie macht man bei der Krankenkasse Schulden?

Sie haben bei der Krankenkasse Schulden? Eine Ratenzahlung ist häufig möglich.
Sie haben bei der Krankenkasse Schulden? Eine Ratenzahlung ist häufig möglich.

Für die meisten Menschen ist es überhaupt nicht möglich, Beitragsschulden bei der Krankenkasse zu haben. Denn für all diejenigen, die festangestellt sind und deren Einkommen über dem Betrag für Geringverdiener liegt, läuft die gesetzliche Versicherung über den Arbeitgeber.

Der Betrag wird automatisch von ihrem Bruttogehalt abgezogen und an die Krankenkasse weitergeleitet. In diesem Fall ist es in aller Regel nicht möglich, bei der Krankenkasse Beitragsschulden zu haben.

Angst vor Schulden bei der Krankenkasse müssen auch Hartz-4-Empfänger in der Regel nicht haben, da der Leistungsträger die Kosten für eine gesetzliche Pflichtversicherung übernimmt. Anders sieht es für diejenigen aus, die privatversichert oder selbstständig sind.

Haben Sie eine private Krankenversicherung, müssen Sie den Beitrag jeden Monat selbst zahlen. Tun Sie das nicht, entstehen Schulden. Die gleiche Regelung wie bei privaten Krankenkassen gilt auch für Selbstständige.

Was passiert, wenn Sie Schulden bei der Krankenkasse haben?

Haben Sie bei der Krankenkasse Schulden, ist eine Verjährung nach vier Jahren möglich.
Haben Sie bei der Krankenkasse Schulden, ist eine Verjährung nach vier Jahren möglich.

Wird die Krankenkasse Ihnen die Schulden erlassen, weil Sie kein Geld haben? Ganz so einfach ist das nicht. Solange Sie aber kooperieren, lässt sich in den meisten Fällen ein Weg finden, wie die Schulden beglichen werden können. Grundsätzlich ist in Fällen von Schulden bei der Krankenkasse auch eine Ratenzahlung möglich. Entscheidend ist, dass Sie Bereitschaft zeigen, die Schulden begleichen zu wollen, und nicht versuchen, sich vor Pflichtzahlungen zu drücken.

Gleiches gilt im Falle von Schulden bei der Krankenkasse in Sachen Verjährung. In § 25 SGB IV heißt es bezüglich der Option einer Verjährung:

(1) Ansprüche auf Beiträge verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie fällig geworden sind. Ansprüche auf vorsätzlich vorenthaltene Beiträge verjähren in dreißig Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie fällig geworden sind.

Ich habe Schulden bei der Krankenkasse. Kann ich die Versicherung wechseln?
Ich habe Schulden bei der Krankenkasse. Kann ich die Versicherung wechseln?

Das bedeutet, dass – solange nicht davon auszugehen ist, dass Sie wissentlich und in böswilliger Absicht nicht zahlen – eine Verjährung der Schulden nach vier Jahren greift. Es ist grundsätzlich auch möglich, Schulden bei der Krankenkasse in die Privatinsolvenz einzuberechnen. Verlassen Sie sich jedoch nicht auf diese Option.

Haben Sie Schulden bei der Krankenkasse und werden krank, können Sie ohne Angst vor weiteren Rechnungen zum Arzt gehen. Wer Schulden bei der Krankenkasse hat, ist trotzdem versichert. Zumindest in Fällen von akuter Behandlungsnot muss die Krankenkasse trotz Schulden die Kosten übernehmen. Allerdings nur für einen Zeitraum von zwei Monaten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (79 Bewertungen, Durchschnitt: 3,96 von 5)
Schulden bei der Krankenkasse: Welche Optionen gibt es?
Loading...

Über den Autor

Autor
Mario G.

Mario hat einen Master-Abschluss in Sozialmanagement an der FH Potsdam erworben. Seit 2016 ist er Mitglied unserer Redaktion von schuldnerberatung.de und informiert unsere Leser über allerlei wichtige Themen rund um Schuldenrecht, Privatinsolvenz und Schuldenabbau.

** Anzeige

121 Gedanken zu „Schulden bei der Krankenkasse: Welche Optionen gibt es?

  1. Bettina

    Hallo, mein 85jähriger Vater ist durch Unwissenheit nun bei der Krankenkasse verschuldet, da der Steuerberater und seine kürzlich verstorbene Frau es die letzten Jahre versäumt haben, das Einkommen aus einem Kleingewerbe anhand der aktuellen Einkommenssteuerbescheide bei der KK anzugeben. Durch den Tod der Frau wurde nun eine Nachforderungssumme in Höhe von fast EUR 7.000,00 angesetzt sowie ein monatlicher Beitrag in Höhe von EUR 270,00.

    Mein Vater hat kaum mehr Einnahmen als das aktuelle Bürgergeld, er kann das Kleingewerbe alleine nicht mehr betreiben und hat keinerlei Vermögen/Ersparnisse, so dass er das Geld unmöglich an die KK zurückzahlen kann.

    Eine geringe monatliche Ratenzahlung hat die Krankenkasse bereits abgelehnt, sie würden allerdings einen angemessenen Vergleichsvorschlag prüfen. Ein Ausschluss von Gesundheitsleistungen wurde auch angedroht, den sehen wir aber als nicht gegeben, da mein Vater bereits monatlich seinen Beitrag zur KV/PV über seinen gesetzlichen Rentenanspruch leistet.

    Meinem Vater würde nun aus dem privaten Umfeld eine Summe x geliehen werden, um der Krankenkasse einen Vergleichsvorschlag zu unterbreiten, diese beträgt aber gerade einmal ca. max. 25-30% der Nachforderungssumme.

    Sollte die erneute Prüfung der Krankenkasse negativ ausfallen, was wir nicht hoffen, müsste mein Vater bedauerlicherweise Privat-Insolvenz anmelden. Eventuelle Vollstreckungsmaßnahmen würden dann ebenfalls nicht bedient werden können.

    Wie sehen Sie diesen Fall vor dem Hintergrund, dass mein Vater ein 85 Jahre alter Mann ist?

    Vielen Dank vorab für eine Einschätzung Ihrerseits.

  2. kara

    Hallo zusammen,
    die kranknkasse verweigert mir <krankengeld zu zahlen mit der <Begründung sie haben offene rechnung obwohl ich seit 1,5 jahren eine ratenzahlung vereinbart habe und immer bezahlt habe.

    ich arbeite seit 6 jahren durchgehend .die offene <Rechnungen sind aus 2013 2014 2015 ,ich wahr 2,5 jahre damals nicht versichert.

  3. Anna

    Hallo, ich habe rückwirkend eine Erwerbsminderungsrente aus Österreich genehmigt bekommen . Normalerweise zahlt man aus einer österreichischen Pension die KV Beiträge selbst an die Krankenkasse. Die Kasse möchte nun für die zurückliegenden Jahre ihre Beiträge von mir erstattet bekommen. Jedoch hat die österreichische Pensionsversicherung rückwirkend die Rente einbehalten, um mit den Institutionen abzurechnen, von denen ich damals Geld bekam. Das war Agentur für Arbeit, Jobcenter, und Krankengeld von der Krankenkasse.
    Zwei Fragen: 1. haben sie ein Recht, die vergangenen Beiträge zu erheben, wenn ich die Rente rückwirkend gar nicht ausgezahlt bekommen habe?
    2. Damals wurden doch KV-Beiträge entrichtet von JB Arbeitsagentur, und eventuell Krankengeld? Mit welchem Recht wollen sie dann jetzt noch mal Beiträge?
    Für eine Antwort, von Schuldnerberatung und/ oder anderen, wäre ich sehr dankbar.

  4. Benjamin

    Eine Frage die sich mir stellt ist folgende: Stand heute habe ich 21.120€ Schulden. Davon 11.000€ Beiträge. Ich war Selbständig von 2012-2016. 2013-2016 konnte ich keine Beiträge bezahlen. Ich wurde auch vom Finanzamt geschätzt. Ich habe meine Steuerklärungen im Jahr 2020 nachträglich gemacht. Die KK will keinen Schritt auf mich zukommen, besteht auf Ihr Geld. Eine Ratenzahlung ist Möglich. Nun meine Frage. Kann ich anhand der Steuererklärungen meine beiträge von 2013-2016 neu berechnen lassen um den Tatsächlichen „Beitrag“ berechnen zu lassen? Ich bin mir sicher, dass die Beiträge und dadurch entstandenen Säumniszuschläge weniger werden!

  5. Kerstin

    Mein Bruder bekam Post von der Krankenkasse über einen Schzldenbetrag von 118.194Euro Zeitraum 2007- 2013 .Wir wissen nicht wie die zustande gekommen sind. Er und wir können das nicht bezahlen sind völlig verzweifelt und machen uns grosse Sorgen. Was sollen wir nur tun um die hohen Schulden los zu werden?

  6. Vitor

    Hallo ich habe schulden bei der kk etwa 1.500 .
    Wegen depression bin ich in meine heimat gegangen .
    Von da aus hate ich keine chancen das zu bezahlen jetzt will ich in deutschland neu versuch starten doch due kk hat ein haftbefehl beantragt . Muss ich in denn knast .

  7. Finja

    Auch ich habe sehr hohe Schulden bei meiner Krankenkasse leider. Ich war von 2013 bis Ende 2020 nicht bzw freiwillig pflichtversichert. Da ich 2013 an Panik und Angststörungen erkrankte und erst 2019 wieder das erste mal das Haus verließ, haben sich in der Zwischenzeit 22.000 Euro Schulden angehäuft. Da dies ja theoretisch der Erkrankung zu verdanken ist, wäre dies nicht ein Härtefall? Ich würde mich über Antwort sehr freuen. Leider bekommt man kaum Hilfe und die Schuldnerberatung hat Wartezeiten von 7 Monaten. Hoffe echt das die in der Politik mal endlich aufwachen und es keine jahrelangen Nachforderungen von Schulden mehr gibt. Zudem sollte auch Ratenzahlung (auch kleine Beiträge) verpflichtend werden. Wie, ohne Insolvenz oder den großen Lottogewinn soll man da denn wieder raus kommen? Und das Ruhen von Leistungen ist echt Menschenunwürdig.Pah kannste nicht mehr zum Arzt gehen und Ratenzahlungen werden nicht akzeptiert. Da sollten sich die Politiker was für schämen! Von wegen Sozialstaat!

  8. Freitag

    Hallo,
    Ich habe einem Obdachlosen mit seinen Papieren weiter geholfen. Er ist Grieche und war bei der KK versichert in Deutschland und hatte einen Job. Durch verschiedene Umstände hat er dann alles verloren und ist auf der Straße gelandet. Er hat jedoch nicht bei der KK gemeldet, dass er jetzt arbeitslos ist, da er nichts davon wusste. Als er nach ein paar Monaten dort hingegangen ist, wurde ihm gesagt er habe mehrere Tausend Euro Schulden. Aufgrund seiner schlechten Deutschkenntnisse wusste er jedoch nicht was er tun soll. Wie sieht das aus? Sind diese Schulden rechtskräftig oder gibt es für solche Fälle Ausnahmeregelungen?
    Ich würde mich se über eine schnelle Antwort freuen.

  9. Robert

    Hallo, habe meine Schulden bei der BKK abbezahlt, es sind noch „Seumnisszuschläge“ offen.
    1)Hat es seine Richtigkeit, dass die Seumnisszuschläge während der Korrespondenz- und Klärungszeit wachsen?
    2)Gibt es eine Möglichkeit auf Erlass, trotz Zahlungsfähigkeit?
    3) Werden Zeiten in denen man finanziell nicht gut gestanden hat, erlassen?
    4) Wonach richtet sich ein „Vergleichs Vorschlag“, wie soll er am besten argumentiert werden und prozentual gesehen, z.b. von 6000€, wie hoch wäre ein realistischer Vorschlag mit einer Durchsetzungschance?
    Danke für die Antwort

  10. Daniela

    Hallo auch Ich habe ein Problem

    Ich habe vergessen mein Sohn seine kk Versicherung zu verlängern
    Nun sind 3057€ Schulden daraus entstanden
    Ich habe ein Fragebogen für mein Sohn (6jahre alt) ausgefüllt und den aktuellen agl2 Bescheid beigefügt
    Muss ich trotzdem die Schulden bezahlen

  11. Zaza

    Ich habe bis 2011 in Deutschland studiert, und hatte krankenversicherung. Bevor ich nach mein Heimat zürück kam, hatte ich schuld beim KV. Was ist jetzt mit meinem Schuld? Kann ich wieder nach Deutschland kommen?

  12. Alexander

    Hallo habe Diabetes Typ 1und meine Krankenkarte wurde gesperrt.Im letzen Brief stand das ich zum 31.5.2020 versicherungs los bin und ab 01.06.2020 wieder versichert bin.Bin ich nun versiert beziehe ALG 2.Schulden sind 2100 Euro.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert