Lohnpfändung – Was müssen Sie beachten?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Das Wichtigste zur Lohnpfändung

  1. Hinter dem Begriff Lohnpfändung verbirgt sich dieselbe Vollstreckungsmaßnahme wie hinter der Gehaltspfändung.
  2. Bei der Lohnpfändung kann die Berechnung nach der Bruttomethode oder der Nettomethode erfolgen.
  3. Eine bevorstehende Lohnpfändung sollte der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber mitteilen. In der Regel ist diese Art der Pfändung kein Kündigungsgrund.

Weitere Ratgeber zum Thema
Lohnpfändung für Kindesunterhalt

Die Lohnpfändung erfolgt beim Arbeitgeber

Lohnpfändung: Der Arbeitgeber bezahlt mit Ihrem Lohn die Gläubiger.

Lohnpfändung: Der Arbeitgeber bezahlt mit Ihrem Lohn die Gläubiger.

Die Lohn- und Gehaltspfändung stellt einen existenziellen Einschnitt in den Alltag des verschuldeten Arbeitnehmers dar. Denn gewöhnlich bestreitet er seine gesamte Lebensführung von diesem Gehalt. Mitunter muss er davon auch Unterhalt zahlen, z. B. wenn er in einer Ehe lebt oder Kinder zu versorgen hat. Aus diesem Grund ist es für ihn wichtig, dass die pfändbaren Teile des Lohns und der Pfändungsfreibetrag richtig berechnet werden. Zur Berechnung ist der Arbeitgeber als Drittschuldner verpflichtet.

Was ist eine Lohnpfändung? Für Gläubiger ist dies eine sehr wirkungsvolle Methode, um ihre Geldforderung gegen ihren Schuldner durchzusetzen. Denn diese Pfändungsart bezieht den Arbeitgeber direkt mit ein. Er ist verpflichtet, bei dieser Maßnahme mitzuwirken. Insbesondere ist es seine Pflicht, den vom Gehalt pfändbaren Anteil zu berechnen. Diesen Betrag muss er einbehalten und an den Gläubiger überweisen, so lange bis dessen Forderung gegenüber dem Beschäftigten des Arbeitgebers getilgt ist.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Hierzu muss der Gläubiger dem Arbeitgeber einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss für die Gehaltspfändung zustellen.

Lohnpfändung & ihre Berechnung

Bei der Lohnpfändung wird der Kindesunterhalt trotzdem berücksichtigt.

Bei der Lohnpfändung wird der Kindesunterhalt trotzdem berücksichtigt.

Eine Kahlpfändung, bei der das gesamte Arbeitseinkommen gepfändet wird, ist nicht zulässig. Der Arbeitnehmer muss weiterhin in der Lage sein, sich selbst zu versorgen. Und er muss trotz Lohnpfändung Unterhalt zahlen bzw. seine Unterhaltsberechtigten versorgen können.

Der Arbeitgeber berechnet die pfändbaren Anteile des Arbeitseinkommens auf der Grundlage der §§ 850a bis 850e der Zivilprozessordnung (ZPO).

§ 850a ZPO legt die unpfändbaren Bezüge fest. Hierzu gehören z. B.:

  • die Vergütung der Mehrarbeit mit 50 % des Bruttobetrages
  • Urlaubsgeld, Treuegeld und Zuwendungen für Jubiläen, soweit sie im Rahmen des Üblichen liegen
  • Aufwandsentschädigungen, Gefahrenzulagen, Zahlungen für selbstgestelltes Arbeitsmaterial
  • Weihnachtsgeld bis zu 50 % des monatlichen Brutto-Einkommens, maximal jedoch 500 Euro
  • Erziehungsgelder, Studienbeihilfen
  • Blindenzulagen
Wenn der Arbeitgeber das pfändbare Arbeitseinkommen nach § 850 e ZPO berechnet, darf er diese unpfändbaren Beträge nicht mit berechnen. Diese Bezüge dürfen durch die Lohnpfändung nicht geschmälert werden.

Die eigentliche Berechnung erfolgt entweder nach der Bruttomethode oder nach der Nettomethode.

Bei der Bruttomethode werden nicht nur die unpfändbaren Bezüge zugunsten des Vollstreckungsschuldners abgezogen, sondern auch die auf das Brutto-Einkommen zu entrichtenden Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, die der Arbeitnehmer zu tragen hat. Dadurch wird das pfändbare Arbeitseinkommen noch weiter gemindert. Je höher die steuer- und sozialversicherungspflichtigen Bezüge sind, desto geringer fällt das pfändbare Einkommen aus.

Bei der Nettomethode werden zunächst die unpfändbaren Bezüge nach § 850a ZPO abgezogen. Anschließend werden bei der Berechnung nur die vom Beschäftigten zu zahlenden Steuern und Sozialversicherungsbeiträge berücksichtigt, die auf das Bruttoeinkommen zu zahlen sind, welche ohne die unpfändbaren Bezüge übrig bleibt. In diesem Fall entspricht der pfändbare Lohnanteil dem Betrag, der auch dann gepfändet werden darf, wenn der verschuldete Arbeitnehmer keine unpfändbaren Bezüge erhalten hätte.

Nach der Berechnung des Netto-Lohns für die Gehaltspfändung kann mithilfe der Lohnpfändungstabelle der pfändbare Betrag ermittelt werden.

Lohnpfändung ohne Ankündigung

Wer darf Ihren Lohn pfänden und wie wird diese Pfändung angekündigt?

Wer darf Ihren Lohn pfänden und wie wird diese Pfändung angekündigt?

Eine Pfändung vom Arbeitseinkommen ist nicht so ohne weiteres möglich. Der (privatrechtliche) Gläubiger benötigt hierfür einen Vollstreckungstitel gegen seinen Schuldner. In der Regel handelt es sich hierbei um ein Urteil oder einen Vollstreckungsbescheid. Dieser muss dem Betroffenen zugestellt werden.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wissen Sie, dass Vollstreckungsmaßnahmen drohen. Außerdem muss der Gläubiger eine Lohnpfändung beim Vollstreckungsgericht beantragen. Den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, den er daraufhin erhält, stellt er dann dem Arbeitgeber zu.

Öffnen Sie immer Ihre Post. Anderenfalls entgehen Ihnen wichtige Informationen. Wenn Sie Briefe ignorieren, verschenken Sie die Chance, Widerspruch oder andere Rechtsmittel einzulegen oder wenigstens zu prüfen.

Lohnpfändung aufheben

Betroffene fragen sich oft: „Kann man eine Lohnpfändung stoppen oder verhindern?“ Tatsächlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Pfändung abzuwenden oder zu beenden.

  • Wenn der Arbeitnehmer seine Schulden bezahlt, hat der Gläubiger keinen Grund mehr, das Arbeitseinkommen zu pfänden.
  • Möglicherweise lässt der Gläubiger auch mit sich reden und akzeptiert eine Ratenzahlung.
  • Wenn ein solcher Einigungsversuch mit dem Gläubiger scheitert, kann der Arbeitnehmer Privatinsolvenz anmelden. Dann wird die Lohnpfändung unwirksam, weil das Gehalt des Betroffenen zur Insolvenzmasse gehört.
    • Darüber hinaus sollten Betroffene durch eine Schuldnerberatungsstelle oder einen Rechtsanwalt prüfen lassen, ob die entsprechende Pfändung rechtlich begründet ist. Möglicherweise kann ein Rechtsbehelf das Schlimmste verhindern.

      1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (71 Bewertungen, Durchschnitt: 4,15 von 5)
      Loading...
      Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
      Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
      Online Schuldenanalyse →

    89 Gedanken zu „Lohnpfändung – Was müssen Sie beachten?

    1. Manfred H.

      habe vor kurzem eine lohnpfändung bekommen und mein Arbeitgeber weiß davon . wenn meine Ausgaben hoch sind wie viel das das Amt eigentlich pfänden ?

      Antworten
      1. Sonja R

        Habe vor den Osterferien eine Lohnpfändung in Höhe von 784 (Gläubiger F. vertreten durch C.) erhalten Beschluss 14 März. Ich hatte bereits Ende Feb. eine Summe von 518,85 EUR an C. also auch für F. gezahlt. Brief vom Amtgericht über die Summer von 784 EUR habe ich NIE erhalten. Ist es möglich die Lohnpfändung zu stoppen bzw gegen diese Sumemr widerspruch einzulegen? Und muss mein AG die Summe von 784 EUR von meinen Gehalt abziehen. Verdienst 1683 und habe hohe Mietkosten etc. Vielen Dank mfg

        Antworten
        1. schuldnerberatung.de

          Hallo Sonja,

          liegt ein entsprechender Beschluss vor, ist Ihr Arbeitgeber dazu verpflichtet, den Betrag an den Gläubiger zu überweisen. Inwiefern Sie Maßnahmen ergreifen können, sprechen Sie am besten mit einem Anwalt ab.

          Ihr Team von schuldnerberatung.de

          Antworten
    2. Anita O.

      Hallo Zusammen,

      habe seit ca. 4 Jahren eine Gehaltspfändung und erhielt bis letzten Monat auch immer das Mindestgehalt (ca. 12oo Euro), nach allen Abzügen.
      Letzten Monat nun hat mein Arbeitgeber sein Abrechnungssystem umgestellt und auch den HR Chef gewechselt.
      Nach Einführung dieses neuen Abrechnungssystems bekomme ich gerade mal 750 Euro. Nach Rücksprache mit der HR Abteilung die Aussage, dass dies so korrekt ist, da ich ja auch einen Geschäftswagen fahre und dieser als Luxuxgut bei dem Pfändungsfreibetrag nicht berücksichtigt werden darf. Diese 750 Euro jedoch decken gerade mal meine mtl. Fixkosten. Nun meine Frage:
      Ist dies korrekt, dass
      1. der Geschäftswagen als Luxusgut bezeichnet wird? In meinen Augen ist dies ein Arbeitsmittel, ohne welchen ich sonst meinen Job nicht erledigen kann
      2. dass ich dann unter dem gesetzlich festgelegten Betrag (lt. Pfändungstablle) erhalte?
      An wen kann ich mich wenden, um hier Widerspruch einzulegen und hab ich da überhaupt eine Chance?
      Danke für eure Hilfe.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Anita,

        ein Dienstwagen stellt einen geldwerten Vorteil dar. Bei der Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens ist das als Entgelt gezahlte Einkommen mit dem geldwerten Vorteil für die Privatnutzung eines Dienstwagens zusammenzurechnen. So kann es tatsächlich dazu kommen, dass das ausgezahlte Gehalt unter der Pfändungsgrenze liegt.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    3. Sandra A.

      Ich möchte gern die lohnpfändung stoppen und den restlichen betrag auf einmal bezahlen.wie gehe ich vor ,wenn der gläubiger nicht erreichbar ist.reicht es wenn ich meinem arbeitgeben den einzahlungsbeleg vorlege und er die pfändung stoppt?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Sandra,

        in der Regel sollten Sie zunächst den Gläubiger kontaktieren. Zum richtigen Vorgehen empfehlen wir die Beratung durcheine professionelle Schuldnerberatung.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    4. Jan

      Guten Tag !
      Mein AG wurde am 30 April darüber informiert das eine Lohnpfändung ansteht!
      Am 5 Mai wurde die 3 Mahnung schriftlich erstellt und 4 Tage später wurde die mir per post zugestellt.
      Ende Mai hatte ich die Aufforderung den gesamten Betrag innerhalb 5 Tage zu begleichen!
      Frage: Darf Mein AG darüber informiert werden obwohl der Kredit noch nicht gekündigt wurde ? Bzw obwohl noch kein Titel gegen mich besteht ?
      MFG

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Jan,

        bevor er eine Lohnpfändugn durchführen darf, muss der Gläubiger zunächst einen vollstreckbaren Titel über die Forderung besitzen. Im Anschluss muss er einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragen. Erst wenn dies erfolgt ist, kann die Lohnpfändung erfolgen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    5. B.Winter

      Bei uns wird der Lohn seit 2 Monaten gepfändet und nun bekommen wir ein schreiben ,dass der Kredit gekündigt wurde .Sie wollen jetzt alles auf einmal .Geht das ?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo B.,

        auch der Kreditgeber hat die Möglichkeit, unter gewissen Voraussetzungen den Kredit zu kündigen. Das ist etwa der Fall, wenn der Kreditnehmer die Zahlungen einstellt. Die Bank kann dann den noch nicht getilgten Darlehensbetrag zurückfordern. Ob die Kündigung in Ihrem Fall gerechtfertigt ist, kann ein Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    6. Angela H.

      HALLO BIS JETZT HABE ICH BIN MEINEM EXMANN DEN UNTERHALT FÜR UNSEREN SOHN UEBER EINE LOHNPFAENDUNG MONATLICH ERHALTEN NUN ENDET DER UNTERHALT UND ICH MOECHTE DIE PFAENDUNG AUFLOESEN WAS MUSS ICH JETZT TUN LG

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Angela,

        Sie können die Pfändung beim zuständigen Gericht aufheben lassen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    7. Rainer

      Hallo,habe seiner Zeit eine lohnpfändung vom Jugendamt bekommen,nun ist mein Kind 22 und mit der Ausbildung fertig.
      Das Jugendamt ist nicht mehr zuständig ,was kann ich machen.
      LG Rainer

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Rainer,

        sollte noch rückständiger Unterhalt bestehen, kann die Pfändung bestehen bleiben. Ein Anwalt kann Sie detailliert beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    8. Steffen G.

      Hallo,

      darf das Gehalt parallel auch 2 Mal gepfändet werden? Mein Schuldnerberater hat mir erklärt, dass immer nur ein Gläubiger pfänden darf (unabhängig ob Gehalt oder Konto).
      Weiter möchte ich wissen, was mit den anderen Gehaltspfändungen oder Kontopfändungen ist, die nacheinander eintrudeln, obwohl bereits gepfändet wird? Die jetztige Gehaltspfändung ist sehr hoch (2200 €), da müsste der nachfolgende Gläubiger mehrere Monate warten! Wie muss man diese Gläubiger informieren?

      Ich bitte rasche Antwort. Danke

      MfG
      Steffen

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Steffen,

        das Arbeitseinkommen kann von mehreren Gläubigern gepfändet werden. Dabei geht das durch eine frühere Pfändung begründete Pfandrecht vor. Ein Anwalt kann die genaue Abfolge prüfen und Sie zum Vorgehen beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    9. Sabina P.

      Hallo..
      Ich habe gestern 28.8. den Bescheid bekommen das ich eine Lohnpfändung habe… Heute sollte mein eigentliches Gehalt drauf sein… ist es möglich das mein AG so schnell den Lohn einfriert? Und ich jetzt erst mal auf mein Gehalt warten muss?
      LG Sabina

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Sabina,

        hat der Arbeitgeber den Beschluss über die Pfändung erhalten, ist er dazu verpflichtet, den pfändbaren Teil des Einkommens des Schuldners zu ermitteln und diesen Betrag an den Gläubiger zu überweisen. Zudem muss er innerhalb von zwei Wochen eine Drittschuldnererklärung abgeben. Es kann sein, dass die Berechnung des pfändbaren Einkommens zu Verzögerungen führt.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    10. Tina

      Hallo,
      heute habe Ich durch mein AG mitgeteilt bekommen das eine Pfändungsverfügung besteht.
      Ich war richtig geschockt. Da ich keinerlei Mitteilung erhalten habe. Vor 2 Jahren war mal jemand da und gefragt ob vermogen besteht. Ich habe keinerlei Unterlagen dazu erhalten. Da es sich um ein öffentlichen gläubiger handelt würde immer mein Guthaben von der Steuererklärung umgelenkt. Daher habe ich gedacht das es so OK ist.
      Ist es rechtens ohne irgendeine Ankündigung mein Lohn pfänden zu wollen?
      Hatte mein AG mir nichts gesagt wüsste ich nichts davon. Oder liegt es an dem öffentliche Gläubiger? Da jetzt Wochenende ist erreiche ich dort niemand.
      LG

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Tina,

        handelt es sich etwa um das Finanzamt, so kann es, im Gegensatz zu anderen Gläubigern, auch dann eine Pfädnung durchführen, wenn vorher kein Titel erwirkt wurde. Ratschläge zum weiteren Vorgehen erhalten Sie bei einer Schuldnerberatungsstelle oder einem Anwalt.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    11. Frank

      Hallo !
      Laut meinem Lohnstreifen hatte ich noch eine Schuld von 4916,93 € offen ,jetzt habe ich 4000€ überwiesen und habe nun Bescheid bekommen
      wenn ich meine Schuld begleichen möchte muss ich 1583,85€ überweisen .
      wie kommt man zu dieser Summe ?
      mfg Frank

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Frank,

        ohne Einsicht in die Unterlagen und nähere Informationen können wir diese Frage schwerlich beantworten. Sie können sich bei der zuständigen Stelle informieren oder einen Anwalt hinzuziehen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    12. Mario

      Hallo,

      Habe seit diesen Monat eine Lohnpfändung ohne Ankündigung von der A., was kann ich da jetzt machen. Mein AG hat nix gesagt der Hammer kam bei der GehaltsAbrechnung.

      LG

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Mario,

        gesetzliche Krankenkassen benötigen keinen Titel, sie können bereits auf Grundlage der Beitragsbescheide vollstrecken. Es kann hilfreich sein, sich direkt mit der Krankenkasse in Verbindung zu setzen und eine Ratenzahlung oder ähnliches zu vereinbaren.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
        1. Mario

          Hallo,

          Hatte ich ja meine Lebensgefährtin wollte monatlich bezahlen vor einem Jahr, 100€ war den zuwenig den kam dazu sie wollten per Lastschrift und wollten sie noch ihre Gehalts Abrechnung was den nix angeht hätten froh sein sollen das jemand überhaupt bezahlen wollte. Weil ich noch zwei andere Sachen bezahlen muss bin ich dank der Krankenkasse unter mein selbst behalt.

          Mfg
          Mario

          Antworten
    13. Andre

      Hallo,
      Ich habe aktuell ein P-konto und bis vor 2 Monaten eine lohnpfändung vom Jugendamt gehabt, vom Verdienst her passte es auch jeden Monat. Da ich aber meinen AG gewechselt habe gibt es diese lohnpfändung nicht mehr, nun hat mein neuer AG ( bei dem ich das gleiche Gehalt habe) eine andere lohnpfändung von einem Gläubiger bekommen (nicht vom Jugendamt). Jetzt weiß ich nicht wie ich den Unterhalt meines Kindes bewältigen soll plus Rückzahlung an die Vormundschaftskasse. Wie kann ich da am besten vorgehen ?

      mfG

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Andre,

        wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Ein Anwalt oder eine Schuldnerberatungsstelle kann Ihnen weiterhelfen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    14. Ralf

      Hallo,
      ich bin Versorgungsempfaenger(ehemalige Bundespost),bei mir wird bis zum Existenminimum runter gepfaendet.Ich habe vor kurzem in Thailand geheiratet,
      und mochte jetzt dorthin auswandern,sprich mich in Deutschland abmelden,und meine Versorgungsbezuege nach Thailand ueberweisen lassen.
      Bleibt die deutsche Pfaendungsfreigrenze bestehen,oder wird sie runtergesetzt da in Thailand die Lebensunterhaltskosten geringer sind als in Deutschland?

      Gruss Ralf

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Ralf,

        zunächst muss die Frage geklärt werden, ob in Thailand überhaupt mit einem deutschen Titel vollstreckt werden kann. Unseres Kenntnisstandes nach besteht kein entsprechendes Abkommen zwischen Deutschland und Thailand. Lediglich das New Yorker Übereinkommen von 1958 könnte herangezogen werden. Ein Anwalt kann Sie genauer beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    15. BOP

      Hallo
      ich habe eine Lohnpfändung und möchte wissen ob das gelten soll,
      ich verdiene 1650 netto , Frau verdient 1000 euro netto, wir haben 1 Kind, mein Arbeitgeber hat einen Pfändundsbetrag von 39 euro vom Steuerberater der Firma gerechtnet, laut Pfändungstabelle gilt das fur nur 1 ubterhaltpflichtihe Person, meine Frage ist, zählt meiene Frau nicht als unterhaltpflichtige person obwohl sie 1000 euro verdient, muss ich trozdem für Unterhalt beitragen,
      wenn meine Frau und Kind als unterhaltpflichtige Personen zählen, wie kann ich meinem Arbeitgeber das beweisen, denn Laut mein Schuldnerberateung sind 2 unterhaltpflichtige Perseonen zu berücksichtigen und nicht nur 1

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo BOP,

        Ehegatten sind in der Regel auch dann unterhaltsberechtigt, wenn sie ein eigenes Einkommen erwirtschaften. Es kann unter Umständen jedoch dazu kommen, dass das Gericht entscheidet, dass der Ehegatte unberücksichtigt bleibt. Dafür muss ein Gläubiger jedoch zuvor einen entsprechenden Antrag gestellt haben. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    16. Susanne

      Hallo,
      Mein Arbeitgeber hat vor einer Woche ein vorläufiges Zahlungsverbot über mein Nettoeinkommen bekommen.
      Nun will er das gesamte Gehalt einbehalten, ohne die Pfändungsfreigrenze zu beachten.
      Ich habe eine Tochter und bin schwanger.
      Ich wechsle gerade meinen Anwalt und warte auf meinen Beratungsschein, erst dann legt die neue Anwältin mit ihrer Arbeit mich durch die Verbraucherinsolvenz zu begleiten los.

      Antworten
    17. Lars

      Hallo zusammen ich habe eine Lohn Pfändung in sachen Unterhalt verdiene ca 1600€ eine P-Konto habe ich auch sprich 1050 würden mir nur noch zur Verfügung stehen meine Frage an euch, wie kann ich das am besten reduzieren oder aufheben. Gruß

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Lars,

        sind Sie in der Vergangenheit Ihren Unterhaltsverpflichtungen nicht nachgekommen, kann die betroffene Person einen vollstreckbaren Unterhaltstitel erwirken. Auf diesem gründet die Lohnpfändung. Geht es um unmittelbare Unterhaltsforderungen, hat der berechtigte Unterhaltsgläubiger die Möglichkkeit, sogar mehr Geld einzufordern, als in der Pfändungstabelle vorgesehen ist. Dem Unterhaltsschuldner muss dann nur so viel Geld übrig bleiben, dass er selbst seinen eigenen notwendigen Unterhalt noch bestreiten kann. Die Pfändung kann in der Regel nur vom Auftraggeber aufgehoben werden. Ein Anwalt kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    18. Andre H.

      Hallo,

      Ich habe eine Lohnpfändung und gleichzeitig eine Kontopfändung vom gleichen Gläubiger und zum gleichen sachverhallt. Darf man das?

      Gruß Andre

      Antworten
    19. Sibel

      Hallo, ich schreibe hier im namen meines freundes. Er wird vom jobcentre und von jugendämtern immer bis zum letzten cent gepfändet 3 monate hintereinander! Als grund nennen sie meistens das man ihn mehrmals angeschrieben hätten, jedoch keine antwort bekommen würden. Ich checke auch regelmässig den briefkasten habe bis jetzt nichts an briefen gesehen. Auch wenn mein freund die behörden anschreibt oder ein fax schickt sagen sie da wäre nichts angekommen, obwohl aus drr bestätigung ein ok angegeben ist. Ist das denn alles rechtens das man ihm keinen cent zum leben, miete und unterhalts zahlung lässt? Er muss dann immer zu sehen von wem er sich so viel geld leihen kann damit die anderen rechnungen bezahlt werden können. Er hatte bis jetzt nie irgendeinem freibetrag. Sie haben immer alles direkt beim arbeitgeber direkt gepfändet ohne vorankündigung!

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Sibel,

        ohne Durchsicht der Unterlagen ist eine Einschätzung der Lage nur schwer möglich. Ein Anwalt sollte den Sachverhalt prüfen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    20. Sven

      Hallo, ich habe eine Lohnpfändung bekommen und mir sollen nur 1058,00 € bleiben. Die Pfändung bezieht sich auf Unterhaltsrückstände, die durch einen 2,5 Jahre langen Gerichtsstreit mit dem Jugendamt entstanden sind. Es wurde immer der laufende Unterhalt gezahlt, auch während des Gerichtsstreits. Die Schulden sind aus den Jahren 2013-2015 und setzen sich aus dem zusammen was ich gezahlt habe und aus der Differenz zur Neuberechnung. Ich hatte zwei Unterhaltsberechnungen, eine vom Jobcenter und eine vom Jugendamt mit einem beträchtlichen Unterschied.
      Aufgrund dem was mir jetzt bleiben soll kann ich den laufenden Unterhalt nicht mehr zahlen, ist das rechtens?
      Es wird auch nur der Unterhaltsrückstand gepfändet, nicht der laufende Unterhalt.
      Meine Frage, ist das alles rechtens?
      Mein großer Sohn wurde in dem Beschluss durch das Jugendamt vertreten, obwohl er 18 ist und er davon auch nix wusste.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Sven,

        in der Regel ist es so, dass der Schuldner trotz Pfändung weiterhin seinen Unterhaltsverpflichtungen nachkommen können muss. Es gilt jedoch auch, dass der Unterhaltsgläubiger mehr Geld einfordern kann, als laut Pfändungstabelle vorgesehen ist, wenn es um unmittelbare Unterhaltsforderungen geht. Wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Aus diesem Grund sollten Sie die Unterlagen einem Anwalt zur Prüfung vorlegen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    21. Jens

      Hallo,
      ich habe eine eine Lohnpfändung durch eine Kreditbank erhalten ohne jegliche Benachrichtigung. Ist das rechtens und was kann man da machen?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Jens,

        in der Regel benötigen Gläubiger einen vollstreckbaren Titel, um eine Lohnpfändung durchführen zu können. Dieser Titel muss dem Schuldner zugestellt werden. Wie Sie weiter vorgehen können, kann ein Anwalt beurteilen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    22. Jörg G.

      Hallo,
      vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe gleichzeitig ein Lohn,- und Kontopfändung in einer gleichen Angelegenheit. Durch die Lohnpfändung steht nun bald die Tilgung bevor. Bleibt die Kontopfändung über den vorliegenden Gesamtbetrag wie beim Anfang der Pfändung bestehen oder ist diese erledigt wenn die Tilgung durch den Lohn erfolgt ist?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Jörg,

        ist die Forderung abbezahlt, sollte der Gläubiger die Pfändung aufheben.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    23. Maya G.

      Hallo,
      vielleicht erfahre ich hier etwas mehr, da ich von der Sachbearbeiterin in meiner Sache keine Antwort bekommen habe.
      Ich befinde mich in der Privatinsolvenz und selbstverständlich wird gemäß Pfändungstabelle gepfändet. Soweit so gut.
      Jetzt habe ich den Arbeitgeber gewechselt und plötzlich taucht in der Gehaltsabrechnung “Pfändung Reihe Restbetrag: xxx” auf – mit Nennung des Restschuld-Betrages!!??!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das legitim ist – schließlich geht die Schuldsumme doch niemanden etwas an, oder? (Bis dato wusste nicht mal ich den aktuellen Stand… das war schon ein Schock..) Meiner Ansicht nach haben auf der Gehaltsabrechnung lediglich gehaltsrelevante Dinge zu stehen – und die Summe meiner offenen Verbindlichkeiten hinsichtlich der Insolvenz gehören doch nicht dazu, oder? Müsste ich im Rahmen der DSGVO nicht ausdrücklich zustimmen?
      Es ist auch das erste Mal, dass die Bankverbindung des Treuhandkontos mit angedruckt wird – meiner Ansicht nach ebenfalls nicht richtig…
      Bevor ich mit der Personalabteilung rede wollte ich mich gerne absichern.
      Vielen lieben Dank für die Hilfe!

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Maya,

        unseres Kenntnisstandes nach sollte der Restbetrag ausgewiesen werden dürfen. Nähere Informationen erhalten Sie bei einem Anwalt.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    24. Andreas V.

      Ich habe 2391 netto. Gepfändet im 11/18 1x 284 EUR und 1x 382 EUR. Beides von einem Gläubiger. Nach meinen Recherchen hätten mir nur 414,75 EUR gepfändet werden dürfen. Ist meine Sicht korrekt? Was könnte ich tun, wenn ich richtig liege

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Andreas,

        welcher Betrag gepfändet werden darf, hängt von Ihrem Einkommen und der Anzahl der Personen, denen Sie gegenüber unterhaltspflichtig sind, ab. Entsprechende Informationen können Sie der aktuellen Pfändungstabelle entnehmen. Ein Anwalt kann Sie zum Vorgehen beraten, falls der Betrag zu hoch sein sollte.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    25. Andre L.

      Hallo Schuldnerberatungs Team,
      ich habe folgendes Problem und finde weder eine genau Auskunft im Internet noch eine Beratungsstelle die mir helfen kann.
      Ich befinde mich seit 2014 in der Privatinsolvenz und habe 1 Kind das unterhaltsberechtigt ist. Der Unterhalt wurde immer bezahlt bis auf einen Zeitraum zwischen 2015-2016 in dem ich arbeitslos wurde.
      Durch den nicht bezahlten Unterhalt habe ich jetzt einen Unterhaltsitel erhalten und das Jugendamt droht jetzt mit Zwangsvollstreckung der noch offenen Summe. Der Insolvenzverwalter zieht monatlich seine Summe ( Lohnpfändung) über den Selbstbehalt 1559,- ab.
      Kann das Jugendamt jetzt auch noch zusätzlich beim Arbeitgeber pfänden? Wie ist hier dir Rechtssprechung? Benötigt dringend Hilfe und eine schnelle Antwort.
      Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe!

      Mit freundlichen Grüßen
      André

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Andre,

        machen Sie neue Schulden, können die Gläubiger ganz regulär Zwangsvollstreckungsmaßnahmen ergreifen. Dabei müssen jedoch die Regelungen zum Freibetrag beachtet werden. Beachten Sie jedoch, dass bei unmittelbaren Unterhaltsforderungen höhere Beträge gepfändet werden können.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    26. Isolde S.

      Hallo,
      hätte dann auch mal eine Frage. Diesen Monat wurde mein Konto gepfändet. Gestern habe ich von meinem Arbeitgeber ( Minijob ) erfahren, dass auch eine Lohnpfändung ansteht. Dazu muss allerdings Minijob, Altersrente und Witwenrente zusammengerechnet werden, da sich alle in einem nicht pfändbaren Bereich befinden. Der Gläubiger verlangt von meinem Arbeitgeber die Übermittlung meiner Rentenbescheide. Ist das korrekt ? Denn eigentlich hat doch mein Arbeitgeber nichts mit meiner Rente zu tun. Muß ich ihm die Rentenbescheide zukommenlassen, damit er sie weitervermitteln kann ?? Ich selbst habe über Konto- und Lohnpfändung keine Info bekommen ( außer natürlich von der Bank). Wer errechnet wenn alle Einkünfte aufgerechnet werden, den pfändbaren Betrag (” Minijobmäßig ” ist mein Gehalt nicht jeden Monat gleich, sondern schwankt zwischen 400 bis 1000 Euro, da ich auch Urlaubs- und Krankheitsvertretung mache. Das würde doch bedeuten, daß der pfändungsfreie Betrag jeden Monat neu errechnet werden muß. Wer müßte dies dann tun ?
      Frdl. Grüße und vielen Dank !

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Isolde,

        in einem komplizierten Fall wie Ihrem empfiehlt sich die Beratung durch einen Anwalt oder eine Schuldnerberatungsstelle.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    27. Axel M.

      Hallo Schuldnerberatungs-Team,

      meine geschiedene Frau hat Ihren Unterhaltsanspruch für unseren gemeinsamen Sohn, welcher bei ihr lebt über eine Lohnpfändung geltend gemacht.
      Laut eines bestehenden Unterhalts-Titels beläuft sich der Mindestunterhalt für den 17-jährigen auf 355,00€. Nun konnten bei meinem Netto-Lohn von 1390,00€
      nur monatlich 244,00 € gepfändet werden. Ist es rechtens, das die Differenz, also rund 111,00 € je Monat als neue Schulden auflaufen? Wenn nur 244,00 € gepfändet werden, müsste doch auch der Unterhaltsanspruch auf 244,00 € sinken??!!!

      Mit freundlichen Grüßen
      Axel M.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Axel,

        der Unterhaltsanspruch bleibt bestehen, er sinkt nicht.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    28. Ercan C.

      Hallo!
      Ich möchte durch eine Vergleichszahlung die aktuelle Lohnpfändung beenden. Der Gläubiger zeigt jedoch keine Reaktion auf die von meinem Anwalt verschickten entsprechenden Schreiben. Was kann ich in dem Fall tun, damit der Gläubiger reagiert?

      Gruß
      E.C.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Ercan,

        da Ihr Anwalt über die nötigen Informationen verfügt, sollte dieser bei Fragen der erste Ansprechpartner sein.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    29. Sven

      Hallo
      Ich habe seit einem Monat eine Lohnpfändung.
      Habe ich richtig gelesen das wenn ich dem Gläubiger eine Ratenzahlung anbiete oder ähnliches und er ablehnt, dann kann ich in Privatinsolvenz Gehen und die Pfändung wird unwirksam? Mfg sven

      Antworten
    30. Chris

      Hallo liebes Schuldnerberatungs Team,

      Ich habe eine Lohnpfändung und möchte gerne wissen, ob das alles so richtig ist.
      Mein Nettogehalt beträgt 1770 €, meine Frau ist arbeitslos und haben 2 Kinder.
      Nun hat mein Arbeitgeber einen Pfändundsbetrag von 400 € von meinen Gehalt abgezogen, weshalb uns noch 1300 € bleiben. Davon müssen noch Miete etc. pp bezahlt werden. Ist das alles so richtig? Denn laut der Pfändungstabelle kann nichts gepfändet werden.
      Hinzu kommt, daß vom selben Gläubiger auch eine Kontopfändung vorliegt, welche ich erst gestern per Post bekommen habe und nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte.
      Brauche dringend Hilfe

      Mit freundlichen Gruß
      Chris

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Chris,

        nach Ihren Angaben sollte kein pfändbares Einkommen übrig bleiben. Ein Anwalt kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    31. Nadine W.

      Hallo
      Von meinen Gehalt wird immer Lohn gepfändet das ich nur 910 Euro verdiene.

      Die haben mir auch mein weihnachtsgeld komplett gepfändet aber das dürfen sie ja nicht ganz nehmen oder?

      Wie schreibe ich einen Brief an meinen Arbeitgeber das nicht alles gepfändet wird Urlaubsgeld, weihnachtsgeld usw.

      Danke für die Antwort.

      Mfg
      Nadine

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Nadine,

        Weihnachtsgeld ist bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro unpfändbar. Bei Auffälligkeiten müssen Sie sich an Ihren Arbeitgeber wenden. Eine Schuldnerberatungsstelle oder ein Anwalt kann Ihnen dabei helfen, ein Schreiben aufzusetzen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    32. Manuela v. H.

      Hallo, was passiert, wenn der Lohn (Brutto wie netto) unter der Pfändungsfreigrenze ist? Was macht dann der Gläubiger, wenn dies festgestellt wurde?

      LG Manuela v. H.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Manuela,

        liegt das Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze, ist keine Lohnpfändung möglich. Der Gläubiger kann dann unter Umständen weitere Zwangsvollstreckungsmaßnahmen ergreifen (z. B. Abnahme der Vermögensauskunft).

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    33. Emily

      Hallo mein Mann hat momentan 2 Forderungen, eine bei der Bank, da haben wir ein Angebot bekommen und die Frist würde nächste Woche ablaufen und die andere von einem Zollamt, da hatten wir uns auf 2 Monatsraten geeinigt. Heute bekam er seinen Lohn und es sind 300€ weniger als sonst. Das Konto gehört aber mir er hat nur eine Verfügung. Kann es sein, dass die trotzdem das Gehalt pfänden können? Und wie sieht so ein Bescheid aus? In der Schufa steht dass es tituliert ist.

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Emily,

        eine Gehaltspfändung erfolgt direkt beim Arbeitgeber des Schuldners. Dieser überweist das Geld dann direkt an den Gläubiger. Der restliche Betrag landet dann auf dem beim Arbeitgeber angegebenen Konto (egal, wem es gehört). Eine Gehaltspfändung ist möglich, wenn ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (PfÜB) vorliegt.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    34. Carmen

      Guten Tag!
      Mein Mann ist in der Privatinsolvenz. Wir haben 2017 ein gemeinsames Kind bekommen. Sein Arbeitgeber hat den Kinderfreibetrag angepasst, aber nicht die unterhaltsberechtigten Personen. Nach der Anzahl wird ja weniger oder mehr gepfändet.
      Nun ist uns das erst Mitte 2018 zufällig aufgefallen, da wir heiraten wollten und wir dadurch darauf aufmerksam wurden. Der Insolvenzverwalter kann das zuviel gepfändete Geld nicht an uns überweisen, da schon an die Gläubiger verteilt. Der Arbeitgeber möchte trotz “höflicher”, schriftlicher Bitte nicht für das Minus von 800€ aufkommen.
      Der Insolvenzverwalter kann nichts für uns tun und meint, der AG muss zahlen, doch gleichzeitig auch, dass wir uns rechtlichen Rat holen sollen (in meinen Ohren widersprüchlich).
      Wie können wir das Geld bekommen, das uns zusteht? 800€ ist für uns viel Geld.
      Der AG wurde Mitte 2018 übrigens von uns über den Fehler informiert und hatte die Personenzahl trotzdem nicht berichtigt und weiter falsch berechnet.
      Wir würden uns unheimlich über einen Tipp freuen! Vielen Dank!!

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Carmen,

        in rechtlichen Dingen berät Sie ein Anwalt. Dieser kann Sie dazu beraten, wie Sie am besten gegen den Arbeitgeber vorgehen können.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    35. Diana K.

      Hallo liebes Schuldnerberatungsteam,
      Bin vor kurzem beim Gerichtsvollzieher gewesen wegen einer Pfändung,sie berechnete alles und sagte mir das bei mir nichts gepfändet werden kann.Nun bekam ich Post von einer Vorpfändung.Mein Arbeitgeber rief mich an und teilte mir mit das er das Schreiben auch bekommen hat und teilte mir mit das er 4 Wochen den Lohn nicht auszahlen darf und das Inkassounternehmen meinen ganzen Lohn pfänden darf.Ich soll mich mit dem Inkassounternehmen on Verbindung um das zu vermeiden. Habe auch ein P-Konto. Stimmt das das der Arbeitgeber mein ganzen Lohn an das Inkassounternehmen überweisen darf?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Diana,

        grundsätzlich darf nur der pfändbare Teil Ihres Einkommens gepfändet werden – nicht der komplette Betrag.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    36. Marco

      Hallo

      Mein AG hat mein November Lohn 2018 nicht ausgezahlt daraufhin ging ich vor Gericht und gewann den Prozess und hab auch eine vollstreckbare Ausfertigung der Lohn Pfändung. Ich habe seid Januar einen Anwalt eingeschaltet und dieser hat dem Gerichtsvollzieher auch der entsprechenden Bank das Urteil mitgeteilt es wurde auch mitgeteilt das das volle Vermögen bestand, und das bis zum 8.4.19 die Frist lief.. nun ist der 22.4.19 die P. hat seidher keine Antwort und auch kein Geld überwiesen! Telefonisch nicht zu erreichen und mein Anwalt hat per Brief denen auch schon geschrieben

      Antworten
    37. Karin

      Hallo,

      Ich habe seit 2017 eine Lohnpfändung.
      Auf meinem Pfändungs-und Überweisungsbeschluss steht bei SUMME II ein Betrag von XXXXX €. Jetzt habe ich aber schön 700 € mehr wie der Betrag X ist gepfändet bekommen. Ist das richtig so oder würde mir zuviel gepfändet?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Heinz,
        bevor es zur Pfändung kommt, muss der Gläuiger dem Schuldner einen entsprechenden Vollstreckungstitel zustellen, beispielsweise einen Vollstreckungsbescheid. Aus diesem geht auch der Gläubiger hervor. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an eine Schuldnerberatung.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    38. Irina

      Hallo,
      ich bearbeite die Löhne und habe folgenden Fall:
      Ein Arbeitnehmer hat eine vollzeit Beschäftigung mit Lohnpfändung.
      Jetzt soll er in einer anderen Firma, die ich auch abrechne, zusätztlich ein Mini-Job erhalten. Wie ist es dann mit der Pfändung und wie wird diese dann berechnet?

      Danke Ihnen im Voraus

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Irina,

        unseres Kenntnisstandes nach wird jedes Einkommen einzeln gepfändet. Ein Gläubiger kann jedoch eine Addition sämtlicher Beträge beantragen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    39. Chris

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Kürzlich erhielt ich eine Lohnpfändung.
      Monatlich werden aufgrund meines geringen Einkommens allerdings nur Beträge zwischen 100 und 200€ gepfändet.
      Ich habe mich bereits mit einer Schuldnerberatung in Verbindung gesetzt und die Privatinsolvenz angestoßen.
      Sobald ich in der Privatinsolvenz bin, wird dann die Pfändung aufgehoben? Des weiteren besteht bereits seit 1,5 Jahren eine Kontopfändung. Mein Konto wurde bereits in P Konto umgestellt.
      Ist es möglich vorerst Leistungen vom Jobcenter zu beziehen als Ergänzung? Ich habe leider noch 130€ Stromrechnung und 115€ Mietkaution zu bezahlen….

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Chris,

        inwiefern Sie zusätlziche ALG-2-Leistungen erhalten können, erfahren Sie beim zuständigen Jobcenter. Während der Privatinsolvenz dürfen die Gläubiger selbst nicht mehr pfänden. Dafür müssen Sie aber den pfändbaren Teil Ihres Einkommens an den Insolvenzverwalter abtreten.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    40. Marc

      Guten Tag,

      Ich habe auch eine Lohnpfändung bezüglich Unterhaltsvorschuss meiner beiden Kinder.

      Ich bekam jetzt 738€ als Lohn, kann damit gerade mal meine ganzen Fixkosten decken.

      Ich habe kein Auto oder irgendwelche anderen Luxusgüter, fahre immer mit Fahread auf Arbeit.

      Ist es rechtens das ich sowenig bekomme wenn mein nettogehalt bei ca.1300-1400€ nur liegt?
      Denn das ist ja gerade mal die Hälfte meines Lohnes ?

      Mfg

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Marc,

        handelt es sich um unmittelbare Unterhaltsforderungen, kann das Gericht auch einen höheren Betrag festlegen, als der Pfändungstabelle zu entnehmen ist. Ihnen muss jedoch so viel Geld zur Verfügung bleiben, dass Sie weiterhin noch Ihren Unterhalt bestreiten können.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    41. Denise

      Hallo befinde mich in der privatinsolvenz seit Mai 2018, bis dato verdiente ich 1200€ netto , ab 1.8.2019 bekomm ich ein Job in Führungsposition , mein AG wurde über meinem Titel von dem insolvenzverwalter informiert Meine Frage mit alleinerziehend mit Kind , erhalte ab 1.8.2019 , 1720€ netto, 204€ Kindergeld , 200€ Unterhalt , hab ein p-Konto bis zu einem Freibetrag von 1800€ , bekomm ich Unterhalt und Kindergeld über den Freibetrag ausgezahlt ?

      Antworten
    42. Denise

      Hallo befinde mich in der privatinsolvenz seit Mai 2018, bis dato verdiente ich 1200€ netto , ab 1.8.2019 bekomm ich ein Job in Führungsposition , mein AG wurde über meinem Titel informiert . Meine Frage mit alleinerziehend mit Kind , erhalte ab 1.8.2019 , 1720€ netto, 204€ Kindergeld , 200€ Unterhalt , hab ein p-Konto bis zu einem Freibetrag von

      Antworten
    43. Thomas

      Hallo
      Ich habe eine Frage und zwar mache ich eine Umschulung und bekomme 946€ von der Agentur für Arbeit jeden Monat, das ist das einzige was ich bekomme und der Betrag liegt unter dem pfändbaren Betrag .
      Muss ich dem Jugendamt oder vielmehr der Unterhaltskasse Auskunft über meine Ausgaben machen??? Über mein Einkommen muss ich das weiß ich.
      MfG Thomas

      Antworten
    44. Marina

      Hallo mein Mann hat heute seine Lohnabrechnung bekommen für Juli und da steht drauf das ihm 91 Euro gepfändet wurden?! Er hat seinen Lohn Ende Juli bekommen und heute den lohnzettel, er wurde nie angesprochen das eine pfändung vorliegt oder hat diesbezüglich Post bekommen? Mich macht das grade echt fertig wir können uns nicht erklären was das ist! Wenn da wirklich was ist kann es sein das man deswegen keinen bescheid bekommt ? Weil ich sage mal so der Arbeitgeber muss es ja schon länger wissen wenn Ende Juli gezahlt wurde und fast zwei Wochen später erst der lohnzettel kommt?

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Marina,

        damit eine Lohnpfändung möglich ist, muss der Gläubiger einen vollstreckbaren Titel erwirkt haben. Dieser muss dem Schuldner zugestellt worden sein.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten
    45. Nicole

      Hallo
      Mein Mann verdient ca 2000€ netto im Monat und ich 500€ . Wie hoch wäre dann der pfandungsbetrag im Monat bei meinem Mann ? Wir haben keine Kinder.
      MfG Nicole

      Antworten
      1. schuldnerberatung.de

        Hallo Nicole,

        Sie gelten als unterhaltsberechtigte Person. Das pfändbare Einkommen können Sie der aktuellen Pfändungstabelle entnehmen.

        Ihr Team von schuldnerberatung.de

        Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.